Meilen sammeln mit der Kreditkarte ist eine der besten Möglichkeiten, um schnell zu Prämienflügen zu kommen. Wir wollen Euch in diesem Guide deshalb die besten Kreditkarten zum Meilen sammeln vorstellen und Euch zeigen, wie Ihr günstig und schnell Euer Meilenkonto füllt! Hier findet Ihr die besten Kreditkarten zum Meilen sammeln aus unserem Kreditkarten-Vergleich.

Mit welchen Kreditkarten lassen sich direkt Meilen sammeln?

In der Schweiz gibt es zwei Herausgeber von Kreditkarten, mit denen Ihr direkt Miles&More Meilen sammeln könnt:

Mit den Miles & More Kreditkarten sammelt Ihr gewöhnlich rund eine Meile für je zwei Franken Umsatz, wobei der Wert sich je nach Karte unterscheidet. Bei den American Express Karten der Swiss sammelt Ihr dabei jeweils mehr Meilen als mit der Mastercard in der gleichen “Farbe”. Bei Cornèrcard sehen die Sammelraten nochmals anders aus.  

Abseits von Miles&More gibt es auch noch die Möglichkeit Meilen für oneworld Flüge zu sammeln: Avios. Mit diesen Kreditkarten könnt Ihr Avios im Alltag sammeln:

  • Cornèrcard Iberia Kreditkarten (Classic und Gold)
  • Cornèrcard British Airways Kreditkarten (Classic und Gold)

Eine weitere Sammelmöglichkeit zum direkten Meilenjagen bietet die Flying Blue World Mastercard.

Dazu gibt es noch eine Vielzahl von Karten mit denen Ihr direkt Meilen sammeln könnt, diese stellen wir Euch später vor.

Wie kann ich mit American Express Kreditkarten Meilen sammeln?

Die American Express Kreditkarten werden von uns gerne als die besten Kreditkarten zum Meilen sammeln betitelt. Warum? Weil Ihr mit den Kreditkarten Punkte im sogenannten Membership Rewards Programm sammelt. Diese Bonusprogramm von American Express bietet den in der Schweiz einmaligen Vorteil Punkte zu sammeln, die Ihr direkt zu zahlreichen Vielfliegerprogrammen transferieren könnt. Die Teilnahme an diesem Programm ist mit allen American Express Kreditkarten möglich. Zudem erhaltet Ihr mit vielen Modellen einen attraktiven Willkommensbonus, der Euch direkt Meilen auf euer Konto bringt. Dies ist mit den folgenden Amex Karten möglich:

  • American Express Green Card – 5’000 Punkte Bonus (Über Freundschaftswerbung)
  • American Express Gold Card – 30’000 Punkte Bonus
  • American Express Platinum Card – 100’000 Punkte Bonus

Ihr sammelt dabei generell einen Punkt pro Franken und habt dank Amex Offers immer wieder die Möglichkeit weitere Punkte bei ausgewählten Partnern zu sammeln.

Was kosten die Kreditkarten zum Meilen sammeln?

In kaum einem Europäischen Land ist die Vielfalt an Kreditkarten, mit denen man Meilen sammeln kann, so gross wie in der Schweiz. Die Preisspanne könnte dabei aber auch kaum grösser sein:

  • Supercard Kreditkarte – dauerhaft kostenlos (wird aktuell nicht ausgestellt)
  • Cornèrcard Lufthansa Miles and More Kreditkarte – 140 bis 440 Franken im Jahr (je nach Modell)
  • Swiss Miles and More Kreditkarte – 120 bis 700 Franken im Jahr (je nach Modell)
  • American Express Blue Card – 40 Franken (im ersten Jahr kostenlos)
  • American Express Green Card – 140 Franken (im ersten Jahr kostenlos)
  • American Express Gold Card – 300 Franken (im ersten Jahr kostenlos)
  • American Express Platinum Card – 800 Franken (im ersten Jahr halbe Jahresgebühr)

Zum reinen Sammeln von Meilen bietet sich die American Express Platinum Card auf Grund des hohen Jahreskartenpreis nicht an. Wer generell nicht für eine Kreditkarte bezahlen will, ist mit der Supercard Kreditkarte gut aufgestellt. Die Karte ist generell und nicht nur im ersten Jahr kostenfrei. Ihr könnt mit dieser Kreditkarte also langfristig komplett kostenlos Meilen sammeln.

