Eine Kreditkarte für 900 Franken im Jahr, kann sich das lohnen? Die Frage haben sich nicht nur zahlreiche Reisefans gestellt, sondern auch ich, als ich vor mehr als einem Jahr mit dem Gedanken gespielt habe die American Express Platinum Card zu beantragen. Nun ist ein Jahr vergangen und ich ziehe ein Fazit: 900 Franken sind eigentlich zu wenig.

American Express Platinum Kreditkarte

  • 60’000 Punkte Bonus über reisetopia.ch
  • Halbe Jahresgebühr im ersten Jahr
  • 200 CHF Sixt Ride Guthaben pro Jahr
  • 100 CHF SWISS Guthaben pro Jahr
  • Exklusive Kreditkarte aus Metall
  • Wertvolle Punkte sammeln mit jedem Franken Umsatz
  • Kostenfreie Platinum Partnerkarte inkl. aller Vorteile
  • Bestes Versicherungspaket in der Schweiz
  • Kostenloser Lounge-Zugang an über 1’000 Flughäfen
  • Upgrades, Frühstück und weitere Statusvorteile in Hotels

Willkommenspaket & funkelndes Metall zum Start

Sobald man die Amex Platinum erfolgreich beantragt hat, gibt es per Post das Willkommenspaket. Darin finden sich neben einigen Flyern und Anleitungen der Willkommensbrief und natürlich die Kreditkarte – neuerdings sogar aus Metall.

Amex Platinum Metal Welcome Letter

Sicherlich ist hier auch viel Selbstbeweihräucherung dabei, schließlich beginnt ab diesem Punkt ein neuer Lebensabschnitt 😉 Obwohl natürlich nur ein kleines Gimmick macht das Paket schon einiges her und die Kreditkarte selbst ist natürlich auch ein echtes Schmuckstück – vor allem in der neuen Version aus Metall! Ob das nun der Grund für die Platinum Card sein sollte, ist fraglich, aber ein Kritikpunkt ist die neue Metall-Optik auf jeden Fall nicht. Auch im Alltag hat die Karte trotz Metall keine Nachteile, durch die Rückseite aus Plastik funktioniert die kontaktlose Zahlung perfekt und dicker als eine normale Karte ist die Metall-Amex auch nicht merklich.

Während ich vor knapp einem Jahr noch einen relativ aufwändigen Prozess zur Aktivierung der Vorteile durchgehen musste, ist das ganze nun extrem einfach und gut im Brief erklärt. Nach der Aktivierung der Karte gibt es zwei Portale, in denen man dann fast alle Vorteile aktivieren kann. So habe ich erst einmal die wichtigsten Benefits aktiviert, was Ihr, wenn Ihr eine Amex Platinum beantragt auch auf jeden Fall direkt nach der Zustellung machen solltet:

Wichtig war hier, das selbst auch für die kostenfreie Zusatzkarte zu tun, die dieselben Vorteile ohne Aufpreis hat! So können direkt beide Personen von den Vorteilen profitieren. Leider ist der Turbo für die Platinum Karte nicht verfügbar, ich habe ihn aber auf meiner Amex Gold aktiv und sammle dort die meisten Punkte!

Wenig später trudelten dann schon die ersten E-Mails ein, dass ich nun Gold Mitglied bei Hilton und Platinum Vielmieter bei Sixt bin – so einfach geht das! Einige Tage nach der Bestellung gab es dann auch die Priority Pass Karte, die mittlerweile sogar schon wenige Stunden nach der Beantragung der Karte online und in der App genutzt werden kann. Die Mitarbeiter vom Platinum Service informieren einen dabei in persönlichen E-Mails über sämtliche Fortschritte und sind auch am Telefon auf Schweizerdeutsch sehr auskunftsfreudig!

priority pass karten

Als ich die Amex Platinum beantragt habe, ging es mit den Vorteilen insgesamt zwar relativ schnell, war aber etwas umständlich. Priority Pass per Post oder Fax usw. Heute aber kann man fast alle Vorteile der Amex Platinum einfach online aktivieren und ist schon wenige Tage oder im Fall des Priority Pass sogar schon wenige Stunden später bereit für die erste Reise. Praktisch auch: Eure Mitgliedsnummern tauchen dann direkt in der Übersichts-E-Mail von American Express auf!

Mit dem Startbonus zum Business Class Flug

Ein wichtiges Argument für eine Amex Kreditkarte ist das Membership Rewards Punkte Programm, welches ich zuvor schon länger mit der Amex Gold genutzt hatte. Für die Beantragung der Amex Platinum bekam ich damals über eine Aktion 50’000 Punkte, die meinen Punktestand auf über 80’000 Punkte brachte. Neben der Amex Platinum habe ich seit einiger Zeit noch das SWISS Miles & More Classic Duo, mit dem ich nicht nur Meilen im Alltag sammle, sondern auch noch 20’000 Meilen als Bonus gesammelt habe. Durch die flexible Übertragung der Membership Rewards konnte ich genau so viele Punkte zu SWISS Miles & More übertragen, wie ich für mein SWISS Meilenschnäppchen benötigte und konnte so für nur 55’000 Meilen einen Hin- und Rückflug nach Los Angeles in der Business Class buchen! 

