Im Zuge der Dubai Airshow sind bereits viele grosse Bestellungen über die Bühne gegangen. Neben einer grossen Bestellung von AirArabia überraschte Emirates mit einer unerwarteten Bestellung bei Airbus, dabei hiess es doch, dass sich Emirates zurückhalte möchte. Insgesamt 50 Airbus A350-900XWB im Wert von 16 Milliarden US-Dollar bestellt die grosse Airline aus Dubai beim europäischen Flugzeugbauer.

Nun platziert Emirates eine weitere grosse Bestellung, dieses Mal allerdings beim amerikanischen Konkurrenten Boeing, die ein Volumen von 8,8 Milliarden US-Dollar umfasst. Zahlen, bei denen sich andere Airlines die Augen reiben.

Emirates treibt Flottenausbau weiter voran

Am Mittwoch gab Emirates bekannt, dass die Flotte Zuwachs von 30 Boeing 787-9 Dreamliner erhält. Die Bestellung schliesst die Absichtserklärung aus dem Jahr 2017 ab. Damit wächst die Flotte von Emirates auf vier verschiedene Flugzeugtypen an, denn ab 2023 sollen nicht nur die ersten Boeing 787-9 ausgeliefert werden, sondern auch die bestellten A350-900XWB. Die Übergabe des letzten Dreamliner ist auf das Jahr 2028 festgelegt. Derzeit operiert Emirates seine kommerziellen Linienflüge ausschliesslich mit der A380 und der B777.

Emirates Boeing 787-9
Die Boeing 787-9 im neuen Design.

Für eine lange Zeit war unklar, ob Emirates eine weitere Bestellung bei Boeing aufgibt. Emirates war sich unsicher, wie man auf die anhaltenden Probleme mit der Auslieferung und Erprobung der Boeing 787X, auch Boeing 787-10 genannt, reagiert. Schlussendlich modifizierte Emirates seine eigentliche Absichtserklärung aus dem Jahr 2017, in der sich Emirates und Boeing auf eine Bestellung von 40 Boeing 787-10 einigten. Die Boeing 787-10 ist die längste Version der Dreamliner.

Emirates zeigt sich nach der Bestellung sehr zufrieden. Die 8,8 Milliarden US-Dollar sind ein zukunftsträchtiges Investment, welches Emirates sehr gerne tätigt.

This is an important investment and addition to our future fleet and network requirements, providing us the agility, flexibility and spread of seat segments when it comes to overall capacity to serve a range of destinations as we develop and grow our global route network (…)

The 787s will complement our fleet mix by expanding our operational flexibility in terms of capacity, range and deployment to connect new city pairs and expand frequencies

Mit der Boeing 787-9 könne man das weltweite Streckennetz weiter ausbauen, gleichzeitig die Sitzkapazitäten der Airline erhöhen. Zudem steigert die Boeing 787-9 die Flexibilität der Airline. Auch der Flottenmix hat positive Auswirkungen auf die Fluggesellschaft. So ist es Emirates möglich, effizienter und wirtschaftlicher den Flugbetrieb durchzuführen.

Fazit zur nächsten grossen Bestellung von Emirates

In Dubai dreht sich in den letzten Tagen alles rund ums Flugzeug und Emirates tätigt im Rahmen der Dubai Airshow eine weitere umfangreiche Bestellung. Nach einer Bestellung bei Airbus kauft Emirates nun bei Boeing ein. Die Erweiterung der Flotte durch die modernen Boeing 787-9 ist auch von Nöten. Dank der geographischen Lage Dubais kann Emirates viele Ziele anfliegen, jedoch nicht effizient und wirtschaftlich genug. Das könnte die Boeing 787-9 vor allem auf Langstrecken ändern. Gegenüber der Boeing 777-300 verfügt die Boeing 787-9 über einen signifikanten Vorteil in puncto Reichweite. Mit circa 14’800 Kilometern Reichweite kann die Boeing 787-9 über 3’500 Kilometer weiter fliegen als die Boeing 777-300.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.