Starlux Airlines, eine aufstrebende Fluggesellschaft aus Taiwan, hat ihren ersten Airbus A330-900, also einen Airbus A330neo, am Freitag in Toulouse übernommen. An Bord befindet sich ein ansprechendes Bordprodukt, das wir Euch in diesem Artikel vorstellen möchten.

Starlux Airlines verfolgt ambitionierte Pläne und möchte sich in Taiwan, aber auch innerhalb Asiens zu einer der führenden Fluggesellschaften entwickeln. Entsprechend umfangreich fielen die ersten Flugzeugbestellungen aus, die die Fluggesellschaft kurz vor und während der Pandemie aufgab. Nun konnte die Airline ihren ersten Airbus A330neo in Empfang nehmen, wie Ben von Onemileatatime berichtet.

Erstes Langstreckenflugzeug für Starlux Airlines – der Airbus A330-900

Im September 2020 gab Starlux Airlines eine umfangreiche Bestellung über acht Airbus A330-900, der längeren Neo-Variante des A330neo, beim europäischen Flugzeugbauer Airbus auf. Die acht Flugzeuge möchte die taiwanesische Fluggesellschaft jedoch nicht kaufen, sondern langfristig bei Airbus leasen. Nach knapp eineinhalb Jahren konnte die Airline nun in Toulouse, Hauptsitz des Flugzeugbauers, ihren ersten Airbus A330-900 in Empfang nehmen. Gleichzeitig stellt der A330-900 das erste Langstreckenflugzeug der Fluggesellschaft dar. Entsprechend erfreut äussert sich Geschäftsführer Chang K.W. und erklärt, weshalb sich seine Fluggesellschaft für den Airbus A330neo entschieden hat:

My team and I had spent much time evaluating and discussing the selection of the optimal mid-range aircraft to augment our current line A321neos and A350 XWBs, expanding the range of our fleet to full strength, covering short, mid and long range flights. The efficiency of the A330neo is outstanding by bringing together enhanced technologies and highly efficient Rolls-Royce Trent 7000 engines. In addition, pilots can easily acquire type rating for various aircraft that make up the Airbus family. I am delighted to welcome our first A330neo, as it marks a key milestone in our growth. With the addition of the A330neo, STARLUX can deploy our fleet more flexibly and provide our service to more passengers over regional routes.

onemileatatime.com
Starlux Airlines Business lass

An Bord des A330 können fortan bis zu 297 Passagiere Platz finden. Diese verteilen sich auf 28 Business Class sowie 269 Economy Class Sitzplätze. Eine Premium Economy sucht man indes vergeblich. Die Business Class ist in einer versetzten 1-2-1-Konfiguration angeordnet. Standesgemäss lassen sich die Sitze in ein vollständig flaches Bett verwandeln. In der Economy Class sind die Sitze in einer 2-4-2-Konfiguration verbaut. Mit jenem Bordprodukt könnt Ihr zukünftig von Taipeh aus nach Bangkok, Ho Chi Minh City, Macau, Tokio oder Singapur fliegen. Nach derzeitigem Kenntnisstand möchte Starlux den A330neo auf stark nachgefragten Flugstrecken innerhalb Asiens einsetzen und damit den A321neo entlasten. 

Airbus A350 ebenfalls im Anflug

Neben dem Airbus A330 hat die Airline noch eine offene Bestellung über acht weitere Airbus A350-900 sowie neun Exemplare vom Typ Airbus A350-1000. Die ersten Flugzeuge sollen im dritten Quartal 2022 zur Flotte stossen und auf der Langstrecke, wie beispielsweise nach Los Angeles, zum Einsatz kommen. An Bord des A350 soll eine First Class sowie Business Class verbaut sein. Ob eine Premium Economy verbaut sein wird, ist weiterhin unklar, auch Ben von Onemileatatime hat bis dato keine weiteren Kenntnisstände. Zukünftig soll der A350 die Flotte Starlux’ komplettieren. Denn neben dem A330 und dem A350 operiert Starlux derzeit mit dem Airbus A321neo.

Starlux Airlines

Mit dem diesem Flugzeugtypen fliegt Starlux bis dato Ziele innerhalb Asiens an. Zukünftig könnte das Schmalrumpfflugzeug auch Ziele in Indien oder Südostasien anfliegen. Diese Ziele stellen den A321neo nämlich vor keinerlei Herausforderungen, immerhin weist das Flugzeug eine Reichweite von knapp 6’000 Kilometern auf.

Fazit zum ersten Airbus A330-900 von Starlux Airlines

Die farbliche Gestaltung der Business Class gefällt mir tatsächlich ganz gut. Meine Erwartungen erfüllt das Bordprodukt jedoch nicht vollends. Die eigenen Ansprüche, eine konkurrenzfähige Fluggesellschaft darzustellen, erfüllt die Airline mit dem Sitz nicht. Versteht mich bitte nicht falsch, das Bordprodukt ist für Flüge innerhalb Asiens mehr als in Ordnung, doch ähnliche Sitze bietet auch die Konkurrenz um Cathay Pacific an. Wenngleich das Bordprodukt keine Enttäuschung ist, bin ich nun umso mehr auf die Bordprodukte an Bord des Airbus A350 gespannt. 

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.