Nach vielen anderen Airlines verlängert Virgin Atlantic sogar ihr Angebot zum Status Match im Vielfliegerprogramm Flying Club – aber mit durchaus schweren Auflagen.

In den vergangenen Wochen verzeichnen wir wieder vermehrt Angebote zum Status Match bei bestimmten Vielfliegerprogrammen. Nach 18 Monaten bietet sich aus Portugal heraus aber noch immer ein sehr attraktives Angebot. Auch von den britischen Inseln schwappt nun ein Angebot nach Europa. Vielmehr handelt es sich dabei aber um die Verlängerung eines Angebots zum Status Match im Virgin Atlantic Flying Club. Dabei erweitert die Airline sogar nochmal ihr Angebot für weitere Vielfliegerprogramme weltweit. Ob das Angebot aber attraktiv ist, beleuchten wir hier!

Welche Vielfliegerprogramme sind berechtigt?

Die Saison der Status Matches hat scheinbar begonnen und wird fortgesetzt. Nachdem diese von der neuen italienischen Fluggesellschaft ITA Airways eingeläutet wurde, ziehen auch andere Vielfliegerprogramme mit. Beim italienischen Angebot konnten sich Vielflieger von insgesamt 25 Programmen melden, darunter auch von Lufthansa Miles & More und dem British Airways Executive Club. Während sich Mitglieder dieser Programme aktuell auch für einen Status Match zum Star Alliance Gold-Status bei TAP Air Portugals Miles&Go bewerben können, schliesst die britische Fluggesellschaft Virgin Atlantic an. Mit dem Pendant zum Executive Club von British Airways zieht die Airline nach und bietet nun ebenfalls einen Status Match für Vielflieger von diversen Programmen an.

Virgin Atantic The Loft Cropped

Wie Virgin Atlantic selbst auf der Website darstellt, sind die folgenden Programme für einen Status Match beim Flying Club bewerben:

  • Air New Zealand Airpoints
  • Alaska MVP
  • American Airlines AAdvantage
  • British Airways Executive Club
  • Cathay Pacific Marco Polo
  • EL Al Matmid
  • Emirates Skywards
  • Etihad Guest
  • Hawaiian Airlines Hawaiian Miles
  • Hong Kong Airlines Fortune Wings
  • Iberia Plus
  • Lufthansa Miles & More
  • Qantas Frequent Flyer
  • Qatar Privilege Club
  • Scandanavian Airlines Eurobonus
  • Singapore KrisFlyer
  • South African Voyager
  • Turkish Miles&Smiles
  • United Mileage Plus
  • Virgin Australia Velocity

Im Gegensatz zu den meisten anderen Angeboten kann der Status Match im Virgin Atlantic Flying Club durchaus unattraktiv sein. Denn nur das jeweils höchste Status-Level im anderen Vielfliegerprogramm entspricht dem höchsten Level – Top Tier – im Flying Club. Bedeutet, dass der HON Circle Status bei Miles & More genauso den Top Tier-Status bei Virgin Atlantic bringt, wie eine British Airways Executive Club Gold-Mitgliedschaft. Der massgebliche Unterschied ist, dass der Gold-Status bei British Airways vor allem mit den aktuellen Kulanzregeln deutlich einfacher zu erreichen ist.

Wie kann man den Status matchen?

Wie man den Status Match beantragen kann, beschreibt Virgin Atlantic ebenfalls auf der entsprechenden Aktionsseite. Als grundsätzliche Voraussetzung für den Status Match nennt Virgin Atlantic eine Buchung mit der Airline selbst. Solltet Ihr also den jeweils höchsten Status im Flying Club matchen wollen, müsst Ihr einen Flug mit Virgin Atlantic in Premium Economy oder der Upper Class (Business Class von Virgin Atlantic) absolvieren. Für den zweithöchsten Status reicht auch ein Flug in der Economy Class. Dieser Flug muss mit Geld bezahlt werden und darf kein Prämienflug sein.