Swiss Business Class Boeing 777

Dieses Beispiel zeigt sehr gut, warum Membership Rewards Punkte so wertvoll sind. In der Coronakrise scheinen Business Class Flüge in die USA aktuell natürlich eher unwahrscheinlich, allerdings ist es nur eine Frage der Zeit, bis wir die Welt wieder entdecken können. Jetzt schon mit jeder Zahlung wertvoll Punkte zu sammeln, die man dann nach der Krise einlösen kann, lohnt sich allemal!

Praktisch ist zudem, dass man den Punktestand jederzeit auf der Website einsehen kann. Neben dem dauerhaften Sammeln von Punkten im Alltag konnte ich auch direkt eine geniale Einlösung der Punkte nutzen.

Bei jedem Flug in die Lounge & Apéro umsonst

Sicherlich lohnt sich die Amex Platinum mehr, je mehr man auf Reisen ist. Im letzten Jahr hatte ich allerdings nicht mehr ganz so viele Reisen, wie noch vor einigen Jahren und habe schon bei diesen gemerkt, mit wie wenig Reiseaufkommen es sich lohnt die Karte im Geldbeutel zu haben – jedenfalls wenn man weiss wie man die zahlreichen Benefits richtig nutzt.

Begeistert war ich von Anfang an wirklich von dem Priority Pass und den zahlreichen Möglichkeiten Lounges zu nutzen. Diese sind vielleicht nicht immer auf First Class Niveau, haben sich für mich aber wirklich zu einem Benefit gemauert, auf das ich nicht mehr verzichten möchte. Wer die Amex Platinum hat, braucht wirklich keinen Vielfliegerstatus.

PrimeClass Lounge Zürich View

Es gibt jederzeit kostenfreie Speisen & Getränke, einen ruhigen Raum zum Warten auf den Abflug und für einen kleinen Drink zur Feier einer bevorstehenden Reise ist auch gesorgt. Wenn man mit dem Inhaber der Partnerkarte reist kann man also einen schönen gemeinsamen Apéro geniessen.

Bsh

Bedenkt man, dass der Priority Pass normalerweise 420 Franken pro Jahr kostet (für eine Person und ohne Gast), ist schon beachtlich was man im Gesamtpaket der Amex Platinum erhält. Dieser Wert ist natürlich nicht unbedingt anzusetzen, man sollte sich eher überlegen, was einem persönlich ein Zugang zur Lounge wert ist. Ich selbst sehe den Wert hier bei etwa 10 bis 15 Franken pro Person, je nach Lounge.

Akzeptanz? Kein so grosses Problem

Als grosses Problem mit Amex Kreditkarten wird häufig die Akzeptanz aufgeführt. Unser Team in der Schweiz und ich haben mehr als ein Jahr lang versucht wirklich jeden Einkauf in der Schweiz mit der Karte zu bezahlen und wir sind mehr als zufrieden damit. Besonders in manchen Betrieben hat man absolut nicht mit einer American Express Akzeptanz gerechnet, aber dank der Verbreitung von Sum-Up Kartenterminals bieten immer mehr kleine Beizen auch Amex-Zahlung an. Aber auch bei den Supermarktketten neben Coop und Migros kann man auch bei Volg und Denner mit Amex bezahlen. Nachdem auch die SBB offiziell flächendeckend Amex akzeptiert lassen sich auch GAs und alle anderen Fahrkarten mit der Amex Kreditkarte bezahlen.

Dazu fiel uns auf, dass eigentlich jeder Laden, egal ob online oder offline, wo wir grössere Beträge ausgegeben haben, Amex akzeptiert hat. Beim Coiffeur ist die Akzeptanz von Mastercard oder Visa noch höher, aber grundsätzlich lassen sich in überraschend viele Umsätze mit der Amex zahlen. Insgesamt lautet unser Fazit damit, dass wir sicherlich 80 bis 85 Prozent der täglichen Ausgaben mit einer Amex Kreditkarte bezahlen und Punkte sammeln – ein sehr gutes Fazit dafür, dass häufig gesagt wird, dass man mit einer Amex nirgendwo bezahlen kann.

Weltweite Versicherungen & Vorteile in Hotels

Neben den genannten Punkten gibt es noch weitere Benefits, die ich im letzten Jahr direkt oder indirekt testen konnte und Euch davon berichten kann.

Die Versicherungen haben leider weder Linda noch Fabian und ich als Inhaber einer Amex Platinum bisher nutzen müssen. Die umfangreichen Versicherungsleistungen besonders bei der Mietwagenversicherung geben aber ein sehr gutes Gefühl für die Anmietung auch teurerer Fahrzeuge und den vielen hundert Franken die man dadurch sparen kann!

