Es gibt wenige Länder in denen die Schweizer Franken als Landeswährung verwendet werden. Diesen Umstand hat sich die Travel Prepaid Mastercard, die vormals als Travel Cash Kreditkarte bekannt war, zu Nutzen gemacht! Die Prepaid Mastercard von Swiss Bankers richtet sich an Reisende, die einen einfachen Weg suchen im Ausland in Euro oder US-Dollar ohne hohe Gebühren zu bezahlen und dabei eine Prepaid Kreditkarte nutzen möchten. Es klingt vielversprechend – doch kann die Karte wirklich überzeugen oder sind andere Prepaid Kreditkarten im Kreditkartenvergleich attraktiver? Wir habe sie uns für Euch im Detail angeschaut!

Travel Prepaid Mastercard

  • keine Jahresgebühr
  • keine Fremdwährungsgebühren
  • schnelles Aufladen per App
  • mobile Zahlungsoptionen
  • Auswahl zwischen US-Dollar, Euro oder CHF

Die Leistungen mögen auf den ersten Blick nicht überragend erscheinen, sind aber für ein kostenloses Produkt durchaus interessant. Auf dieser Seite analysieren wir die Travel Prepaid Mastercard in allen Details und zeigen ihre Stärken und Schwächen auf. Da keine Kreditkarte immer für jeden die beste Option ist, mochten wir Euch zudem einige attraktive Alternativen präsentieren!

Die Vorteile der Travel Cash Prepaid Kreditkarte

Der grösste Vorteil der Travel Prepaid Mastercard ist, dass sie in drei Währungsversionen erhältlich ist – Euro, US-Dollar oder in Schweizer Franken. Wer also viel in der Eurozone oder im amerikanischen Raum unterwegs ist, sollte in Erwägung ziehen, die Prepaid Kreditkarte in der jeweiligen Währung zu beantragen. Zudem fällt bei der Swiss Bankers Travel Mastercard im Gegensatz zu den Konkurrenzprodukten keine Bearbeitungsgebühr für den Einsatz im Ausland an, was sie für Kartenzahlungen auf Reisen sehr attraktiv macht.

Us Dollar mit der Travel Cash Kreditkarte abheben
Für Abhebungen in US-Dollar oder Euro ist die Kreditkarte gut geeignet.

Darüber hinaus kommt die Travel Prepaid Mastercard ohne Jahresgebühr daher, was sie zu einer attraktiven kostenlosen Kreditkarte macht. An anderer Stelle fallen zwar Gebühren an, aber die Gebührenstruktur ist sehr transparent: Der Bargeldbezug erfolgt zu einem festen Preis und ist nicht an die Höhe der Auszahlung gebunden. Im Inland fallen bei Abhebungen am Bancomat 5 Franken/US-Dollar/Euro (je nach Version) an, im Ausland 7.50 Franken/US-Dollar/Euro. Damit können böse Überraschungen bei hohen Abhebungen vermieden werden.

Ein weiterer Vorteil ist auch hier die schnelle Aufladung der Travel Prepaid Mastercard über die App des Kartenanbieters: innerhalb von 15 Minuten soll das Guthaben auf der Karte verfügbar sein. Per Überweisung dauert es rund zwei Arbeitstage. Wer also kurzfristig Bargeld benötigt kann mit Hilfe der Travel Prepaid Mastercard schnell und unkompliziert an US-Dollar, Euro oder Franken kommen. Das Limit für die Kartenaufladung beträgt bei dieser Prepaid Kreditkarte 10’000 Franken/US-Dollar/Euro. Durch die Abrechnung in Landeswährung können Inhaber der Travel Prepaid Mastercard teure Umrechnungskurse der Hausbank oder schlechte Wechselkurse am Flughafen umgehen.

Ein Vorteil, der für eine kostenlose Kreditkarte wirklich unüblich ist und durch den man bei geschicktem Einsatz eine Menge Geld sparen kann, ist die inkludierte Hotelcard. Diese verschafft einem in über 600 Hotels in der Schweiz und in den Nachbarländern satte Rabatte von bis zu 50 Prozent. Die Buchungen können dabei ganz leicht online vorgenommen und später im Hotel per Travel Mastercard bezahlt werden.

