In Anbetracht der weltweiten Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus hat Australien noch strengere Einreisebeschränkungen erlassen.

Das generelle Einreiseverbot Australiens besteht schon länger. Unter gewissen Voraussetzungen war aber zumindest noch die Ankunft von 6‘000 Personen aus dem Ausland pro Woche erlaubt. Darunter zählten unter anderem australische Staatsbürger, deren nahe Angehörigen oder Personen mit einer Aufenthaltserlaubnis. Nun geht Australien noch einen Schritt weiter und verschärft diese strengen Bestimmungen weiter. Wie Premierminister Morrison mitteilte, soll die Zahl der erlaubten Einreisen per Flugzeug halbiert werden. Das berichtet unter anderem Executive Traveller.

Delta-Virus greift stark um sich

Das Delta-Virus greift noch immer stark um sich: Die ursprünglich aus Indien stammende Variante macht einen immer grösseren Anteil unter den Corona-Infektionen aus – sei es in Portugal, Deutschland oder Brasilien. Aktuell stehen noch drei Länder mit der besorgniserregenden Variante auf der Risikoliste des Bundesamts für Gesundheit und zwar Indien, Nepal und das Vereinigte Königreich.

Australien Sydney

Aufgrund der steigenden Corona-Infektionszahlen in mehreren australischen Metropolen kündigt die Regierung des Landes zusätzliche Gegenmassnahmen an und verschärft die ohnehin schon sehr strengen Reisebestimmungen. Um die Ausbreitung des Virus zu verhindern, werde die Zahl der erlaubten Einreisen halbiert, teilte Premierminister Scott Morrison mit. Ausserdem kündigte er eine Aufstockung der Rückkehrer-Flüge für im Ausland gestrandete Australier an.

Wachsende Unzufriedenheit mit Corona-Management

Gemäss der „Null COVID”-Strategie dürfen bereits jetzt pro Woche nur 6‘000 Personen aus dem Ausland mit dem Flugzeug nach Australien einreisen. Die Zahl soll bis Mitte des Monats auf rund 3‘000 halbiert werden. Im Vergleich: Vor Beginn der Corona-Pandemie sind wöchentlich rund 260’000 Personen nach Australien gekommen.

Australien Sydney 1 1024x576

Die neue Strategie erfolgt aufgrund der wachsenden Unzufriedenheit der Australier mit dem Corona-Management der Regierung. In den Metropolen Sydney, Brisbane und Perth gelten derzeit Lockdown-Massnahmen. Die eigentlich obligatorische zweiwöchige Hotel-Quarantäne für Einreisende gilt als durchlässig. Ein weiterer Punkt ist die nur schleppend vorangehende Impfkampagne: Nur acht Prozent der Erwachsenen in Australien sind vollständig gegen das Coronavirus geimpft.

Melbourne Australien

Angesichts des verbreiteten Unmuts deutete Morrison einen Strategiewechsel im Kampf gegen das Virus an. Die Regierung will bald Impfziele definieren, so der australische Premierminister. Sobald diese erreicht seien, könnten die Grenzen schrittweise geöffnet und die Rückkehr zur Normalität eingeleitet werden

Fazit zu den Einreisebeschränkungen Australiens

Dank abgeschotteter Grenzen und harter Lockdowns ist Australien bisher ziemlich glimpflich durch die Coronakrise gekommen. Zum Schutz vor der neuen Delta-Mutante allerdings verschärft Australiens Premierminister Scott Morrison die internationalen Einreisebestimmungen noch weiter als ohnehin schon. Die neue Regelung sieht vor, ab Mitte Juli nur noch 3’000 statt 6’000 mit dem Flugzeug ankommende Personen ins Land zu lassen. Mittelfristig stellt Morrison eine „Rückkehr zur Normalität” in Aussicht. Es bleibt zu hoffen, dass diese so schnell wie möglich erreicht werden kann. Wir drücken wie immer die Daumen!

Autor

Wenn Anna unterwegs ist, ist sie in ihrem Element. Selten ist sie mehr als ein paar Tage am selben Ort. Der nächste Kurztrip oder eine Fernreise stehen immer schon in ihrem Kalender. Nach ihrem Tourismus-Studium konnte sie ihre Leidenschaft zum Beruf machen und teilt auf reisetopia.ch ihre Erfahrungen, Tipps und News aus der Reisewelt mit euch.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.