Der Flughafen Genf präsentiert die Geschäftszahlen des vergangenen Jahres und zeigt auf, dass der Umsatz um rund 300 Millionen Franken zurückgegangen ist.

Als Mitte Januar die Verkehrszahlen des Flughafen Genf veröffentlicht wurden, zeichnete sich das Bild bereits ab. Bei einem Passagierrückgang von gut 70 Prozent liegt es auf der Hand, dass auch die Umsätze einbrechen. Rund 300 Franken weniger erwirtschaftete der Airport in 2020, wobei der grösste Rückgang auf die Umsätze im Bereich Luftfahrt zurückzuführen sind. Die nicht luftfahrtspezifischen Umsätze sanken weniger drastisch, wie unter anderem aboutTravel berichtet. Gleichzeitig gelang es dem Flughafen aber eine ausserordentlich hohe Kundenzufriedenheit zu erreichen, was jedenfalls eine kleine positive Meldung darstellt.

Verschobene Investitionen und drastische Sparmassnahmen

Der Umsatz des Flughafen Genf ist im vergangenen Jahr von 494 Mio. Franken im Vorjahr auf 191,2 Mio. Franken gesunken. Um dem entgegenzuwirken wurden massive Sparmassnahmen aufgefahren. Am stärksten wurden dabei die Investitionen zurückgefahren, wodurch 115 Mio. Franken weniger in neue Projekte gesteckt wurden als noch im Jahr zuvor. Einige Projekte wie etwa die Massnahmen am Ostflügel, der Ersatz der Gepäcksortieranlage und die Entwicklung des Wärmenetzes wurden beibehalten.

Genf Flughafen

Auch die Personalkosten konnten zurückgefahren ohne dabei hunderte Mitarbeitende entlassen zu müssen. Massnahmen wie ein Einstellungsstopp, die Nicht-Wiederbesetzung frei gewordener Stellen, die Nicht-Verlängerung befristeter Verträge und das Aussetzen von Boni-Zahlungen konnten die Kosten in diesem Bereich um 19,5 Mio. Franken senken. Verglichen mit Dezember 2019 arbeiten zum jetzigen Zeitpunkt etwa 50 Vollzeitäquivalente weniger am Flughafen Genf – insgesamt sind es gerade 1018.

Hohe Passagierzufriedenheit trotz Krise

Auch wenn das Jahr vom drastischen Passagierrückgang sowie etlicher Sparmassnhamen überschattet war, gibt es dennoch eine positive Meldung für den Flughafen. Die bekannten Smiley-Boxen, in denen die Passagiere an unterschiedlichen Standorten im Flughafen zu ihren Erfahrungen befragt wurden, zeigten ein so positives Bild wie es noch nie erreicht wurde, seit die Boxen eingerichtet wurden.

Gerade die Bereiche Sicherheit, Höflichkeit des Personals, die Qualität der Dienstleistungen, die kurzen Wartezeiten und das grössere Platzangebot erfuhren eine enorme Steigerung der Zufriedenheit. Einige der Punkte sind natürlich aber auch auf das deutlich geringere Passagieraufkommen zurückzuführen, denn mit steigenden Passagierzahlen werden sicherlich auch die Wartezeiten wieder zunehmen.

Fazit zum enormen Umsatzeinbruch am Genfer Flughafen

Überraschend kommen die Zahlen angesichts der Krise nicht. Dennoch ist ein Umsatzeinbruch von über 300 Franken eine Meldung, die Aufsehen erregt. Die ersten Monate des neuen Jahres werden sicherlich auch nahtlos an das Geschehen des Vorjahres anknüpfen, schliesslich hat Swiss den Flugbetrieb auf Genf nun für einen weiteren Monat auf das absolute Minimum zurückgefahren. Vielleicht können die Sommermonate dann wieder eine leichte Entspannung der Lage einläuten, doch allzu optimistisch zeigt sich angesichts der aktuellen Entwicklungen wohl niemand.

Autor

Wenn Anna unterwegs ist, ist sie in ihrem Element. Selten ist sie mehr als ein paar Tage am selben Ort. Der nächste Kurztrip oder eine Fernreise stehen immer schon in ihrem Kalender. Nach ihrem Tourismus-Studium konnte sie ihre Leidenschaft zum Beruf machen und teilt auf reisetopia.ch ihre Erfahrungen, Tipps und News aus der Reisewelt mit euch.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.