Swiss pocht auf die Impfpflicht: Flugpersonal, das die Impfung verweigert, droht beim Schweizer Flag-Carrier für Januar nächsten Jahres die Kündigung.

Nachdem die Swiss bereits die Impfpflicht für das fliegende Personal ankündigte, macht die Fluggesellschaft nun ernst. So verkündete die Lufthansa-Tochter nun, dass all jenen der Flugzeugbesatzungen, die sich nicht impfen lassen wollen, die Kündigung für Anfang nächsten Jahres droht, wie die tagesschau berichtet. Ausnahmen gibt es für diejenigen, die Bedenkzeit brauchen oder sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können.

„Massnahmen aufgrund der Pflichtverletzung“

Als der Schweizer Flag-Carrier Swiss eine Impfpflicht für die eigenen Mitarbeiter ankündigte, war die mediale und öffentliche Resonanz sehr gross. Während einige die Pläne befürworteten, gab es natürlich auch Gegenstimmen. Und diese Gegenstimmen finden sich sicherlich auch in den eigenen Reihen der Swiss, denn wie die Lufthansa-Tochter nun verkündete, drohe ungeimpftem Flugpersonal die Kündigung. Genauer gesagt, müssten demnach all jene, die sich einer (vollständigen) Corona-Schutzimpfung verweigern, Ende Januar 2022 mit einer Kündigung rechnen. Dazu erklärte ein Sprecher der Fluggesellschaft gegenüber Medien:

Bei Nichterfüllen des geforderten Impfobligatoriums sehen wir uns gezwungen, Massnahmen aufgrund der Pflichtverletzung gemäss Gesamtarbeitsvertrag (GAV) einzuleiten.

Swiss-Statement zur Impflicht des Flugpersonals

Dabei will die Swiss nach einem nicht näher erläuterten „Stufenverfahren“ vorgehen. So würde jedoch auch unterschieden zwischen Mitarbeitern, die etwa schlicht noch mehr Zeit benötigten, ob sie sich impfen lassen wollen. Die Betroffenen können ihren Arbeitsvertrag demnach für bis zu sechs Monate ruhen lassen, ehe sie eine endgültige Entscheidung treffen müssen – Impfung oder Kündigung. Beim Flugpersonal, das sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen kann, plane die Swiss nach eigenen Angaben andere Lösungen finden zu wollen.

Immer mehr Destinationen erfordern Impfung

Laut eigenen Aussagen reagiere die Swiss mit der Impfpflicht für das Flugpersonal aus operationellen und fürsorglichen Gründen auf weltweite länderspezifische Einreisebestimmungen, die zunehmend eine Impfpflicht auch für Crews verlangen. Ganz speziell geht es also bei der Impfpflicht um das Kabinen- und Cockpitpersonal. Diese müssen zwingend spätestens ab dem 15. November einen vollständigen Impfschutz nachweisen können.

Swiss airplane

Bereits jetzt muss die Besatzung der Airline auf Flügen nach Hongkong einen vollständigen Impfschutz nachweisen. Andere Destinationen im Netzwerk der Swiss würden folgen. Sollte das Personal dann nur einen unterschiedlichen Impfstatus nachweisen können, könne der Flugbetrieb nicht mehr gewährleistet werden. Und das würde zu einer Ungleichbehandlung beim Personal führen.

Um auch in Zukunft unser weltweites Streckennetz aufrechterhalten zu können und unserer Fürsorgepflicht gegenüber unseren Mitarbeitenden nachzukommen, ist es wichtig, die notwendigen Schritte jetzt einzuleiten.

Dieter Vranckx, Geschäftsführer der Swiss

Swiss Chef Vranckx verteidigt mit dieser Argumentation dieses Vorhaben. Denn wegen aktueller Auflagen wie in Hongkong beispielsweise können nur geimpfte Besatzungen auf diese Routen eingesetzt werden. Das führt zu einer Ungleichbehandlung. Während dieses Personal immer wieder unter den strikten Auflagen vor Ort „leiden“ müsse, kann das ungeimpfte Personal regelmässig zu anderen Destinationen reisen, wo kaum Einschränkungen herrschen. Laut eigenen Aussagen sind bisher zwei Drittel der Cockpitbesatzung und ein Drittel der Kabinenbesatzung bei der Swiss vollständig geimpft. Damit wäre also noch ein längerer Weg bis zum Ziel Mitte November zu gehen.

Fazit zur Kündigungsandrohung für impfunwilliges Swiss-Personal

Die Lufthansa-Tochter Swiss will das eigene Flugpersonal vermehrt zu einer Impfung drängen und sieht sich nun gezwungen, schweres Geschütz aufzufahren. Das kann man natürlich kritisieren, dennoch ist dieser Schritt der Swiss auch nachzuvollziehen. Schliesslich erfordern eine stetig wachsende Anzahl an Destinationen, dass besonders das Flugpersonal eine Impfung vorweisen kann. Nun werden wir sehen, wie viele der fliegenden Angestellten bei der Swiss im Januar 2022 gehen müssen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.