Ebenfalls angenehm sind die Hotel-Status, die man erhält. Mit dem Hilton Gold Status gibt es bei jedem Aufenthalt kostenloses Frühstück, ein Upgrade und hin und wieder sogar kostenlosen Zugang zur Executive Lounge – normalerweise müsste man dafür jedes Jahr 30 Nächte bei Hilton verbringen.

Waldorf Astoria Maldives Frühstück
Pochierte Eier und Waffeln in Zürich? Mit dem Hilton Gold Status inklusive!

Viel intensiver habe ich allerdings im letzten Jahr die Vorteile der Amex Fine Hotels & Resorts, sowie der Amex Hotel Collection genutzt. Hier gibt es bei jedem Aufenthalt Vorteile wie ein 100 US-Dollar Guthaben oder ein kostenloses Upgrade. Diese Vorteile konnte ich unter anderem bei meiner Reise um die Welt im Januar und beim letzten Trip nach Australien in Sydney und Osaka nutzen.

Conrad Seoul Suite Schlafzimmer
Das Upgrade auf die Suite gab es dank der Buchung über Amex!

Alles in allem gilt bei diesen Vorteilen noch mehr als bei den anderen: Wer die Vorteile viel nutzt und regelmässig reist, bekommt ein Vielfaches des bezahlten Preises für die Kreditkarte in Wert zurück.

Behalte ich meine Amex Platinum?

Sicherlich verändert sich der Blick auf die Amex Platinum stark dadurch, dass man im zweiten Jahr natürlich keinen Bonus mehr bekommt, die Jahresgebühr allerdings bleibt. Komischerweise habe ich mir die Frage, ob sich die Kreditkarte für mich lohnt überhaupt nicht mehr gestellt. Meine Reisen sind durch die Kreditkarte nicht nur deutlich angenehmer geworden, ich habe auch noch unglaublich gespart an zahlreichen Stellen.

Reisetopia Amex Platinum1 1920x1080

Trotzdem muss natürlich auch Raum für Kritik bleiben. Sicherlich ist an der Kreditkarte nicht alles perfekt, ich beispielsweise habe durchaus durchwachsene Erfahrungen mit dem Platinum Service und dem Concierge dort gehabt. Linda zum Beispiel wurde gesagt es gäbe keine SUVs auf Hawaii zu mieten. Bei mir gab es auch auf Nachfrage kein teilnehmenden Lounges am Flughafen Zürich, auch wenn es dort einige gibt. Mein persönliches Highlight war aber die Frage nach dem Turbo, bei dem ich mit 5 Mitarbeitern sprechen musste, bis ich die finale Antwort erhalten habe: auf meiner Amex Gold ist er sauber eingerichtet und ich sammle für 35 Franken im Jahr 1.5 Punkte je Franken Umsatz. Für die Platinum ist er leider nicht verfügbar, weshalb die Kombination sich doppelt lohnt! Darüber hinaus gibt es noch einige weitere Schwachstellen, auch was den allgemeinen Service angeht. Trotzdem stimmt für mich das Gesamtpaket auf jeden Fall, weshalb ich die Karte auch nicht kündigen werde und mich freue die Vorteile im kommenden Jahr mindestens genau so viel nutze wie bislang!

Fazit zu meinem Jahr mit der Amex Platinum

Zu Beginn meines Amex Platinum Jahres war ich noch sehr skeptisch, ob sich die Kreditkarte für mich lohnen würde, da es völlig unklar war, wie mein Reiseverhalten sich weiter entwickeln würde und besonders wie das Verhältnis zwischen Langstreckenreisen und Kurzstrecken-Trips aussehen würde. Insgesamt muss ich aber sagen, dass ich die Vorteile der Karte wirklich lieben gelernt habe und das obwohl ich viele Benefits wie den Platinum Service oder die Versicherungen überhaupt nicht genutzt habe. Wer also noch zweifelt sieht an meinem Fall, dass sogar nur 2-3 Reisen pro Jahr reichen, um den Preis der Karte zu rechtfertigen – mit Bonus und halber Jahresgebühr im ersten Jahr natürlich sogar besonders!

American Express Platinum Kreditkarte

  • 60’000 Punkte Bonus über reisetopia.ch
  • Halbe Jahresgebühr im ersten Jahr
  • 200 CHF Sixt Ride Guthaben pro Jahr
  • 100 CHF SWISS Guthaben pro Jahr
  • Exklusive Kreditkarte aus Metall
  • Wertvolle Punkte sammeln mit jedem Franken Umsatz
  • Kostenfreie Platinum Partnerkarte inkl. aller Vorteile
  • Bestes Versicherungspaket in der Schweiz
  • Kostenloser Lounge-Zugang an über 1’000 Flughäfen
  • Upgrades, Frühstück und weitere Statusvorteile in Hotels

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Seit dem ersten Flug in der Business Class ist Jan besessen von Meilen & Punkten. Als Flug- und Reiseverrückter genießt er dabei den Weg ans Ziel mindestens genau so wie die schlussendliche Destination. Auf reisetopia gibt er Euch wichtige Tipps und hält Euch über aktuelle Deals auf dem Laufenden!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Alles schön und gut aber etwas vom zentralsten bei einer KK ist völlig ausgeblendet: Wie steht es mit den Wechselkurszuschlägen?

