Das US-Delivery Food Startup “AtYourGate” plant eine internationale Expansion – zwei Schweizer Flughäfen zeigen grosses Interesse.

Die Schweizer Flughäfen sind sich Schritt für Schritt am Modernisieren. Erst kürzlich kam die Neuigkeit vom Flughafen Zürich, dass sie im Frühjahr 2022 mit “Self Baggage Drop” starten, womit Passagiere ihr Gepäck selbstständig am Flughafen abgeben können. Zudem wurde Mitte Dezember der moderne und nachhaltig gebaute Ostflügel am Flughafen Genf eröffnet. Passend dazu, berichtet die Luzernerzeitung, dass die Schweizer Flughäfen Interesse an einer Zusammenarbeit mit dem Food Delivery Startup “AtYourGate” äussern.

Die Flughäfen Genf und Basel zeigen grosses Interesse

AtYourGate bietet die Auslieferung von Essen, Getränken wie auch Produkten aus den Airport-Shops direkt ans Gate an. Aktuell ist das US-Startup an 18 Flughäfen in den Vereinigten Staaten tätig, plant jedoch in den nächsten drei Jahren eine internationale Expansion an 90 weitere Flughäfen weltweit. Gegenüber Schweizer Medien haben auch Schweizer Flughäfen Interesse an diesem Konzept. Konkret meint der Genève Aéroport, dass sie sich bereits seit längerem mit Flughäfen, die ein solches Konzept haben, unterhalten. Wegen gesunkenen Passagierzahlen in der Corona-Pandemie wurde es jedoch nicht weiterverfolgt. In diesem Jahr nehmen sie das Projekt jedoch wieder auf.

Flughafen Essen

Ebenso interessiert am Konzept von “AtYourGate” zeigt sich der Flughafen Basel-Mulhouse. Um die aktuellen Kundenbedürfnisse zu abdecken, prüfen sie ständig neue Verpflegungskonzepte, jedoch hat auch bei Ihnen die Corona-Pandemie einen starken Einfluss auf die Modernisierungsschritte im Food-Bereich:

Aufgrund der noch immer tiefen Passagierzahlen und der grossen Unsicherheiten haben sich einige Anbieter entschlossen, mit der Wiedereröffnung ihrer Lokale zu warten.

Walburga Bur, Sprecherin des Flughafens Basel-Mulhouse

Der Flughafen Zürich ist nicht interssiert

Speziell am Angebot von “AtYourGate” ist, dass es sich nicht nur an Passagierinnen und Passagiere richtet, sondern auch an Flughafen- und Airline-Angestellte. Um eine kontaktlose Lieferung zu ermöglichen, setzt das Startup unter anderem rollende Roboter ein, die das Essen bei der Lieferung warm halten – auch diese könnten an Schweizer Flughäfen zum Einsatz kommen, sofern sie bewilligt werden. Preislich sieht die Lieferung von “AtYourGate” in den USA aktuell folgendermassen aus: 4.99 Dollar für Reisende und 2.99 Dollar für das Aviatik-Personal. Dabei ist jedoch zu beachten, dass die tiefen Löhne in der Lieferbranche reichlich in Kritik stehen.

Flughafen Zürich

Nicht wegen des Salärs, sondern wegen des bereits grossen und vielseitigen Gastronomieangebots am Flughafen Zürich, wie auch den kurzen Wegen im Passagierbereich, äussert der ZRH kein Intersse an “AtYourGate”. Sie haben bereits einige solche Angebote geprüft, jedoch ohne “vertiefte Gespräche”, meint die Flughafen-Zürich-Sprecherin Jasmin Bodmer-Breu.

Fazit zu möglichem neuen Food Delivery-Angebot an Schweizer Flughäfen

Es steht im Raum, ob an den beiden Flughäfen Genf und Basel Reisende demnächst eine spannende Modernisierung erwartet. Beide äussern Interesse an dem US-Startup “AtYourGate”, welches unter anderem Essen direkt ans Gate liefert. Sind wir gespannt, wie es weitergeht und wann, wir uns das Essen direkt ans Gate bestellen können!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autorin

Grossgeworden in einer Swissair-Familie, wurde Livia die Liebe zum Reisen quasi in die Wiege gelegt. Nichts macht die gebürtige Zürcherin so glücklich, wie auf Reisen zu sein, darüber zu schreiben und recherchieren. Begleitet Livia auf reisetopia quer durch die Welt!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.