Die Swiss First Class in der Boeing 777 ist nicht nur das modernste Bordprodukt der Airline aus der Schweiz, sondern zweifelsfrei auch die beste First Class der ganzen Lufthansa Group. Was das Produkt so gut macht, lest Ihr später in einem ausführlichen Review – hier findet Ihr schon einmal meine ersten Eindrücke!

Ich bin bereits mit der Lufthansa First Class geflogen und habe deshalb den direkten Vergleich mit dem Prestige-Produkten der deutschen Airline. Soviel sei gesagt: im direkten Vergleich kann das sehr gute Produkt von Lufthansa nicht mithalten, und mit dem neuen Sitz wurde der Abstand noch grösser. Das heisst gleichzeitig allerdings nicht, dass alles an meinem Erlebnis wirklich perfekt war. Dennoch würde ich sofort wieder in der Swiss First Class fliegen, nicht zuletzt weil es keine echte Schwachstelle gibt.

Erste Eindrücke aus der Swiss First Class Boeing 777 – die Buchung

Gebucht habe ich meine Flüge mit Swiss im Rahmen eines Brasilien-Angebots. Dabei waren ab diversen europäischen Städte günstige Business Class Tarife buchbar. Zu meinem Erstaunen war auch Lugano mit seinem winzigen Flugplatz mit dabei. Für einen Hin- und Rückflug vom Tessin nach Sao Paulo via Zürich in der Business Class fielen dabei etwa 1’900 Franken pro Person an – ein sehr guter Preis, wenn man bedenkt, dass diese Route zu den längsten Verbindungen der Swiss gehört und normalerweise gut und gerne das Doppelte kostet. Mit dem gebuchten Flug in der ebenfalls sehr guten Swiss Business Class wollte ich mich aber nicht zufrieden geben und informierte mich über ein Upgrade in die First Class. Auf dem Hinweg löste ich für 2 eVoucher ein Ticket in der First Class. Auf dem Rückweg kostete mich das Upgrade 70’000 Meilen (50’000 regulärer Upgradepreis laut Meilentabelle + 20’000 Strafmeilen, da Tarif in der niedrigsten Buchungsklasse P gebucht). Ein sehr guter Deal, wenn man bedenkt, dass man die Swiss First Class nur als Senator und Hon Circle Member direkt mit Meilen buchen kann.

Erste Eindrücke aus der Swiss First Class Boeing 777 – der Sitz

Die Swiss First Class Kabine ist relativ intim und kommt mit insgesamt nur acht Sitzen daher. Diese sind in zwei Reihen angeordnet.

Swiss First Class 777 Sitz 3Anders als im Airbus A330 und dem Airbus A340 handelt es sich bei den Sitzen in der Boeing 777 um echte Suiten.Swiss First Class 777 Sitz 4Das heisst konkret, dass Ihr eine Tür verschliessen könnt und somit vollständige Privatsphäre geniesst. Zwar bleibt immer ein kleiner Spalt offen, man fühlt sich aber wirklich wie in einer echten Suite.Swiss First Class Boeing 777 Seat DoorEtwas kurios ist auch, dass man zum Verschliessen der Tür die Garderobe herauszieht, was zumindest auf den ersten Blick etwas seltsam wirkt.Swiss First Class Boeing 777 Seat Finishes 2Auch von diesem Aspekt abgesehen wissen die Suiten vollends zu überzeugen. Die Sitze sind äusserst breit, mit einer sehr guten Polsterung versehen und in wirklich jeder Position äusserst bequem. Das Kopfteil besteht aus Leder und sorgt auch in diesem Bereich für hohen Komfort. Der Sitzabstand ist natürlich beeindruckend. Egal wie gross Ihr seid, werdet Ihr Euch hier in der aufrechten oder angewinkelten Sitzposition zweifelsfrei ausstrecken könnt. Swiss First Class 777 Sitz 1Erwähnenswert ist zweifelsfrei auch das äusserst stilvolle und hochwertige Design der Kabine, das viele andere First Class Produkte in den Schatten stellt. Hierbei ist besonders auch auf die hochwertige Holzverkleidung einzugehen. Sehr gut gefällt mir hierbei das grosse Sideboard, auf dem man im Prinzip alles ablegen kann. Auch die stilvolle Lampe, die für indirektes Licht sorgt, gefällt mir sehr gut.American Express Business Platinum KreditkarteWirklich genial ist natürlich auch der riesiege Bildschirm, der einem eher das Gefühl gibt in einem Kino zu sein als in einem Flugzeug. Das einzige mir bekannte Airline-Produkt, das in dieser Hinsicht ähnliches bietet, ist die Japan Airlines Business Class.Swiss First Class 777 ZRH GRU EntertainmentIm vollständigen Review werde ich auf das Catering auf dem Flug nach Brasilien eingehen und Euch über meine Kritikpunkte zur First Class in der Swiss Boeing 777  informieren.

Fazit zu den ersten Eindrücken aus der Swiss First Class

Das neue Produkt in der Boeing 777 ist beeindruckend! Allein die Veränderungen des Sitzes und die zusätzliche Privatsphäre machen es zu einer genialen Wahl für lange Flüge. Der einzige Wermutstropfen ist, dass man sie nicht direkt mit Meilen buchen kann. Das Upgrade hat sich meiner Meinung nach aber absolut gelohnt!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor



Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.