Marokko setzt die Schweiz auf die “Liste A” des Landes und lässt somit ausschliesslich geimpfte Schweizerinnen und Schweizer in das Land.

Nachdem letzte Woche die USA eine Reisewarnung zur Einreise in die Schweiz ausgesprochen hat, reagiert nun auch Marokko auf die steigenden Corona-Fallzahlen in der Schweiz. Marokko fügte die Schweiz per 18. November ihrer “Liste A” hinzu, was bedeutet, dass nur noch geimpfte Reisende ins Land können, wie abouttravel.ch berichtet.

Nur geimpfte Schweizer können einreisen

Steigende Corona-Fallzahlen beschäftigen aktuell einige europäische Länder sichtlich. Österreich ist zurzeit in einem Lockdown für 20 Tage, Deutschland hat Massnahmen je nach Hospitalisierungsindex beschlossen und Tschechien führt ab heute, 22. November eine 2G-Regel in Hotels ein, um nur einige zu nennen. Während die Schweiz trotz einer Inzidenz von über 600 (Stand 19. November 2021) bis dato noch keine verschärften Massnahmen angekündigt hat, so reagiert nun Marokko mit seinen Einreisebestimmungen. Per 18. November hat das Land die Schweiz auf ihre “Liste A” hinzugefügt, so visitmorocco.com.

Marokko 2
Nach Marokko können per 18. November nur geimpfte Schweizer einreisen

Die Auflistung in der “Liste A” bedeutet, dass Reisende aus der Schweiz ab sofort nicht mehr mit einem PCR-Test einreisen können. Stattdessen ist die Einreise nur mit einer vollständigen Impfung möglich. Dabei muss die zweite Impfung oder die Impfung eines Ein-Dosis-Impfstoffs mindestens zwei Wochen her sein. Zusätzlich müssen Reisende der “Liste A” das Gesundheitsformular von Marokko mit Kontaktangaben ausfüllen und unterschreiben. Dieses Formular wird an Bord des Flugzeugs verteilt und kann auch online heruntergeladen werden.

Fazit zur verschärften Einreise von Schweizern nach Marokko

Als Reaktion auf die steigenden Fallzahlen in der Schweiz setzt Marokko das Land auf die “Liste A”. Wie unter anderem für die Länder Österreich, Schweden oder Italien, können dadurch ab sofort nur noch geimpfte Schweizerinnen und Schweizer nach Marokko einreisen. Zusätzlich müssen Einreisende ein Gesundheitsformular mit Kontaktdaten ausfüllen. Dies könnte einen Einfluss auf die erst kürzlich kommunizierten Pop-Up Flüge von flyBAIR nach Marrakesch haben, die nur bei 80 prozentiger Auslastung durchgeführt werden.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autorin

Grossgeworden in einer Swissair-Familie, wurde Livia die Liebe zum Reisen quasi in die Wiege gelegt. Nichts macht die gebürtige Zürcherin so glücklich, wie auf Reisen zu sein, darüber zu schreiben und recherchieren. Begleitet Livia auf reisetopia quer durch die Welt!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.