    1.5% Unterschied bei 40k Jahres-Umsatz sind auch 600 / Jahr.

    • Hallo Reto, die Fremdwährungsgebühr beträgt 1,75 Prozent. Damit ist die Amex Platinum in etwa im Lot mit den meisten anderen Schweizer Kreditkarten. Die Wechselkursberechnung ist uns dabei bislang nicht negativ gegenüber anderen Banken aufgefallen.

      • Danke für diese wertvolle Ergänzung Moritz. Ja 1.75 ist nicht schlecht, unter 1,2% kommt man wohl nicht. Ich habe für dies ein Multiwährungskonto mit Mastercard. Da komme ich praktisch auf Null – aber natürlich ohne die anderen hier zentralen Benefits.

  • Hallo

    Bei Volg kann man nicht mit der Amex bezahlen. Ich habe heute nochmals nachgefragt und es hiess es geht nicht. Ich spreche hier vom Volg in 8447 Dachsen.

    Gruss
    Vincenzo

  • Ich bin sehr erstaunt über die Lob-Dudelei für die (Schweizer!) Amex Platinum.

    Meine Erfahrung ist durchwegs negativ:
    – Wenig Meilenausbeute (Umwandlungssätze schlecht)
    – Viel zu wenig Meilenpartner! Wo bleibt z. B. AA?
    – Status bei sehr wenigen Hotelketten, quasi keine Vorteile des Status
    – Sonderpreise bei Airlines: Nach vielen Anfragen muss ich feststellen, dass oftmals
    die offiziellen Flugpreise angeboten werden. Brooker sind um einiges günstiger!
    – Fine Hotels, ob eine oder mehrere Nächte: Immer 10 – 20% teuer als bei anderen Anbietern.
    Das AMEX Platinum „Extra“ ist in den Preisen aufgerechnet.
    Preise werden immer ohne MwSt/VAT angegeben – echt eine Bauernfängerei.
    – Fine Hotels: Keine Online-Abfrage der Hotelpreise möglich. Da haben es Kunden
    aus anderen Ländern viel besser.
    – Sixt: Preise und Versicherungsleistungen sind ein Witz. Was nützt da der „Status“.
    – Sixt Ride: Transfers sind zwischen 30 und 50% teurer als bei anderen Anbietern.
    Die Limitierung auf einen „Voucher à 20 EUR“ pro Fahrt ist auch kein Hit.
    – Fremdwährungskurse (und deren Anpassung an die Volatilität) von Swisscard sind
    mehr als ungünstig.
    – Die Strafe für Bezahlen in Fremdwährung (Fremdwährungszuschlag) grenzt, zusammen
    mit dem schlechten Fremdwährungskurs, schon an Frechheit.
    – Priority Pass: OK, nicht mehr. Als Vielflieger hat man meist einen Status mit
    Loungezugang oder fliegt eh in F oder B.
    – Kreditkartenpreis: Viel Fränkli für wenig Leistung!

    Ich wandle nach dem 1. Jahr meine Punkte um und kündige die Amex Platinum.

  • Was Kundenloyalität betrifft, ist es auch wichtig zu erwähnen dass Swisscard AECS nicht eine Aktion zur Kundenbindung nach der Krise mitgemacht hat. Keine “Treuepunkte” aus dem Deal mit dem Hilton Punktekauf, keine Voucher als Ersatz für den äusserst eingeschränkten Nutzen der letzten Monate…. Da lohnt sich eher der deutschen Partner und das einzurichten ist ja auch für Schweizer kein grosser Aufwand!

    • Hallo Andreas,

      in der Tat, da hast du recht. Auch wir waren etwas verwundert, dass Swisscard hier im Gegensatz zu Amex DE nichts getan hat, aber wer weiß: vielleicht kommt da noch etwas! Man sollte im Vergleich zu der deutschen Karte aber auch die deutlichen Vorteile nicht vergessen: Halbe Jahresgebühr im ersten Jahr, 75’000 Punkte und Schweiz-spezifischere Vorteile wie den SWISS Voucher.

  • Ich hatte die Amex Platin und bin jetzt wieder zurück zur M&M Platin. Da bekomme ich einfach deutlich mehr Meilen, Pririty Pass ist neu auch dabei genau so wie SIXT Platinum status.

    Das einzige was fehlt ist der Hilton Gold Status.