Ausserdem bieten die Swiss Bankers einen kostenlosen Ersatz der Karte bei Verlust oder Diebstahl. Gerade, wenn man länger auf Reisen ist, gibt einem das ein grosses Plus an Sicherheit.

Zu guter Letzt sollte nicht unerwähnt bleiben, dass die Travel Prepaid Kreditkarte für diverse Formen des Mobile Payments ausgestattet ist. Sie ist kompatibel mit Apple Pay, Samsung Pay, Google Pay, Garmin Pay, Fitbit Pay, und sogar SwatchPAY!.

Die Nachteile der Travel Cash Prepaid Mastercard

Wie bei vielen kostenlosen Kreditkarten, gibt es aber auch bei der Travel Mastercard einige Nachteile, die nicht unerwähnt bleiben dürfen. Der grösste Nachteil der Travel Cash Prepaid Mastercard ist trotz ihrer Übersichtlichkeit sicher die Gebührenlage: mit einem Franken je Transaktion im Geschäft und 5 Franken/Euro/US-Dollar je Bargeldbezug im Inland und 7.50 Franken/Euro/US-Dollar erreicht man schnell die Grenze, an der es günstiger wäre eine teurere Kreditkarte komplett ohne Fremdwährungsgebühr zu bestellen. Gerade wer noch den alten Namen “Travel Cash” im Kopf hat, sollte bedenken, dass das Abheben von Bargeld zu einem erheblichen Kostenfaktor führen kann. Dazu kommen noch die Aufladegebühren in Höhe von 1.5 Prozent des Aufladebetrags. Bei der Ladung per Banküberweisung fällt keine zusätzliche Gebühr an, bei Ladung per Kreditkarte jedoch eine zusätzliche Fremdgebühr von ebenfalls 1.5 Prozent. Wer seine Travel Prepaid Mastercard mit einer PostFinance Karte aufladen möchte, muss sogar mit 6 Schweizer Franken an zusätzlichen Gebühren rechnen.

Pound Sterling
Für Abhebungen in anderen Währungen als US-Dollar, Euro oder Schweizer Franken ist die Travel Prepaid Kreditkarte nicht geeignet.

Für kurze Trips in die USA kann sich die US-Dollar-Version lohnen, wer aber mehrfach Abhebungen tätigt oder im Ferienland regelmässig mit der Karte bezahlen möchte sieht die Gebühren sich anhäufen. Weiterhin bietet die Karte sich nur für Reisende in der Eurozone, sowie für die USA an. Sollte man in Japan Yen benötigen oder in Mexiko Pesos ist die Travel Prepaid Mastercard hierfür nicht gedacht und verliert einige Ihrer Vorteile.

Für wen lohnt sich die Travel Cash Prepaid Mastercard 

Die Travel Cash Prepaid Mastercard lohnt sich primär für Reisende, die häufig in der Eurozone oder den USA unterwegs sind und die volle Kontrolle über ihre Ausgaben behalten wollen. Hierbei bieten sich dann aber eher Kartenzahlungen als Bargeldbezüge an, da die Abhebegebühr auf Dauer ganz schön ins Geld gehen kann. Doch auch bei der Zahlung in Geschäften hängt es sehr stark vom Einkaufsverhalten ab: tätigt man viele kleine Transaktionen wird die Travel Cash Prepaid Mastercard sehr schnell enorm teuer, da pro Zahlung eine Gebühr von 1 US-Dollar/CHF/Euro anfällt – jedoch keine zusätzliche Bearbeitungsgebühr für den Auslandseinsatz. Auch lohnenswert ist die Karte mitunter für Personen, die auf Reisen grosse Sorgen haben, dass sie ihre Karte verlieren oder durch Umrechnungskurse grosse finanzielle Einbussen erfahren. Die Ersatzkarte ist gratis und die Prepaid-Eigenschaft schützt vor einem Kontrollverlust der Ausgaben.

Alternativen zur Travel Cash Prepaid Mastercard

Wenn wir an die Vorteile der Travel Cash Prepaid Mastercard denken, müssen wir direkt an die Visa Kreditkarte der deutschen DKB denken. Die Karte ist ein Geheimtipp unter den Kreditkarten und recht einfach auch mit Wohnsitz in der Schweiz zu erhalten. Mit der Karte profitiert Ihr von kostenlosen Abhebungen und Zahlungen im Ausland und das unabhängig von der Höhe und der Anzahl der Zahlungen. Da Ihr das DKB Konto auch mit einer einfachen SEPA-Überweisung aufladen könnt, können die Aufladungen viel günstiger als die 1.5 Prozent der Travel Cash Prepaid Mastercard werden.

