Mit den UBS Prepaid Kreditkarte bietet der Finanzdienstleister eine der wenigen Prepaid Kreditkarten auf dem Schweizer Kreditkarten-Markt. Ohne Bonitätsprüfung oder finanzielles Risiko können so alle Vorteile des wichtigsten internationalen Zahlungsmittels genutzt werden. Doch kann die Karte auch im Alltag überzeugen und wie schlagen sie sich im Kreditkarten Vergleich? Alle Vor- und Nachteile, die die UBS  Prepaid Kreditkarte im Alltag und auf Reisen hat, stellen wir Euch nachfolgend im Detail vor.

Ihr seid Studenten, Auszubildende oder Schüler mit unregelmässigem Einkommen? Dann könnte die UBS Prepaid Kreditkarte ohne Bontitätsprüfung und mit einem Mindestalter von 12 Jahren die richtige Wahl für Euch sein! Das Beste: mit einem kleinen Trick könnt Ihr dabei sogar Miles&More Meilen sammeln. Was die Karte noch so zu bieten hat und ob eventuell eine andere Karte besser zu Euren Bedürfnissen passt, zeigen wir Euch hier.

UBS Prepaid Kreditkarte

  • Meilen sammeln dank UBS KeyClub
  • keine Bonitätsprüfung  
  • ab 12 Jahren
  • schnelles Aufladen vom UBS Konto

Die Vorteile der UBS Prepaid Kreditkarte

Grundsätzlich ist die UBS Prepaid Kreditkarte ein recht einfaches Produkt. Die grössten Vorteile liegen darin die Karte mit den bekannten Sicherheitsfeatures online verwenden zu können und auf den sehr guten UBS-Kundendienst zurückgreifen zu können. Dank “3-D Secure” sind alle Onlinezahlungen abgedeckt und neben der klassischen Kartenzahlung sind auch Zahlungen per Twint und kontaktlos ohne Probleme möglich.

Singapore Airlines Business Class Boeing 787 10 Sitz 5
Auch die Singapore Airlines Business Class könnt Ihr dank KeyClub Punkten buchen

Mit der UBS Prepaid Kreditkarte ist es sogar möglich am UBS KeyClub Programm teilzunehmen und dabei dann Meilen zu sammeln! Das Sammelratio ist dabei nicht wirklich genial, aber es gibt immer wieder Aktionen dank der Ihr nicht die vollen 1’000 Franken pro 2 Punkte umsetzen müsst. Alle Details zum UBS KeyClub Programm haben wir für Euch in einem Guide zusammengefasst!

Da es sich bei der UBS Prepaid Kreditkarte um eine Visa oder Mastercard auf Guthabenbasis handelt, ist das Aufladen besonders relevant: Von einem UBS Bankkonto lässt die Kreditkarte sich in Echtzeit aufladen. Die Mindestaufladung beträgt 20 Franken, das maximale Guthaben liegt bei 10’000 Franken. Dabei wird keine Gebühr für das Aufladen erhoben – anders bei vielen anderen Prepaid Kreditkarten.

Die Nachteile der UBS Prepaid Kreditkarte

Der grösste Nachteil der UBS Prepaid Kreditkarte wird bei den Gebühren offensichtlich: Die Jahresgebühr von 50 Franken ist noch verträglich, wobei andere Karten mit vergleichbarem Portfolio günstiger daher kommen. Dazu müsst Ihr bereits Kunde der UBS gelistet sein, ansonsten kommen noch die Jahresgebühr des Kontos dazu. Bei Reisen kommen die Gebühren der Karte wirklich zum Tragen. Mit 4 Prozent, aber mindestens 10 Franken Gebühren sind Bargeldabhebungen eine teure Angelegenheit. Bei allen Transaktionen im Ausland kommen nochmals 1.75 Prozent Bearbeitungsgebühr zusätzlich zum offiziellen UBS-Wechselkurs dazu. Die Fremdwährungsgebühr ist niedriger als bei anderen Karten, man sollte hier aber immer die zugrunde gelegten Wechselkurse vergleichen.

Im Ausland kann die UBS Prepaid Kreditkarte teuer werden
Bei Reisen im Ausland sollte man Wechselkurse vergleichen

Ansonsten seien nur die Gebühren für die Guthabenerstattung erwähnt: hier verlangt die Bank bei der UBS Prepaid Kreditkarte 20 Franken Bearbeitungsgebühr, ausser der Kunde wechselt zu einem anderen UBS Kreditkartenprodukt

Für wen lohnt sich die Kreditkarte?