    Hat jemand eine gute Idee wie ich einfach an den komme?

  • Hallo zusammen

    Ich habe die AMEX Platinum erhalten. Aber nur ein Brief mit der Karte ohne weiteren Infos. Ist das normal? Den Code habe ich 1 Woche vorher erhalten. Es müssten doch mindestens irgendwelche Prospekte oder Flyers noch dazu kommen, oder? War nur die Platinum Karte drin ohne einen Text?

    Viele Grüsse
    Sven

      • Hallo Moritz

        Habe angerufen, sie schauen sich das an. Meinten aber, dass das Material mit der Karte geliefert wird. Mal gucken:)

    • Hallo Sven

      Hat sich bei Dir schon was Neues ergeben?
      Ich habe heute meine Karte erhalten und auch keinerlei Informationen dazu bekommen. Nur ein fast leeres Blatt Papier mit einer aufgeklebten Karte. Ziemlich peinlich für eine so hochpreisige Karte. Da sieht die Präsentation in Deutschland ganz anders aus. Neid;)
      Nach einem Telefonat mit Amex bzw. Swisscard hiess es, dass da wohl etwas schief gelaufen sei und das Infonaterial in einem gesonderten Schreiben bereits vorher zugestellt werden sollte. Tja, wie es aussieht wohl kein Einzelfall. Da scheint einiges bei Swisscard schief zu laufen. Bin gespannt wie es weiter geht…

      Gruss,
      Tom

      • Hallo Tom

        Genau, bei mir das gleiche. Ich warte nun schon seit 1 Woche auf das Infomaterial… Bis jetzt leider nichts… Kannst du wieder schreiben, sobald du mehr News hast? Mache natürlich auch das gleiche:)

        Gruss
        Sven

      • Hallo Tom

        AMEX hat mich gestern angerufen (sehr freundlich) und hat mir bestätigt, dass die Produktion des Willkommenspakets aus irgend einem Grund nicht gemacht werden konnte. Aber die Produktion werde am 27.2.2020 wieder aufgenommen und sollte dann kommen.

        Gruss
        Sven

      • Tatsächlich habe ich auch mitbekommen, dass es da schon mehrfach Probleme gab, allerdings arbeitet man bei Swisscard scheinbar daran, dass das Material schnellstmöglich ebenfalls beim Kunden ankommt. Zuletzt war man wegen der 100.000 Punkte Aktion wohl ein wenig vom Andrang überfordert.

  • Hallo zusammen
    Kann man mit der AMEX Platinum auch einen Betrag vorzahlen? Also ähnlich wie bei einer Prepaid Karte? Bei meiner jetzigen Bank kann ich das. Geht das auch bei der AMEX Platinum?

    Gruss
    Toni

  • Hallo Alex
    Du hast die AMEX Platinum. Damit du den Turbo hast, hast du die AMEX Gold. Ist die Goldkarte die, wo auch in diesen 5 Gratiskarten inbegriffen ist? Also zahlst du eigentlich immer mit der Goldkarte, hast aber die Platinum immer dabei? Das heisst auf deiner Person sind dann 2 Karte registriert?

    Gruss
    Sven

    • Hi Sven, ich denke eher, Swisscard hat es sich so überlegt, dass ein sep. Kartenkonto eröffnet werden muss ( z. B. Gold) und der cardmember nochmals zus. CHF 300.00 Jahresgebühr bezahlen soll. Dazu kommt dann noch die Turbo-Gebühr. Wenn s so ist, fände ich es nicht ok. LG Thomas

      • Hallo Thomas
        Oh, wenn das so ist, dann wäre das echt schade, ich hoffe, Alex meldet sich auch noch, da er ja genau so eine Konstellation hat.
        LG Sven

    • Hallo Sven & Thomas

      Ich springe hier mal für Alex ein und versuche etwas aufzuklären. Also es ist tatsächlich so, dass man (aktuell) nur mit der Gold den Turbo aktivieren kann. Somit kann es sich lohnen die Gold deshalb zusätzlich zu beantragen und den hohen Umsatz über diese Kreditkarte abzuwickeln. Zudem gibt es vielfach Möglichkeiten bei hohen Umsätzen und guter Kundenbeziehung auch Jahresgebühren erlassen zu bekommen, was ich mir in so einem Fall gut vorstellen könnte. Das können wir natürlich nicht garantieren, aber zumindest im ersten Jahr kann man ja durch die erlassene Jahresgebühr sehr gut testen 🙂

      • Hallo Jan

        Danke für die Info. Somit kann ich neben meiner Platinum auch eine Goldkarte mit MEINEM Namen ausstellen lassen?
        Du schreibst, dass die Jahresgebühr im ersten Jahr erlassen wird, heisst das, im zweiten Jahr muss ich dann für die zusätzliche Goldkarte (ich habe ja dann nur 1 von 5 Zusatzkarten) eine Gebühr zahlen? Sorry für die vielen Fragen und LG
        Sven

