Die ukrainische Fluggesellschaft Ukraine International Airlines bietet unter anderem der Swiss und weiteren Unternehmen ihr Personal an. 

Der Krieg in der Ukraine hat teils drastische Auswirkungen auf den internationalen Flugverkehr sowie westliche Airlines. Jedoch sind ukrainische Fluggesellschaften womöglich am härtesten von den Entwicklungen betroffen. Wie aerotelegraph berichtet, bietet Ukraine International Airlines nun ausländischen Fluggesellschaften ihr Personal an. 

Hilfe für ukrainisches Flugpersonal

Die Fluggesellschaft Ukraine International Airlines wurde hart von der Corona-Pandemie getroffenen. Als der internationale Luftverkehr dann die Weichen endlich wieder auf Richtung präpandemische Normalität gestellt hatte, kam der russische Angriffskrieg in der Ukraine. Dieser legte die Aktivitäten der Airline vorerst gänzlich auf Eis.

Ukraine International Airlines will Personal bei anderen Fluggesellschaften unterbringen
Ukraine International Airlines will Personal bei anderen Fluggesellschaften unterbringen.

In einem offenen Brief Anfang März schrieb die Fluggesellschaft bereits, dass viele ihrer Mitarbeiter im Zuge der russischen Invasion ihren Anzug und Krawatte gegen eine Militäruniform eingetauscht hätten. Ukraine International Airlines muss ihren Betrieb nun wohl für längere Zeit einstellen. Es seien jedoch laut der Fluggesellschaft nicht das gesamte Personal in den Krieg gezogen. Ein Teil sei bereits geflohen oder habe es vor. Diesen Angestellten versucht man nun zu helfen. Es wird derzeit proaktiv versucht, sie bei anderen Fluggesellschaften unterzubringen.

Swiss prüft Integrationsmöglichkeiten

Im Zuge des Vorhabens der Airline, ihr Personal bei anderen Fluggesellschaften unterzubringen, kontaktierte die Führung von Ukraine International Airlines, die Betreiber von Embraer E-Jets, Boeing 737 und 777. Ihnen wurde angeboten, dass man Kabinenpersonal für diese Maschinen bereitstellen könne, wenn dafür Bedarf bestehe. Die Swiss zeigte bereits Interesse an dem Angebot, obwohl die Flotten der beiden Airlines nicht sonderlich viel gemein haben. Dies könnte demnach die Integration der Mitarbeiter der ukrainischen Fluggesellschaft erschweren. 

“Derzeit prüfen wir proaktiv, ob und in welcher Form ein Einsatz von ukrainischen Flüchtlingen in unserem Betrieb möglich ist.”

Swiss-Sprecher
Swiss prüft Integrationsmöglichkeiten für ukrainische Flüchtlinge
Die Swiss prüft aktuell Integrationsmöglichkeiten für ukrainische Flüchtlinge. 

Als Betreiber von Embraer E-Jets böte sich Austrian Airlines an. Von ihnen gab es jedoch ganz im Gegenteil zu Helvetic Airways noch keine diesbezüglichen Äusserungen. Der Schweizer Low-Cost Carrier mit Sitz in Zürich, der unter anderem für Swiss im Wet-Lease fliegt, liess ebenfalls Pläne zur Übernahme des ukrainischen Personals verlauten. Derzeit laufe laut der Airline ein entsprechendes Projekt in enger Zusammenarbeit mit den Arbeitsämtern der Kantone Zürich, Aargau, Basel-Stadt und Thurgau. Man wolle dementsprechend bereits ab April Geflüchtete aus der Ukraine einstellen. 

Fazit zum Vorgehen von Ukraine International Airlines

Die ukrainische Fluggesellschaft bietet derzeit anderen Fluggesellschaften die Dienste ihres Personals an. Dabei geht man proaktiv auf Besitzer von Flugzeugen zu, mit denen das eigene Personal vertraut ist. Erste Interessenten haben sich bereits gemeldet, darunter ist auch die Swiss. Der Schweizer Low-Cost Carrier Helvetic Airways will bereits ab nächstem Monat ukrainische Menschen einstellen. 

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Seitdem Sandro mit nur einem Jahr seinen ersten Langstreckenflug antrat und danach 6 Jahre lang im Ausland aufwuchs, war er von Reisen begeistert. Heute ist er immer auf der Suche nach der nächsten Möglichkeit, in einen Zug oder ein Flugzeug zu steigen, neue Orte und Personen kennenzulernen und seinen Horizont zu erweitern.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.