Neuseeland soll am 17. Mai seine Grenzen für quarantänefreies Reisen auf die Cookinseln öffnen. Nach Australien handelt es sich um das zweite Land, das Neuseeländer wieder ohne obligatorische zweiwöchige Isolation besuchen dürfen, wie die Tagesschau berichtet.

Nachdem Australien und Neuseeland die Reiseblase – nach Auftreten neuerlicher Infektionszahlen auf beiden Seiten der Tasmanischen See – für einige Tage ausgesetzt hatten, soll nun quarantänefreie Reisen zwischen Neuseeland und den Cookinseln möglich werden.

Bisher von Corona verschont geblieben: Inselparadies Cookinseln

Weiße, weite Sandstrände, an denen sich die Palmen im Wind wiegen – die im Südpazifik gelegenen Cookinseln sind der Inbegriff des Paradieses. Die Neuinfektionsrate auf den Cookinseln liegt bei null – der Staat ist coronafrei. Gerade mal eine einzige Infektion wurde seit Beginn der Pandemie der Weltgesundheitsorganisation gemeldet.

Cookinseln Neuseeland
Strände unter Palmen und kein einziger Corona-Fall: Auf den Cookinseln herrschen paradiesische Zustände

In Neuseeland wurden insgesamt rund 2‘200 Infektionen bestätigt, 26 Menschen sind in Verbindung mit Covid-19 gestorben. Nun hat das Land die Pandemie mit strikten Ausreisesperren, Coronatests und Quarantäneregeln weitestgehend eingedämmt und die Lage unter Kontrolle; weshalb die Gefahr einer Übertragung des Coronavirus von Neuseeland zu den Cookinseln als gering eingestuft wird. Das Leben ist für die Neuseeländer seit langem schon wieder zur Normalität zurückgekehrt, jedoch waren die Grenzen abgesehen von wenigen Ausnahmen seit März 2020 geschlossen.

Jetzt bestätigt Neuseelands Premierministerin Jacinda Ardern die quarantänefreie Reiseblase zwischen Australien und den Cookinseln. Die Regelung tritt am 17. Mai in Kraft.

Das wird heissen, dass Familie sich wiedersehen können, Handelsvereinbarungen wieder aufgenommen werden und Neuseeländer einen ersehnten Winterurlaub machen und den Tourismussektor der Cook Islands unterstützen können.

Jacinda Ardern, Premierministerin von Neuseeland

Fazit zur Reiseblase zwischen Neuseeland und den Cookinseln

Die Cookinseln leben zu fast 80 Prozent vom Tourismus. Umso erfreulicher ist die Nachricht, dass quarantänefreies Reisen zwischen den Cookinseln und Neuseeland in gut zwei Wochen wieder möglich sein wird. Dies erlaubt einen hoffnungsvollen Blick in die Zukunft auf eine Verbesserung der Lage der Südseeinsel. Auch Australien plant Reisekorridore mit Nachbarländern, die bereits im April installiert werden sollen. Dafür könnten Statten im Südpazifik wie die Niue – oder auch die Cookinseln infrage kommen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Ins Ungewisse aufbrechen, Neues entdecken, mehr über sich selbst und andere erfahren und unvergessliche Eindrücke sammeln – für Miriam gibt es nichts Spannenderes als neue Länder, Kulturen und Menschen kennenzulernen. Diese Leidenschaft möchte sie auf reisetopia.ch mit euch teilen und versorgt euch täglich mit Wissenswertem aus der Welt des Reisens.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.