      • Hallo Sven,

        ganz genau, das geht. Die Jahresgebühr entfällt bei der Gold Card sowieso im ersten Jahr. Die Zusatzkarten haben damit nichts zu tun, da du bei der Beantragung immer ein Paket erhältst aus Karten, die du wenn du möchtest ausstellen lassen kannst. Also kannst du die Zusatzkarten für beispielsweise Familienmitglieder nutzen oder auch nicht – je nachdem wie du möchtest.
        Wir helfen gerne!
        Liebe Grüße,
        Jan

      • Hallo Jan

        Jetzt ist bald alles klar:)
        Somit müsste ich Platinum und Gold je auf einem separaten Account haben? Ich hätte ja noch 4 Karten (bei der Platinum) die ich z. B. Familienmitglieder ausstellen könnte, dann kann ich also auch eine Gold für mich ausstellen?

        LG
        Sven

      • Hallo zusammen, Swisscard hat es mir bestätigt. Mit einer zusätzlichen Gold Card muss man halt aufpassen, dass die Reisen mit Platinum bezahlt werden, damit die Versicherungsdeckung gewährleistet ist. Trotzdem werde ich darauf verzichten, es kostet so oder so ab dem 2. Jahr 300.00.- Wichtig zu erwähnen: Ich bekam die 100k MR Punkte auch mit dem Upgrade von Gold auf Platinum – Und ja, ich liebe AMEX!! Etwas Besseres gibt es nicht!!! Liebe Grüsse Thomas

  • Ich habe nach der Odyssey über Weihnacht meine Amex bekommen und am 15.01 den Antrag für PP eingesendet und auch Zugang zu cardservice und APP was genau mein ihr mit “Praktisch auch: Eure Mitgliedsnummern tauchen dann direkt in der Übersichts-E-Mail von American Express auf!” ich habe in der ganzen Anmeldephase und auch jetzt keine E-Mail bekommen von Amex oder SwissCard

    • Hallo Andreas

      Diese E-Mails scheinen versendet zu werden, wenn man als Platinum Card Inhaber bereits mit der Hotline in Kontakt war und dann die Anfragen schickt. Es kann auch an etwas anderem liegen, wir haben es nur in diesem Zusammenhang am häufigsten gehört 🙂

  • Am Website ist erwähnt: “Platinum Card Mitglieder erhalten die Gold-Level-Mitgliedschaft im Marriott BonvoyTM Programm für ein ganzes Jahr. “. Bedeutet dass, dass die Bonvoy Gold Mitgliedschaft nur für das erste Jahr gilt, und danach nicht mehr?

  • Wisst Ihr zufällig, ob es die 100’000 Membership Rewards Punkte auch gibt, wenn man schon eine AMEX über Miles & More und/oder Cashback (beides wird ja von Swisscard angeboten) hat? Im Antragsformular steht, dass die Aktion nur gültig ist, wenn man noch keine AMEX hat – aber eine “klassische” AMEX sind die anderen Karten ja evtl. gar nicht?!?.

  • Ich habe mich soeben etwas mit den oft angepriesenen und löblichen Versicherungsleistungen befasst und mich durch die Bedingungen gekämpft. Meine Meinung: Bei der Aufzählung & Nennung der Versicherungsleistungen ist die Beurteilung zu wenig kritisch. Mit einzelnen Ausnahmen (z.B. Heilungskosten, Rückführung, Such-/Rettungs-/Bergungskosten) sind die Versicherungsleistungen immer an den Einsatz der Kreditkarte gebunden (idR gilt eine 50% Limite). Dies zwingt einem dazu, die Karte v.a. auch im Ausland mit den entsprechenden Gebühren (insb. 1.75% Bearbeitungsgebühr & swisscard-eigene Devisenumrechnungskurse) zu verwenden und/oder eine eigene/vom KK-Einsatz unabhängige Versicherungen zu haben, was wiederum Kosten verursacht. Fazit: Ja, die Leistungen der KK sind überdurchschnittlich gut; aber die Versicherungsleistungen ohne entsprechenden Hinweis als ‘Gegenwert’ zu den Fr. 425/850 Jahresgebühren zu nennen greift m.E. zu kurz.

  • Hat jemand Erfahrungen, wie lange es geht bis die Amex Platinum ausgeliefert wird? Ich habe kurz vor Weihnachten den Antrag abgeschickt und habe bis heute noch nichts gehört oder gesehen…

    • Hey,

      es kann bei den Anträgen immer ein wenig dauern, bis du die Karte erhältst. Besonders zwischen den Feiertagen passiert da relativ wenig. Mit ein wenig Geduld wird deine Karte sicherlich bald kommen!

    • Hallo Marco, aktuell handelt es sich bei der Amex Platinum in der Schweiz um eine Plastikkarte, allerdings ist es üblich, dass Amex diese Änderungen verzögert von Land zu Land ausrollt. Es kann also sein, dass so etwas bald auch in der Schweiz noch kommt!