DKB Kreditkarte

  • keine Jahresgebühr
  • kostenlos Geld abheben (weltweit)
  • gebührenfrei bezahlen (weltweit)
  • kostenloses Girokonto
  • Notfallpaket im Ausland

Auch kann es sich lohnen, einen Blick auf ein anderes Produkt der Swiss Bankers Prepaid Kreditkarten zu werfen: Die Life Prepaid Mastercard. Diese bietet sich zwar mehr für den Alltag als für die Reise an, hat kommt aber gegenüber der Travel Prepaid Kreditkarte mit dem entscheidenden Vorteil daher, dass sie keine Ladegebühren und keine Gebühr pro Zahlung (im Inland) hat.

Life Prepaid Mastercard

  • Nur für kurze Zeit: 1. Jahresgebühr geschenkt mit dem Code FreeLife
  • keine Ladegebühren
  • keine Zahlungsgebühren
  • schnelles Aufladen per App
  • mobile Zahlungsoptionen
  • Online-Beantragung ohne Bonitätsprüfung
  • als digitale Version erhältlich

Eine andere Alternative wäre das Online-Konto von Revolut. Mit diesem Produkt zahlt Ihr keine Gebühren für den Auslandseinsatz, könnt dazu einfache Überweisungen tätigen und sogar noch Meilen dabei sammeln. Bei Revolut gibt es Grenzen bei der maximalen Bargeldverfügung je Monat, aber bei Zahlungen im Ausland behaltet Ihr dank dem Startup den Überblick und zahlt nie wieder zu viel für den Wechselkurs.

Wer oft auf Reisen ist, sollte einen Blick auf unsere Premium Reisekreditkarten wie etwa die American Express Platinum werfen. Diese sind zwar deutlich kostspieliger, dank zusätzlicher Versicherungen und der Möglichkeit Meilen oder Punkte zu sammeln gibt es dort aber sehr attraktive Optionen!

Fazit zur Travel Cash Prepaid Mastercard

Im Bereich der Prepaid Reisekreditkarten ist die Travel Cash Prepaid Mastercard sicherlich eines der bekanntesten Produkte und in ihrer Art einzigartig. Als Karte für grosse Transaktionen und das schnelle Aufladen im Ausland findet die Travel Cash Prepaid Mastercard sicher ihre Abnehmer. Für die meisten Schweizer die oft in Deutschland, Österreich, Frankreich oder Italien Transaktionen tätigen sollte aber die DKB Kreditkarte oder das Produkt von Revolut zum festen Bestand gehören, auch weil beide Karten vollkommen kostenlos sind und keine zusätzlichen Gebühren für die Aufladung oder Transaktionen anfallen.

Häufig gestellte Fragen zur Travel Cash Prepaid Mastercard

Warum sollte man sich für eine die Travel Cash Prepaid Kreditkarte von Swiss Bankers entscheiden?   +

Prepaid Kreditkarten haben den grossen Vorteil, dass sie einem die volle Kostenkontrolle und finanzielle Übersicht ermöglichen. Gerade auf Reisen kann dies ein hohes Mass an zusätzlicher Sicherheit mit sich bringen. Man kann nur so viel ausgeben, wie eingezahlt wird. Ausserdem sind sie viel leichter zugänglich als herkömmliche Kreditkarten, da man in der Regel keiner Bonitätsprüfung standhalten muss. Auch Minderjährige können somit in den Genuss des international gängigsten Zahlungsmittels kommen. 

Ist die Travel Cash Prepaid Kreditkarte kostenlos?   +

Die Travel Cash Prepaid Kreditkarte kommt ohne Jahresgebühr daher, allerdings können an anderer Stelle dennoch Kosten und Gebühren anfallen.

Gibt es bei den Swiss Bankers Prepaid Kreditkarten weitere Gebühren?   +

Ja, leider fallen beim Einsatz der Karte weitere Gebühren an. Insbesondere Transaktions- und Aufladegebühren sollten beachtet werden. Auch beim Bargeldbezug fallen  feste Gebührensätze an. Genauere Infos dazu gibt es hier im Guide!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns: