26 Flugzeuge des Unglücksflieger Boeing 737 MAX hat die Mega-Airline China Southern bereits in ihrem Bestand und ganze 64 Stück stehen laut Bestellung insgesamt noch in den Orderbüchern von Boeing aus.

Genau diese restlichen 64 Flugzeuge möchte China Southern Airlines nun aber wohl komplett stornieren. Zum jetzigen Zeitpunkt liegt der Auftrag zumindest auf Eis, was kein gutes Zeichen sein dürfte. Allerdings könnte das die riesige Airline aktuell nur wenig stören.

26 Boeing 737 MAX erhalten, 64 auf Eis gelegt

Wie mehrere Medien berichteten, plant der britische Geschäftsführer der chinesischen Riesen-Airline China Southern, Dean Saxby, die 64 übrigen, noch nicht ausgelieferten Boeing 737 MAX 8 beim amerikanischen Flugzeugbauer komplett zu canceln. Jedoch widersprach Saxby den Berichten jüngst damit, dass die Aufträge aktuell “nur” ausgesetzt seien. So hat China Southern aktuell gerade einmal 26 Maschinen des Problemfliegers in ihrer Flotte, die aber – seit dem im März diesen Jahres erlassenen Flugverbots in China – sowieso nicht abheben dürfen. China war, gemeinsam mit dem von einem der zwei Abstürze betroffenem Äthiopien, eines der ersten Länder, die ein gänzliches Flugverbot für die 737 MAX erteilten.

737 MAX Cockpit
Bildquelle: Boeing

Bisher haben weder der amerikanische Flugzeugbauer Boeing noch die Airline selbst die Berichte offiziell bestätigt. Das Aussetzen der Bestellungen geschah denn wohl auch im “Stillen”. Auffällig ist jedoch, dass von China Southern und der 737 MAX plötzlich nichts mehr auf der Webseite von Boeing zu finden ist. Indes betonte die Airline aber, dass das Grounding der bereits ausgelieferten 26 737 MAX 8 und die noch fehlenden 64 Stück, den Flugbetrieb kaum bis gar nicht beeinträchtigen würden, da China Southern in ihrer aktuell fast 620 Flugzeugen umfassenden Flotte genug Maschinen für einen reibungslosen Betrieb zur Verfügung habe. Ausserdem hätten bereits ausgelieferte Airbus A350 einen Grossteil der fehlenden Kapazitäten auffangen können, da diese statt der Boeing 737 MAX auf Inlandsflügen eingesetzt wurden.

Fazit zur Aussetzung der 737 MAX Bestellungen

China Southern Airlines scheint auf den Zug mit aufzuspringen und gänzlich nicht mehr auf den “Unglücksflieger” 737 MAX setzen zu wollen. Zumindest wenn man den Medienberichten glauben schenken darf. Allerdings ist auch das nun bestätigte Aussetzen des Auftrages kein gutes Zeichen für eine Fortführung des selbigen. Für Boeing wäre das besonders mit Blick auf den umsatzstarken und enorm wachsenden chinesischen Markt ein herber Rückschlag. Umso mehr Airlines ihre Bestellungen stornieren, zurückziehen oder sich – zum Beispiel beim Konkurrenten Airbus – nach Alternativen umsehen, sieht es immer düsterer für die Boeing 737 MAX aus, bei der bis dato auch immer noch nicht bekannt ist, ob und wann sie wieder fliegen darf.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Nachdem Alex in den ersten 5 Jahren seines Lebens mehr Zeit in Airbussen als in normalen Bussen verbracht hat, war das Hobby schon früh festgelegt: Fliegen. Egal ob in einer Turboprop oder einem A380, egal ob Holzklasse oder Premium: Der Weg ist das Ziel. Und wer kann schon behaupten in 12 Tagen New York, Singapur, Tokyo, Lissabon und Oslo mit Flügen in der Business Class verbunden zu haben?

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.