LibertyCard stellt sich selbst als Kreditkarten-Anbieter für besonders mobile Kunden dar. Unterdessen gibt es die Karten in drei verschiedenen Ausführungen. Neben der normalen LibertyCard Credit und der Prepaid Version gibt es auch die LibertyCard Plus. Warum diese Karten empfehlenswert sind, zeigen wir Euch auf dieser ausführlichen Seite.

LibertyCard Plus Visa Kreditkarte

  • Meilen sammeln mit jedem Franken Umsatz
  • Umfangreiche Reise-Versicherungen 
  • Vierfach sammeln bei Ausgaben für Reisen
  • Punkte in Reisegutscheine tauschen
  • 24 Stunden Servicehotline

Wer sich für die LibertyCard Plus entscheidet, der erhält eine Kreditkarte mit einem aussergewöhnlichen  Versicherungspaket zu einer fairen Jahresgebühr von 150 Franken. Die Möglichkeit, Miles and More Meilen zu sammeln macht die Karte zu einer Option, die wir uns hier genauer angeschaut haben.

Die Vorteile der LibertyCard Plus

Die Kreditkarte der LibertyCard kann sich für bestimmte Kunden sehr lohnen. Sie stellt sich als die Karte für “mobile Kunden” dar und das zeigt sich neben den Versicherungen auch im eigenen Bonusprogramm, in dem man “Liberty-Punkte” sammeln kann. Der Clou an der Kreditkarte ist: für jeden Franken Umsatz gibt es einen Punkt. Für alle Umsätze, die mit Mobilität zu tun haben gibt es 4 Punkte je Franken Umsatz. Bei der LibertyCard Credit beziehungsweise der PrePaid gibt es nur 2 Punkte je Franken, bei einer gleichzeitig niedrigeren Jahresgebühr.

SBB Panorama wagon eurocity
Beim Kauf von SBB Billetts erhaltet Ihr 2 Punkte je Franken Umsatz

Einen Neukundenbonus gibt es für die Karte leider nicht, die Karte muss also mit inneren Werten überzeugen – allen voran mit dem Bonusprogramm und den Versicherungsleistungen.

Das Versicherungspaket der LibertyCard Plus macht sie zu einer sehr attraktiven Karte, besonders zu einer Jahresgebühr von nur 150 Franken. Inkludiert sind die folgenden Versicherungsleistungen:

  • Annullierungskosten-Versicherung (unabhängig vom Karteneinsatz)
  • Gepäckversicherung
  • Verlustschutz (Bei Missbrauch oder Diebstahl der Kreditkarte)
  • Reiserechtsschutz
  • Such- und Bergungsaktionen
  • Veloversicherung Kasko

Hier wird direkt klar, dass die Karte sich an Vielreisende richtet, die sich einen umfangreichen Versicherungsschutz unterwegs wünschen. Zusätzlich gibt es noch einen Gutschein-Code mit dem es auf Avis-Mieten bis zu 25 Prozent Rabatt gibt.

Das Bonusprogramm richtet sich primär an reisende Kunden, denn für alle normalen Umsätze bei Anbietern, die mit Reisen zu tun haben gibt es mehrfache Punkte. Zu Reiseanbietern zählen in diesem Fall:

  • Auto: Kosten für Mietwagen, Car-Sharing und Taxi, Parkgebühren, Tankkosten und auch Maut-Zahlungen
  • Öffentliche Verkehrsmittel: Tickets für Bahn, Tram, Schiff, Bus oder Postauto.
  • Flugzeug: Jede Flugbuchung direkt bei der Airline
  • Velo: PubliBike, Rent a Bike und andere Partner
  • Unterkünfte: Direktbuchungen bei Hotels, Ferienwohnungen und anderen Übernachtungsmöglichkeiten
  • Weitere Partner: unter anderem Tickets für Bergbahnen, Skilifte

Die Menge an Punkten je Franken Mobilitätsumsatz unterscheidet sich hier nach Art der Karte:

  • LibertyCard Plus: 4 Punkte je Franke
  • LibertyCard Credit: 2 Punkte je Franke
  • LibertyCard PrePaid: 2 Punkte je Franke

Wer also viele Umsätze für Hotels, Flüge, Züge oder andere Fortbewegungsmittel hat, kann von der Plus Version durchaus profitieren. Doch was fängt man mit diesen Punkten an?

Liberty-Punke in Miles & More Meilen umwandeln

LibertyCard bietet die Möglichkeit, die Punkte des eigenen Bonusprogramms in Miles and More Meilen umzuwandeln. Der Wechselkurs in diesem Fall: 5.6 Liberty-Punke entsprechen einer Miles and More Meile. Das bedeutet im Umkehrschluss, dass Ihr rund 0.7 Miles&More Meilen pro Franken an Umsatz für Reisen sammelt. Das ist kein schlechtes Ratio, zum Vergleich: bei der Swisscard Miles and More Kreditkarte Gold sind es 0.8 Meilen je 2 Franken Umsatz. Das Sammeln mit der LibertyCard Plus lohnt sich also primär für Ausgaben für Reisen, bei allen anderen Ausgaben lohnt sich der Blick auf eine der anderen Karten zum Meilensammeln, wie die Cornèrcard Miles & More Gold.

Liberty-Punke im Prämienshop gegen Gutscheine tauschen

Über den Bonusshop des Kreditkartenanbieters gibt es die Möglichkeit, Liberty-Punke in Gutscheine umzuwandeln. Hierbei entsprechen 1’000 Punkte vier Franken an Gutscheinwert. Zum Vergleich: diese 1’000 Punkte entsprechen 178 Miles&More Meilen, die jeweils rund 4.5 Rappen an Wert haben können. So bekommen diese 1’000 Punkte durch die clevere Einlösung bei Miles&More einen doppelt so hohen Wert.

Die Nachteile der LibertyCard Plus

Grundsätzlich haben wir recht wenige Kritikpunkte an der LibertyCard Plus gefunden, trotzdem wollen wir auf die Punkte, welche uns aufgefallen sind im folgenden eingehen. Zunächst fällt eine hohe Gebühr für den Bargeldbezug auf: diese beträgt für Abhebungen im Inland 3.75 Prozent, aber mindestens 5 Franken. Im Ausland sind es mindestens 10 Franken. Zusätzlich schlägt LibertyCard eine Auslandsgebühr auf alle Zahlungen auf, diese ist mit 1.75 Prozent für Kreditkarten in der Schweiz nicht besonders hoch, es gibt aber auch Karten komplett ohne eine solche Gebühr.

Florida Miami
Im Ausland Bargeld zu beziehen wird mit der LibertyCard teuer

Auch wenn wir jedem unserer Leser empfehlen, die Jahresgebühr und alle folgenden Rechnungen direkt zu begleichen um hohe Rückzahlungssummen zu vermeiden wollen wir kurz auf den Zinssatz bei der möglichen Teilzahlung eingehen. LibertyCard bietet einen Jahreszins von 12 Prozent an, weshalb wir dringend zum Begleichen aller Beträge raten.

Wann lohnt sich die LibertyCard Plus Kreditkarte?

Die LibertyCard Plus Kreditkarte ist grundsätzlich eine solide Karte. Wer viele Ausgaben für Reisen, Hotels und öffentliche Verkehrsmittel hat sollte diese Karte auf jeden Fall ins Auge fassen. Auch mit der vergleichsweise niedrigen Fremdwährungsgebühr, den genialen Versicherungsleistungen und der angemessenen Jahresgebühr ist die Karte sehr attraktiv.

Für alle Umsätze die nicht mit Reisen zu tun haben raten wir aber zu einer anderen Kreditkarte, wie die Miles&More Gold Kreditkarte von Cornèrcard, denn für diese Umsätze ist das Sammelratio bei LibertyCard schlicht zu klein.

Conrad Bali
Wer viel für Flüge, Hotels und Reisen ausgibt kann von der LibertyCard Plus profitieren

Gleichzeitig hinkt die LibertyCard Credit weit hinter dem grossen Modell hinterher: schlechtere Versicherungsleistungen, ein kleineres Sammelratio und weniger weitere Vorteile lassen uns von ihr abraten.

Die Alternativen zur LibertyCard Plus

Wer viel unterwegs ist fährt mit der LibertyCard Plus sehr gut. Doch wer Interesse an einem Angebot aus einer Hand hat, mit dem er nicht zwischen zwei Produkten wechseln muss, je nachdem welche Produkte er kauft, würden wir zu diesen Meilenkreditkarten raten:

Im Bereich des Sammelratio lohnt sich immer ein Blick auf die American Express Kreditkarten: die American Express Gold Karte ist im ersten Jahr kostenlos und bietet dank ihrer vielen Transferpartner vielfältige Einlösungsmöglichkeiten. Die American Express Platinum Karte ist die ultimative Reisekarte, mit Versicherungsleistungen, die noch weiter als die der LibertyCard Plus gehen. Die Jahresgebühr ist hierbei aber enorm, weshalb der direkte Vergleich etwas hinkt.

Fazit zur LibertyCard Plus Kreditkarte

Wer viele Umsätze im Bereich von Reisen oder im Ausland tätigt, und dabei noch Miles&More Meilen sammeln möchte ist mit dieser Kreditkarte zum Einstieg gut beraten. Die umfangreichen Versicherungsleistungen, teilweise sogar unabhängig vom Karteneinsatz lassen beruhigtes Reisen zu. Leider bietet die Karte keinen Willkommensbonus, aber für eine Jahresgebühr von 150 Franken ist die Karte ein gutes Einsteiger-Produkt.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns: