Der Flughafen Zürich zieht Bilanz über die Verkehrszahlen vom Oktober und prognostiziert dabei, wie das Jahr zu Ende gehen könnte.

Europas bester Flughafen seit 15 Jahren konnte nach dem verlustreichen ersten Halbjahr von 2021 von dem Aufschwung in den Sommerferien und im Spätsommer profitieren. Dementsprechend präsentierten der Flughafen Zürich einen optimistischen Winterflugplan 2021 / 2022, mit der gleichen Anzahl an Destinationen und 80 Prozent der Airlines des Vorkrisenniveaus. Nun zieht der Flughafen eine Bilanz des Oktobers und macht eine Prognose, wie 2021 als Ganzes herauskommen könnte. Die vom Flughafen rund 10 Millionen prognostizierte Passagiere für 2021 reichen jedoch nicht für schwarze Zahlen, so FUW.

50 Prozent des Vorkrisenniveaus nötig für Gewinn

Die kürzlichen Grenzöffnungen von unter anderem den USA, wie auch die optimistischen Tourismus-Prognosen deuten auf eine baldige Erholungen der Reisebranche hin. Nichtsdestotrotz sieht der Blick auf das gesamte 2021 gesehen nicht sonderlich erfreulich aus. Der grösste Schweizer Flughafen erklärt in der neusten Prognose, dass sie 2021 rund 10 Millionen Passagiere erwarten. Diese Zahl entspricht rund einem Drittel des Vorkrisenniveaus, wodurch sie gemäss aktuellen Prognosen einen “kleinen Verlust” erwirtschaften werden. Für schwarze Zahlen wären die Hälfe der Anzahl von 2019 nötig.

Flughafen Zürich Circle
The Circle bietet eine relevante Einnahmequelle für den Flughafen Zürich

Den “kleinen Verlust” kann der Flughafen Zürich gemäss eigenen Angaben jedoch verkraften. Sie haben aktuell über 500 Millionen Franken liquid. Trotzdem senkt der Flughafen seine Investitionen und spart sowie laufende Kosten ein. Die Investitionen werden national sowie international gesenkt. Im Inland stehen statt 220 Millionen nur 200 Millionen Franken an und im Ausland, genauer gesagt Indien statt 100 Millionen nur 50 Millionen Schweizer Franken.

Zudem bieten die Mieteinnahmen vom The Circle einen wichtigen Ertrag für den Flughafen, wie auch die internationalen Tätigkeiten. Besonders der hohe Anteil an Inlandflügen in Lateinamerika wirkt sich bedeutend aus für den Flughafen Zürich. Was nämlich vielleicht nur wenige wissen; die Flughafen Zürich AG betreibt auch zwei Flughäfen in Brasilien, die ausgezeichneten Flughäfen Florianópolis und Vitória.

Erstmalig wieder mehr als 1,6 Millionen Passagiere

Nichtsdestotrotz kann sich der Flughafen Zürich über einen positiven Trend diesen Herbst freuen. Im Oktober erreichten sie mehr als die Hälfte des Volumens der Vorkrisenwerten an Passagieren. Es gab sogar vereinzelt so gute Spitzentage, wie es diesen Sommer bereits gab. Der Flughafen konnte im vergangenen Monat erstmals seit dem Start der Pandemie mehr als 1,6 Millionen Passagiere zählen, wie aus ihrer Pressemitteilung zu entnehmen ist.

Flughafen Zürich Oktober 2021
Die Herbstferien waren spürbar am Flughafen Zürich. Quelle: Flughafen Zürich AG

Und auch die Fracht entwickel sich positiv. Total transportierte ZRH im Oktober 39’132 Tonnen Fracht. Gegenüber 2020 ist das eine Zunahme von 51.3 Prozent wie auch 1.3 Prozent im Vergleich zu 2019.

Fazit zum prognostizierten Verlust vom Flughafen Zürich von 2021

2021 war ein intensives Jahr für den Flughafen Zürich. Von Spitzentagen im Sommer und Herbst, bis hin zu starken Reisebeschränkungen und komplizierten Einreisehandhabungen im In- und Ausland. Aktuell prognostiziert der Flughafen 2021 insgesamt rund 10 Millionen Passagiere zu zählen. Dies würde für sie einen verkraftbaren “kleinen Verlust” bedeuten. Sind wir gespannt, was sich letzten beiden Monate sowie das letzte Quartal entwickeln werden.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autorin

Grossgeworden in einer Swissair-Familie, wurde Livia die Liebe zum Reisen quasi in die Wiege gelegt. Nichts macht die gebürtige Zürcherin so glücklich, wie auf Reisen zu sein, darüber zu schreiben und recherchieren. Begleitet Livia auf reisetopia quer durch die Welt!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.