      • Habe meine über Deutschland beantragt, musst halt ein deutsches Postfach haben. Hast mehr Benefits als bei der CH Amex, u.a zahlt man den Lounge Zugang nicht. Du bekommst Internet überall. Die Unterschiede kannst Du online einsehen. Noch mehr Vorteile gibt es bei der US Amex mit US Postfach. Die Kosten in D Land liegen bei 600 Euro.

      • Hallo,

        leider stimmt da so einiges nicht. Sicherlich kann man auch die deutsche Amex Platinum beantragen, wenn man die entsprechenden Voraussetzungen erfüllt, die Frage ist eher, ob das so sinnvoll ist. Schließlich gibt es in Deutschland bei weitem keine 100’000 Punkte als Bonus und viele andere Vorteile der Karte nicht. Eine Beantragung in den USA ist deutlich schwieriger als nur ein US-Postfach. Ohne Kredithistorie, US-Steuernummer und Bankkonto hat man auf die erfolgreiche Beantragung keine Chance.

        Zuletzt liegen die Kosten für die Deutsche Amex Platinum seit den Änderungen im letzten Juli bei 660 Euro. Ich hoffe, damit konnten einige Unklarheiten gelöst werden 🙂

  • Guter Artikel leider kann ich dem überhaupt nicht zustimmen.
    1. Die Meilenausbeute ist um ein vielfaches schlechter wir bei M&M Amex Platinum
    2. Hotels über Websiten wie Hotels.com zu buchen macht viel mehr Sinn (ja keine Upgrades) dafür jede 10 Nacht for free (ich hatte schon über 40! Kostenlos)
    3. Priority Pass ist zwar nice aber nicht essentiell für Leute die oft fliegen! Ich benötige fastlane siko, prio boarding und biz/first checkin. Denn da spart man richtig viel zeit und für die Lounge ist nur sehr wenig Zeit.
    4. Sixt platinum gibt es fast überall unteranderem auch Status Match sum Senator.

    Ich hab mir Anfang des Jahres die Karte auch geholt mit den 100k bonus und halber gebühr warte aber noch heute auf den Marriott und Hilton Status 🙁 und werde die karte nicht mehr verlängern.

    • Es ist ja auch gut mal unterschiedlicher Meinungen zu sein 🙂
      1. Ja, die Meilenausbeute ist wenn man bei Miles & More sammelt natürlich besser, aber ich geniesse die Möglichkeiten meine Meilen auch mal bei British Airways oder auch KLM einsetzen zu können – deshalb nutze ich vor allem meine Amex.
      2. Für mich macht das kostenlose Frühstück bei Hilton einen enormen Vorteil aus und die Punkte die ich bei den Marriott Hotels gesammelt habe, haben mir am Ende zwei Nächte im Ritz-Carlton Tokio beschert. Ich bin sehr zufrieden damit direkt bei den Hotels zu buchen und dafür dann Upgrades, kostenloses Frühstück und vor allem die Punkte zu bekommen. Das Hotels.com Programm ist toll und Mirco und ich nutzen es auch sehr gerne. Aber besonders bei Hilton nutze ich immer die Direktbuchung und bin unterdessen Diamond mit grösstenteils Suite-Upgrades.
      3. Wer oft mit unterschiedlichen Airlines fliegt tut sich schwer einen Status zu erfliegen. In Basel z.B. habe ich als FTL keinen Zugang zur Lounge, da hilft der PP enorm weiter. Wer einen hohen Status bei einer Allianz hat, nur Business fliegt und selten “Fremd geht” wird den PP nicht brauchen, ich persönlich geniesse ihn aber abseits der Hubs sehr.
      4. Da auch ich keinen Senator Status habe freu ich mich über die Fast Lane bei Sixt die mir in München schon mehrfach etliches an Zeit gespart hat.
      Wenn man den Senator Status inne hat und an sich exklusiv mit der Star Alliance unterwegs ist, dann ist das Miles & More Platinum Duo sicher die bessere Wahl. Mit meinem *G von einer anderen Airline bin ich sehr froh um die Vorteile der Karte und werde sie zumindest für 2020 noch behalten. Wie es dann ab 2021 mit den Veränderungen bei Miles & More aussieht kann ich dir nicht sagen, wahrscheinlich werde ich dann zum SWISS Miles & More Platinum Duo wechseln.

      • Ich denke es kommt extrem auf die eigenen Vorlieben und das Reiseprofil an.
        Ich für meinen Teil bin selten in einer Stadt wo Hilton/Marriott die schönsten Hotels hat und daher kann ich auch nicht wirklich Hotel Treu sein, bei den Airlines jedoch fast ausschliesslich mit *alliance und EW, da macht der SEN natürlich Sinn!