Lufthansa First Class Cabin 2

Unter Umständen ist dasselbe auch mit den Swiss Miles and More Kreditkarten möglich. Diese gibt es selbst in der Premium-Variante Gold für Vielflieger mit dem Senator oder HON Circle Status kostenfrei. Auch die Cornèrcard Gold von Miles&More ist für Senatoren und HON Circle Member kostenlos. Einen Rabatt gibt es bei beiden Karten auch für Inhaber des Frequent Traveller Status.

Was spricht für und gegen die Supercard Kreditkarte?

Keine andere Kreditkarte zum Sammeln von Meilen ist ohne jegliche Bedingungen komplett kostenfrei. Die Supercard Kreditkarte bietet Euch diesen entscheidenden Vorteil und bietet sich daher im Prinzip für jeden Geldbeutel an. Der Transfer der Superpunkte in Miles and More Meilen ist hier sicher die sinnvollere Einlösung als das Auszahlen des Gegenwert. Leider bietet die Supercard Kreditkarte abgesehen vom Meilen sammeln allerdings keine relevanten Vorteile. Dennoch solltet Ihr die Karte wählen, wenn Ihr über einen kleinen Umweg nebenbei Meilen sammeln wollt und eine kostenlose Kreditkarte möchtet. Wenn Ihr Euch für die Kreditkarte von Supercard interessiert, empfehlen wir Euch unseren ausführlichen Artikel zu den Vor- und Nachteilen.

Coop Supercard Kreditkarte

  • keine Jahresgebühr
  • 3’000 Coop Superpunkte als Willkommensbonus
  • Superpunkte im Ratio 2:1 in Miles and More Meilen umtauschen
  • Meilen sammeln mit jedem Franken Umsatz
  • Reise-Versicherung

Was spricht für und gegen die (Swisscard) Miles & More Kreditkarte?

Die Swiss Miles and More Kreditkarte gibt es ebenfalls in zahlreichen verschiedenen Varianten. Wir haben die verschiedenen Vor- und Nachteile der Karte bereits ausführlich in einem Artikel thematisiert. Wir wollen uns an dieser Stelle deshalb auf die Gold-Variante für 220 Franken im Jahr konzentrieren, da diese unter anderem eine unbegrenzte Meilengültigkeit garantiert. Diese bietet insgesamt das beste Gesamtpaket. Für die Mastercard gibt es 0.8 Meilen für je 2 Franken Umsatz, mit der American Express Karte sammelt Ihr dagegen 2 Meilen je 2 Franken Umsatz. Je nach Ausgabeverhalten kann sich die günstigere Classic, oder auch die exklusivere Platinum Version mit abweichenden Sammelraten lohnen.

Lufthansa first class limousine

Ansonsten bietet die Kreditkarte unter anderem eine Verkehrsmittel-Unfallversicherung, eine Reisekomfort-Versicherung und die Shopping-Versicherung. Damit bildet sie eine gute Grundabsicherung, bleibt aber besonders bei der Mietwagenversicherung weit hinter anderen Karten zurück. Für Schweizer Verhältnisse ist die Gebühr für Abhebungen als auch Zahlungen in Fremdwährungen recht gering, aber trotzdem sollte man diese immer im Auge behalten. Die Karte ist bei Vielfliegern in der Schweiz zwar weiterhin sehr beliebt, ein perfekter Allrounder ist die Miles and More Gold von Swisscard aber nicht.

Cornèrcard Miles & More Kombi-Angebot Gold

  • 10’000 Miles and More Meilen als Willkommensbonus
  • Halbe Jahresgebühr im ersten Jahr
  • Kreditkartenduo bestehend aus Visa- und Diners Club Kreditkarte
  • Unbegrenzte Gültigkeit der Miles and More Meilen
  • Zugang zu über 800 Lounges weltweit dank Diners Club
  • Meilen sammeln mit jedem Franken Umsatz
  • Versicherungen für Reisen & mehr
  • Kostenloser Hertz Gold Plus Status

Was spricht für und gegen die Miles & More Kreditkarte von Cornércard?

Neben Swisscard ist mit Cornèrcard ein zweiter grosser Anbieter mit einer Meilenkreditkarte für die Schweiz am Start. Ein kleiner Wehmutstropfen gleich zu Beginn: Die Miles and More Karten von Cornèrcard tragen leider nicht das Swiss-, sondern das Lufthansa-Logo. Diesem kleinen Schönheitsfehler zum Trotz hat Cornèrcard zwei attraktive Kombi-Angebote am Start: Die Cornèrcard Miles and More Classic-, sowie die Miles and More Gold-Kombi.

Beide Kombi-Angebote kommen jeweils mit der Wahl einer Visa oder Mastercard sowie einer Diners Club-Karte. Der Umsatzbonus ist sowohl bei Gold, wie auch bei der Classic der selbe. So gibt es pro zwei Schweizer Franken Umsatz mit der Visa oder Mastercard eine Meile gutgeschrieben. Bei der Diners Club Karte ist es etwas attraktiver und es wird pro Franken Umsatz eine Meile gutgeschrieben. So sollte man also wenn immer möglich die Diners Club Karte benutzen. Allerdings ist das nicht immer ganz einfach, da Diners an vielen Orten gar nicht akzeptiert wird.

Cornèrcard Miles & More – die Kosten und die Willkommensmeilen

Immer wieder gibt es attraktive Promotionen für die Beantragung einer Cornèrcard, die sollten auf jeden Fall berücksichtigt werden. Aktuell gibt es die Gold-Kombi im ersten Jahr für 110 Franken anstatt 220 Franken. Dazu gibt es eine eher unterdurchschnittliche Meilengutschrift von 10’000 Meilen als Willkommensbonus. Bei der Classic beträgt der Jahresbeitrag im ersten Jahr mit der aktuellen Promotion 70 anstatt 140 Franken. Der Willkommensbonus beträgt magere 5’000 Meilen. Für Senatoren und HON Circle Members ist sowohl die Gold-, wie auch die Classic-Karte kostenfrei, solange der Status gültig ist.

Der Willkommensbonus wird erfahrungsgemäss nach 2 bis 6 Wochen auf dem Miles & More Konto gutgeschrieben. Ein Mindestumsatz, damit ihr die Meilen behalten könnt, ist nicht vorgeschrieben. Allerdings behält sich Cornèrcard das Recht vor den Meilenbonus zu stornieren falls die Karten innerhalb des ersten Jahres wieder gekündigt werden.

Zusätzlich zu den Umsatzmeilen und zum Willkommensbonus gibt es jährliche Boni beim erreichen von Mindestumsätzen. Das wären:

  • 1’000 Meilen für einen Umsatz von 10’000 Franken
  • 3’000 Meilen für einen Umsatz von 20’000 Franken
  • 5’000 Meilen für einen Umsatz von 30’000 Franken

Die Bonusmeilen sind dabei nicht kumulierbar, dass heisst 5000 Meilen ist das Maximum an jährlichen Bonusmeilen pro Karte.

Cornèrcard Miles & More – die Vorteile

Beide Karten-Kombis schützen eure Meilen vor dem Verfall. Voraussetzung ist dabei, dass ihr mindestens einmal pro Monat einen Umsatz mit Eurer Karte tätigt. Die Höhe der Transaktion spielt dabei keine Rolle.

