Swiss-Mitarbeitende zeigen sich enttäuscht über den Nichterhalt der Lufthansa-Prämie für die ganze deutsche Belegschaft in der Höhe von 800 Euro.

Erst kürzlich gab Swiss ihr Jahresergebnis von 2021 mit einem Verlust in der Höhe von 427,7 Millionen Franken bekannt. Im Vergleich zu 2020 konnten sie damit ihren Verlust um ein Drittel verkleinern. Fürs neue Jahr hat die Lufthansa Tochter unter anderem die Luzerner Sternegastronomie auf Langstreckenflüge präsentiert sowie die Versteigerung von Economy Class Sitze für einen guten Zweck in die Wege geleitet. Nun wurde Swiss mit dem Problem konfrontiert, dass sich ihre Mitarbeitenden unzufrieden über die Verwehrung der Prämien der Lufthansa-Gruppe äussern, wie Aerotlelegraph berichtet.

“Die Prämie gilt nicht für Swiss-Mitarbeitende”

Die Zufriedenheit der Swiss-Mitarbeitenden wurde bereits seit längerem auf die Probe gestellt. Nachdem im Sommer 2021 eine Massenentlassung bekannt gegeben wurde, machte Swiss im Dezember 2021 ein Jobangebot an die entlassenen Cabin Crew Members. Weiter führten besonders zum Jahresbeginn vermehrte Krankheitsmeldungen sowie Kündigungen im Zuge der Impfpflicht zu Personalmangel in der Kabine. Ende 2021 wurde die Frustration noch klarer in einer Umfrage unter dem Personal, die niedrige Zufriedenheitswerte auswies. Mehrmals erwähnte der CEO von Swiss, Dieter Vranckx, dass höhere Werte der Zufriedenheit der Mitarbeitenden eines der Ziele von 2022 ist. Doch nun folgt bereits die nächste Welle an Verärgerung der Mitarbeitenden.

Swiss Flughafen Zürich

Als Zeichen des Dankes für den Einsatz in der Corona-Pandemie gab der Lufthansa-Konzernchef Carsten Spohr am Freitag, 4. März bekannt, dass Mitarbeitende in Deutschland eine einmalige Prämie in der Höhe von 800 Euro auszahlt wird. Gemäss ihm können die Tochtergesellschaften in den Ländern selbst entscheiden, ob sie dies ihm gleichmachen wollen. Ein Sprecher der Schweizer Lufthansa-Tochter äusserte: “Die Prämie gilt nicht für Swiss-Mitarbeitende”. Als Grund wird angegeben, dass es sich bei der Prämie um eine vom “Deutschen Staat bis Ende März geförderte Sonderzahlung für alle Mitarbeitenden mit einem deutschen Arbeitsvertrag” handle. Diese Verkündung sorgte gemäss abouttravel.ch bei Swiss-Mitarbeitenden für Frustration.

Fazit zur Frustration von Swiss-Mitarbeitenden über den Nichterhalt der Lufthansa-Prämie

Die Prämie als Zeichen des Dankes für den Einsatz während der Corona-Pandemie der Lufthansa-Gruppe geht nach hinten aus. Während sie bei deutschen “Lufthanseaten” sicherlich für Freude sorgt, sieht es so aus, als ob die Neuigkeit das Swiss-Personal im Gegenteil noch weiter frustriert. Sind wir gespannt, wie der CEO von Swiss, Dieter Vranckx, sein Ziel der Mitarbeiterzufriedenheit in 2022 angehen möchte.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autorin

Grossgeworden in einer Swissair-Familie, wurde Livia die Liebe zum Reisen quasi in die Wiege gelegt. Nichts macht die gebürtige Zürcherin so glücklich, wie auf Reisen zu sein, darüber zu schreiben und recherchieren. Begleitet Livia auf reisetopia quer durch die Welt!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.