Die thailändische Tourismusbehörde (TAT) hat eine Zwischenbilanz zur Phuket Sandbox gezogen und diese übertrifft demnach sogar die Erwartungen.

Die Phuket Sandbox erregte viel Aufsehen und verunsicherte viele Urlauber, nachdem immer wieder teils sehr krude Details zum Programm bekannt wurden. Doch scheinbar geht das Konzept gut auf und in den für Urlauber geöffneten thailändischen Regionen, sind sogar mehr Touristen, als zunächst erwartet worden waren, wie abouttravel.ch berichtet.

Zahlen übersteigen die Erwartungen

Thailand ist wieder offen – zumindest mehr oder weniger. Besonder Phuket konnte dank der viel diskutierten „Phuket Sandbox“ aber inzwischen wieder über 14’000 Touristen begrüssen. Und das allein im ersten Monat, seit das Programm läuft. Dadurch verzeichnete die lokale Tourismusindustrie Einnahmen von über 22,7 Millionen Franken. Die meisten Reisenden kommen laut der thailändischen Tourismusbehörde (kurz: TAT) dabei aus den USA, gefolgt von Grossbritannien, Israel auf dem dritten Platz und auf dem vierten Platz Deutschland, knapp gefolgt von Frankreich auf dem fünften Platz. Wo hierbei die Schweiz rangiert, gab die TAT nicht bekannt.

Phuket3
Ein Strand in Phuket

Im kommenden dritten Quartal rechnet TAT mit gut 100’000 Touristen, die in Phuket ihren Urlaub verbringen. Dabei sollen Einnahmen von fast 250 Millionen Franken in die Kassen der klammen lokalen Tourismusindustrie gespült werden. Gebucht wurden demnach im ersten Monat der Sandbox insgesamt 190’843 Übernachtungen in zertifizierten Unterkünften. Erwartet wurden für Juli nicht mal 107’000 Übernachtungen, die sich an den Vorausbuchungen orientierten. Diese wurden somit deutlich übertroffen. Für August lagen die Buchungen der Unterkünfte bei fast 110’000 Nächten und für September bei nicht mal 9’200 Übernachtungen – zumindest bis jetzt. Doch auch hier sollen die tatsächlichen Übernachtungen ebenfalls deutlich höher ausfallen. Insgesamt werden so für den Zeitraum von Juli bis September gut 310’000 Übernachtungen gezählt.

Neben Phuket begrüssen auch die Inseln und Regionen Samui, Ko Phangan, und Ko Tao wieder Urlauber. Dem folgen sollen noch in diesem Monat auch Krabi und Phang Nga, die dann wieder begrüssen dürfen. Die Phuket Sandbox sieht eine Quarantäne für geimpfte Reisende von sieben, statt 14 Tagen vor. Daraufhin können die Urlauber schliesslich auch die anderen genannten Regionen besuchen, beziehungsweise müssen sieben Nächte an einem der Orte verbracht werden, die die Quasi-Quarantäne von 14 Tagen vervollständigt. Zuletzt hiess es noch, dass die Sandbox aufgrund steigender Corona-Zahlen, die häufig auf Touristen zurückzuführen gewesen sein sollen, gar in Gefahr sei.

Fazit zum Zwischenfazit der Phuket Sandbox

Die Phuket Sandbox sorgte für viel Furore, nachdem vor dem Start einige angebliche und pikante Details bekannt wurden. Doch scheinbar geht das System auf und es strömen gar mehr Touristen nach Thailand, als zuvor erwartet wurden. Das sind natürlich gute Nachrichten für die dortige Tourismusindustrie, die enorm unter der Corona-Krise und der damit einhergehenden Quasi-Schliessung Thailands gelitten hat. Nun sollen weitere Gebiete folgen, die mit dem selben System Urlauber begrüssen können sollen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.