Eine weitere Stärke der Cornèrcard Miles & More Karten liegt tatsächlich darin eine Diners Club Karte zu besitzen. Mit dieser werdet Ihr nämlich automatisch Diners Club Mitglied und habt Zugang zu 500 Flughafenlounges weltweit. Der Eintritt kostet Euch dabei 25 Franken pro Besuch. Bei einem Umsatz von 6000 Franken innerhalb eines Kalenderjahres erhaltet ihr fünf kostenlose Lounge-Eintritte. Diese werden euch zwar regulär belastet, nach ein paar Wochen dann aber wieder auf der Monatsrechnung gutgeschrieben. Eine Übersicht der Dinners-Club-Lounges findet Ihr hier.

Weiter habt Ihr die Möglichkeit als Cornèrcard-Kunde einen Priority Pass für 79 statt 99 US-Dollar zu beantragen. Zusätzlich werden Euch noch zwei Gratis-Eintritte im Wert von 54 US-Dollar geschenkt. Alle Informationen zur Promotion findet Ihr hier.

Bei beiden Kombi-Angeboten bekommt Ihr attraktiven Versicherungsschutz für eure Einkäufe, vergünstigte Auto-Mietkondition bei Hertz, sowie eine Rechtsschutzversicherung bei CAP. Speziell erwähnenswert ist dabei die sogenannte Bestpreisgarantie von Cornèrcard. Wenn ihr ein Produkt gekauft hat, dieses aber innerhalb der nächsten zwei Wochen irgendwo billiger seht, bezahlt euch die Versicherung die Preisdifferenz. Es gelten dabei eine Reihe von Einschränkungen, so sind zum Beispiel Ausverkaufsangebote natürlich ausgeschlossen. Ausserdem muss der Warenwert mindestens 50 Franken betragen und eine Preisdifferenz von 30 Franken ist ebenfalls Voraussetzung. Die gesamte Liste der Einschränkungen und Bedingungen findet ihr hier.

Nur als Inhaber der Cornèrcard Gold Karte profitiert ihr von einem Reise-Versicherungspaket, welches die folgenden Risiken versichert:

  • Annullierungskosten
  • Reiseunterbrechung und Reise-Assistance
  • Reiseverspätung
  • Reisegepäck (Diebstahl und Beschädigung)
  • Heilbehandlungskosten und Medical Assistance
  • Selbstbehalt-Ausschluss für gemietete Fahrzeuge (CDW)

Cornèrcard Miles & More – Fazit

Die Kombi-Angebote der Cornèrcard Miles & More sind solide. Ausser dem höheren Willkommensbonus unterscheidet sich die Classic- von der Gold-Karte nur in den unterschiedlichen Versicherungsdeckungen. So ist die Reiseversicherung nur im Goldangebot enthalten. Sowohl Classic- wie auch Gold-Kunden können von der Diners Club Karte profitieren, welche Zugang zu vielen Lounges ermöglicht. Ausserdem können bei Herzt Autos zu reduzierten Preisen (bis zu 25 Prozent Rabatt) angemietet werden.

Cornèrcard Miles & More Kombi-Angebot Gold

  • 10’000 Miles and More Meilen als Willkommensbonus
  • Halbe Jahresgebühr im ersten Jahr
  • Kreditkartenduo bestehend aus Visa- und Diners Club Kreditkarte
  • Unbegrenzte Gültigkeit der Miles and More Meilen
  • Zugang zu über 800 Lounges weltweit dank Diners Club
  • Meilen sammeln mit jedem Franken Umsatz
  • Versicherungen für Reisen & mehr
  • Kostenloser Hertz Gold Plus Status

Was spricht für und gegen die American Express Gold Card?

