Trotz des derzeitigen Aufschwungs, steckt der Flughafen Zürich weiterhin in einer tiefen Krise und musste im ersten Halbjahr erneut schwere Verluste hinnehmen.

Die Flughafen Zürich AG hat ihre neusten Geschäftszahlen für das vergangene Halbjahr präsentiert und diese fallen auch weiterhin äusserst ernüchternd aus – und das trotz des Sommergeschäfts. Denn der derzeitige Aufschwung kann keineswegs über die anhaltend kritische Lage hinwegtäuschen, in der sich der Flughafenbetreiber befindet, wie cockpit.aero berichtet. Immerhin konnte das Unternehmen die Fixkosten – auf Kosten der Mitarbeiter – senken und im Frachtgeschäft zulegen.

86 Prozent Rückgang im Vergleich zu 2019

Der Betreiber des Flughafen Zürichs, die Flughafen Zürich AG, hat auch weiterhin mit schweren Verlusten zu kämpfen. So zeigen die nun veröffentlichten Halbjahresergebnisse des Unternehmens, dass allein die Flugbewegungen gerade mal 25 Prozent des Vorkrisenniveaus im betreffenden Zeitraum erreichen konnten. Dennoch legt auch in Zürich das Passagieraufkommen dank eines gewissen Impffortschritts, sich teilweise lockernder Reisebeschränkungen und der Sommerzeit wieder deutlich zu. Das ist insbesondere auf innereuropäischen Strecken zu spüren.

Swiss Flugzeuge Zürich Flughafen
Der Flughafen Zürich leidet weiterhin schwer unter der Krise.

Laut der Flughafen Zürich AG zählte der wichtigste Airport der Schweiz im Zeitraum vom Januar bis zum Juni dieses Jahres insgesamt 2,1 Millionen Passagiere. Inkludiert sind dabei auch Umsteigepassagiere. Das entspricht einem Minus von über 60 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Verglichen zum Vorkrisenjahr 2019, liegt hier sogar der Rückgang bei fast 86 Prozent. Bei den Flugbewegungen verzeichnete der Flughafen Zürich mit insgesamt 41‘123 an der Zahl ein Minus von fast 32 Prozent in der ersten Hälfte des laufenden Jahres. Ähnlich wie an anderen Airports konnte auch der Flughafen in Kloten ein Plus wahrnehmen. So kletterte die Frachtsparte demnach mit über 25 Prozent auf 180‘788 Tonnen, die hier umgeschlagen wurden.

Fixkosten konnten dank Einsparungen gesenkt werden

Im Vergleich zur ersten Hälfte des vergangenen Jahres, lag der gesamte Ertrag bei 263,6 Millionen Franken und damit 15 Prozent niedriger, als im selben Zeitraum des Vorjahres. Über 55 Prozent sind es hier sogar im Vergleich zum Jahr 2019. Immerhin konnte der Flughafenbetreiber die Fixkosten um 16,6 Prozent im Vergleich zu 2020 und sogar um 30,4 Prozent zu 2019 verringern, die so „nur“ noch bei 171,4 Millionen Franken liegen. Das ist jedoch ebenfalls auf die Corona-Krise zurückzuführen, da der Flughafen besonders beim Personal deutliche Reduzierungen vornehmen und beispielsweise auch Kurzarbeitsmodelle lancieren musste.

Flughafen Zürich
Immerhin konnte der Flughafen Zürich die Fixkosten senken.

Der Bruttogewinn lag laut des Unternehmens bei 92,2 Millionen Franken. Im Jahr zuvor war dieser noch über 12 Prozent und im Vorkrisenjahr gar fast 70 Prozent höher ausgefallen. Am Ende steht im ersten Halbjahr 2021 ein Verlust von über 45 Millionen Franken. Auch hier der Vergleich: 2020 hatte dieser noch 27,5 Millionen Franken betragen, während 2019 noch ein Gewinn von 143,4 Millionen Franken erwirtschaftet wurde.

Fazit zu den neusten Zahlen des Flughagen Zürich

Trotz Aufschwungs steht es weiterhin schlecht um den Flughafen Zürich. Die Verluste wiegen schwer und lediglich die Frachtsparte konnte erfreulicherweise zulegen. Auch nur dank der teils massiven Einsparungen, war es der Flughafen Zürich AG überhaupt möglich, die Fixkosten weiter zu senken. Letztlich ist das erste Halbjahr des laufenden Jahres bei den meisten Punkten sogar nochmals deutlich schlechter ausgefallen, als das Halbjahr zuvor. Im Vergleich zu 2019 sind die Verluste noch viel tiefgreifender.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.