Plaza Premium Lounge Taipeh Terminal 1 7

Solltet Ihr diese Vorgabe erfüllen können oder wollen, müsst Ihr den Antrag auf Status Match im Virgin Atlantic Flying Club über das entsprechende Formular stellen. Dafür benötigt Ihr einen Nachweis vom jeweiligen Status-Level und einer bereits getätigten Buchung mit Virgin Atlantic. Zudem müsst Ihr bereits über ein Konto im Flying Club verfügen. Die entsprechende Mitgliedsnummer könnt Ihr beim Antrag angeben.

Solltet Ihr den Senator Status bei Miles & More besitzen, würdet Ihr nach erfolgreicher Beantragung den Second Tier-Status erhalten. Wie bereits vorher beschrieben bringt Euch der HON Circle-Status die ranghöchste Mitgliedschaft im Vielfliegerprogramm von Virgin Atlantic. Der Status beim Flying Club ist dann für zwölf Monate gültig. Solltet Ihr den Status darüber hinaus verlängern wollen, benötigt Ihr 1’000 Statuspunkte für den höchsten und 400 Statuspunkte für den zweithöchsten Status.

Von Statusverlängerung und Möglichkeiten zur Re-Qualifikation

Virgin Atlantic geht einen weiteren Schritt auf ihre Passagiere und Statusmitglieder zu. Trotz Lockerungen erholt sich der internationale Flugverkehr nur langsam. Vor allem auf der britischen Insel sind die Auswirkungen der restriktiven Einreisebestimmungen noch immer zu spüren. Dementsprechend gewährt Virgin Atlantic ihren Gold- und Silver-Mitgliedern sechs weitere Monate, um den Status zu halten. Dieses Angebot endet jedoch am 31. März 2022. Alle Status-Level werden nach aktuellem Stand darüber hinaus nicht verlängert. Dafür implementiert die Airline wieder ein anderes Kulanzangebot und orientiert sich dabei an British Airways.

Concorde Room London Eingang 1600x800

Die Anforderungen zum Erreichen des jeweiligen Status-Levels werden jedoch wieder reduziert. Für den Gold-Status müssen dann nur noch 800 Tier Points (Statuspunkte) statt 1’000 Statuspunkte gesammelt werden – für Silver sind es 300 statt 400 Statuspunkte. Die reduzierten Statusanforderungen treten ab 1. April 2022 in Kraft und sollen dann für zwölf Monate gelten. Der Gold-Status im Virgin Atlantic Flying Club ist dann bereits mit zwei Flügen in der Upper Class erreichbar.

Fazit zum Status Match bei Virgin Atlantic

Das Angebot von Virgin Atlantic ist attraktiv und mit vielen Auflagen auferlegt zugleich. Das liegt zum einen daran, dass die britische Fluggesellschaft ihr Angebot nochmal auf eine Vielzahl weiterer Vielfliegerprogramme ausgeweitet hat. Zum anderen ist ein Status Match aber durchaus schwierig zu erreichen beziehungsweise unverhältnismässig schwierig. So wird ein HON Circle-Statusmitglied mit einem Gold-Vielflieger des British Airways Executive Clubs gleichgesetzt. Vor allem der HON Circle-Status ist trotz Kulanzangeboten im vergangenen Jahr sehr schwierig zu erreichen, der Gold-Status im Executive Club hingegen nicht. Dazu kommt bei Virgin Atlantic generell die Auflage, zusätzlich einen Flug buchen zu müssen. Für das höchste Status-Level bedarf es dafür sogar einen Flug in der Premium Economy oder Upper Class.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Seit Alex zum ersten Mal im Alter von 3 Jahren geflogen ist, wollte er das Flugzeug eigentlich nicht mehr verlassen. Bis heute riss seine Faszination fürs Fliegen nicht ab, weshalb er sich entschlossen hat, Euch an seinen Erfahrungen und Tipps teilhaben zu lassen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.