  • Hallo Alex

    Du schreibst, dass man viele Benefits online aktivieren kann. Insbesondere Priority Pass. Ich habe nun meine Karte bekommen, aber leider weiss ich nicht wo ich die Benefits aktivieren kann. Den Priority Pass Antrag hab ich schon per Post wieder zurück geschickt.

    Auf der schweizer Seite von Amex gibt es einen Login Button. Dort habe ich mich schon angemeldet beim sogenannten “card service”. Hier finde ich meine Rechnungen, Kontaktdaten, etc.. Es gibt auch einen Button Priority Pass beantragen, aber der Link verweisst nur auf das PDF zum ausfüllen.

    Gruss Luca

    • Hallo Luca
      Ich habe eine Mail von meiner persönlichen Beraterin bekommen, die mich dann gefragt hat ob sie sonst wie helfen kann und die auch das PDF dann für mich direkt an Priority Pass weitergeleitet hat. Mail mit den Zugangsdaten gab es dann von ihr nach ein paar Stunden direkt wieder zurück. Es ist nicht so elegant wie in Deutschland, aber tatsächlich ohne irgendeinen Anruf oder sonst was erledigt gewesen.
      Gruss Alex

    • Hallo Josh
      American Express nennt einen Referenzwert von rund 100’000 Franken im Jahr an Einkommen für die Platinum. Gleichzeitig schliessen sie eine Annahme des Antrags darunter aber auch nicht aus, sollte die finanzielle Lage das widerspiegeln. Der Online-Antragsprozess fragt dies direkt ab und du kannst entsprechende Dokumente mit deinem Antrag gemeinsam einreichen. Im Zweifel würde ich es einmal probieren und schauen was American Express sagt 🙂
      Alex

  • Hallo Alex

    Kommt das auf die herauszugebende Bank drauf an, oder bekommt man diese Platinum ohne Probleme? Ich habe schon gelesen, dass man für die AMEX Platinum Card mindestens CHF 100’000.- pro Jahr verdienen muss, was wohl die meisten Normalbürger schon mal ausschliessen würde.

    • Hallo Andi
      American Express nennt einen Referenzwert von rund 100’000 Franken im Jahr für die Platinum. Gleichzeitig schliessen sie eine Annahme des Antrags darunter aber auch nicht aus: In diesem Fall müssen zusätzliche Nachweise über die Finanzen geliefert werden. Der Online-Antragsprozess fragt dies direkt ab und du kannst entsprechende Dokumente mit deinem Antrag gemeinsam einreichen. Im Zweifel würde ich es einmal probieren und schauen was American Express sagt.
      Alex

  • Hi Alex

    Gibt es auch einen Link, wo man den PP und die anderen Dinge beantragen kann? Egal wo ich schaue, ich werde immer auf die cardservice App bzw. den cardservice Login geleitet, und hier gibt es mW nach nur Einblick in die Finanzen, oder?

  • Lieber Alex
    In deinem Erfahrungsbericht über dein Jahr mit Amex Platinum erwähnst du explizit, dass der Turbo bei der Platinum-Karte möglich ist und du ihn aktiviert hast. Gemäss telefonischer Auskunft des Amex Platinum Service besteht diese Möglichkeit jedoch nicht. Wie bist du vorgegangen, dass das geklappt hat? Danke!

    • Hi Sarah
      Wie im Artikel beschrieben hab ich den Turbo auf meiner Gold aktiv und leider geht er auf der Platinum nicht. Deshalb habe ich beide Karten (wobei ich die Gold wahrscheinlich demnächst auf Green umstellen werde) und alle Umsätze für die ich keine Versicherungsleistungen brauche laufen auf der Gold, während ich die Platinum vor allem für die Vorteile im Bereich Status und Reisen nutze.
      Ich hoffe das hilft etwas weiter.
      Alex

  • Hallo Fabian

    Wo findet man denn die Infos zum Sixt Ride Guthaben? Dieser Vorteil ist mir nämlich neu…

    Hast du zudem ein Tipp oder ein offizielles Statement von Swisscard um den Turbo bei der Platin Karte zu aktivieren? Gemäss Abklärungen diverser Call Center Mitarbeiter geht es anscheinend nur für die Grüne Amex.

    Dankeschön!

    • Hallo Lui
      das Sixt Ride Guthaben gibt es in der Schweiz nicht – wohl aber ist der Status bei Sixt mit dabei.
      Wegen des Turbos: dieser ist leider nur für die Amex Gold und Green verfügbar, nicht aber für die Platinum. Ich habe hier leider etwas verwechselt, da ich beide Karten habe. Unterdessen ist entsprechend korrigiert.

    • Wundert mich nicht, dass jeder etwas Anderes erzählt. Die Bildung der Call Center Agents bei Kreditkartenfirmen lässt leider oft zu wünschen übrig. Eine Welt für sich, diese Kartenwelt…

Alle Kommentare anzeigen (1)