Die UBS Prepaid Kreditkarte lohnt sich vor allem für Interessierte mit schwankendem oder kleinem Einkommen, die deshalb keine klassische Kreditkarte erhalten können. Weiterhin ist die Karte sicher attraktiv für alle Kunden, die unter 18 Jahren schon mit einem universellen Zahlungsmittel anfangen möchten, den einen oder anderen Punkt dabei mitnehmen wollen und dazu den Überblick über alle Transaktionen behalten wollen.

Alternativen zur Prepaid Kreditkarte von UBS

Da es sehr wenige Kreditkarten für Minderjährige gibt, ist die UBS Prepaid Kreditkarte bei dieser Kundengruppe eine gute Möglichkeit. Allerdings lohnt sich auch ein Blick auf die Prepaid Kreditkarten der Swiss Bankers, insbesondere auf die Life Version der Karte, die insbesondere für den Gebrauch im Alltag praktisch sein kann. Die Prepaid Kreditkarten der Swiss Bankers sind bereits ab 16 Jahren beziehungsweise mit Vollmacht der Erziehungsberechtigten ab 12 Jahren erhältlich.

Für Kunden über 18 Jahren gibt es allerdings noch deutlich mehr Alternativen, oder Ergänzungen mit denen die Karte attraktiver wird!

Möchte man die Fremdwährungsgebühr der UBS Prepaid Kreditkarte sparen, kann eine Kombination mit Revolut sehr sinnvoll sein. Dank der App ist es möglich grosse Kursdifferenzen zu sparen und ist damit die perfekte Ergänzung für alle die die UBS Prepaid Kreditkarte zum Sammeln der Punkte nutzen möchten.

Für alle Kunden die oft im Ausland unterwegs sind und nicht auf die KeyClub Punkte spekulieren würden wir das DKB Konto mit Visa Kreditkarte empfehlen! Die Karte ist ein Geheimtipp unter den Reise-Kreditkarten und recht einfach auch mit Wohnsitz in der Schweiz zu erhalten. Da die Karte absolut kostenlos ist, kann man damit einige Hundert Franken im Jahr sparen. Mit der Karte profitiert Ihr zusätzlich von kostenlosen Abhebungen und Zahlungen im Ausland und das unabhängig von der Höhe und der Anzahl der Zahlungen. Wer also oft in Deutschland Zahlungen tätigt, kann hier grosse Gebühren einsparen.

DKB Kreditkarte

  • kostenlos Geld abheben (weltweit)
  • gebührenfrei bezahlen (weltweit)
  • kostenloses Girokonto
  • Notfallpaket im Ausland

Wer oft auf Reisen ist, sollte einen Blick auf unsere Premium Reisekreditkarten werfen. Dank zusätzlicher Versicherungen und der Möglichkeit Meilen oder Punkte zu sammeln gibt es da sehr attraktive Optionen!

Fazit zur Prepaid Kreditkarte von UBS

Besonders der Umstand, dass Ihr mit einer Prepaid Kreditkarte Meilen sammeln könnt und diese schon unter 18 Jahren erhalten könnt macht sie zu einem spannenden Produkt. Wer wenige Transaktionen im Ausland tätigt oder dabei den Wechselkurs im Auge behält kann mit der UBS Prepaid Kreditkarte ein verlässliches Produkt in seinem Portemonnaie ergänzen, für alle Anderen gibt es definitiv bessere Optionen auf dem Markt.

Häufig gestellte Fragen zur Prepaid Kreditkarte von UBS

Warum sollte man sich für eine Prepaid Kreditkarte von UBS entscheiden?   +

Prepaid Kreditkarten haben den grossen Vorteil, dass sie einem die volle Kostenkontrolle und finanzielle Übersicht ermöglichen. Man kann nur so viel ausgeben, wie eingezahlt ist. Ausserdem sind sie viel leichter zugänglich als herkömmliche Kreditkarten, da man in der Regel keiner Bonitätsprüfung standhalten muss. Auch Minderjährige können somit in den Genuss des international gängigsten Zahlungsmittels kommen.

Ist die UBS Prepaid Kreditkarten kostenlos?   +

Nein, die UBS Prepaid Kreditkarte kommt mit einer Jahresgebühr von 50 Schweizer Franken daher. Gleichzeitig muss man auch noch weitere Gebühren beim Bargeldbezug oder für Zahlungen in Fremdwährungen berücksichtigen.

Gibt es bei der UBS Prepaid Kreditkarten weitere Gebühren?   +

Ja, auch hier können beim Bargeldbezug sowie bei Zahlungen in Fremdwährungen noch weitere Gebühren an.