Die American Express Gold Card ist so etwas wie der Liebling in unserer Redaktion. Das liegt daran, dass die Karte sich für flexible Vielreisende nahezu ideal eignet. Ihr sammelt dabei grundsätzlich einen Punkt je Franken Umsatz und damit mehr als jede Mastercard oder Visa in der Schweiz. Darüber hinaus gibt es für die Beantragung einen Bonus von 30’000 Punkten. Die Punkte wiederum lassen sich im Verhältnis 2:1 zu verschiedenen Vielfliegerprogrammen umwandeln, bei British Airways gilt ein Wechselkurs von 3:2. Indirekt könnt Ihr mit der American Express Kreditkarte Meilen unter anderem bei diesen Programmen sammeln:

  • British Airways Executive Club
  • KLM/Air France Flying Blue
  • Alitalia MilleMiglia
  • Swiss Miles&More
  • Delta SkyMiles
  • Etihad

Darüber hinaus bietet die American Express Gold einige Reiseversicherungen und weitere Zusatzleistungen. Für den Einsatz in Fremdwährungen und Abhebungen ist aber auch die American Express Gold Card nicht zu empfehlen. Zum reinen Meilen sammeln mit der Kreditkarte gibt es unserer Meinung nach aber keine bessere Karte als die American Express Gold Card.

Was spricht für und gegen die American Express Platinum Card?

Die American Express Platinum Card ist für die meisten von Euch sicherlich keine realistische Alternative zu den anderen genannten Meilen-Kreditkarten. Das liegt allen voran daran, dass die Jahresgebühr von 800 Franken (aktuell im ersten Jahr halbiert) sehr hoch ausfällt. Dafür bietet die American Express Platinum Card allerdings auch alles, was sich ein Vielreisender wünschen kann. Ein perfektes Paket mit allen wichtigen Reiseversicherungen und hohen Deckungssummen, zwei kostenfreie Priority Pass Vollmitgliedschaften für weltweiten Lounge-Zugang und zahlreiche weitere Reise- und Servicevorteile. Zum Meilen sammeln ist die American Express Platinum Card allerdings nicht attraktiver als die günstigere Gold Card, sondern bietet dieselbe Ratio von einem Punkt pro Franken Umsatz. Wirklich empfehlenswert ist die American Express Platinum Card als Kreditkarte zum Meilen sammeln nur dann, wenn Ihr auch von den anderen Leistungen wirklich profitiert. Ähnliches gilt übrigens auch für die wohl exklusivste Kreditkarte der Welt: Die Amex Centurion.

American Express Platinum Kreditkarte

  • 75’000 Membership Rewards Punkte exklusiv über reisetopia.ch
  • Halbe Jahresgebühr im ersten Jahr
  • 200 CHF Sixt Ride Guthaben pro Jahr
  • 100 CHF SWISS Guthaben pro Jahr
  • Wertvolle Punkte sammeln mit jedem Franken Umsatz
  • Kostenfreie Platinum Partnerkarte inkl. aller Vorteile
  • Bestes Versicherungspaket in der Schweiz
  • Kostenloser Lounge-Zugang an über 1’300 Flughäfen
  • Upgrades, Frühstück und weitere Statusvorteile in Hotels

Fazit zu den Alternativen zu den Meilen-Kreditkarten

Meilen mit einer Kreditkarte zu sammeln wird immer mehr zu einem Trend. Gerade wenn Ihr viel im Internet einkauft oder generell höhere Ausgaben mit der Kreditkarte habt, ist eine Meilen-Kreditkarte ideal, um nebenbei von den Einkäufen zu profitieren. Unsere Empfehlung wäre eine Kombination aus den Swisscard Miles&More Gold Duo (geringere Gebühren im Ausland und dabei Meilen sammeln) sowie der American Express Gold Card (wenn Ihr flexibel Meilen sammeln wollt). Interessant ist auch die Cornèrcard Gold von British Airways, für alle die keinen Bedarf an der Flexibilität einer Amex haben und nur für oneworld Flüge sammeln wollen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns: