Das Star Alliance-Mitglied United Airlines bedient von und nach Deutschland und in die Schweiz etliche Ziele in die USA. Das generelle Bordprodukt, aber vor allem das in der Business Class der US-amerikanischen Airline, gilt im Grunde als recht solide.

Besonders punkten kann dabei sicherlich das schon seit Jahren von der Fluggesellschaft beworbene ‘neue’ Premium-Produkt: Polaris. Bisher hat es United allerdings noch nicht geschafft, das neuste Business Class-Produkt in allen Flugzeugen der Flotte zu verbauen. Auch in Richtung des deutschsprachigen Raums kommt es nur teilweise zum Einsatz. Das soll sich nun ändern.

Mehr Polaris ab dem deutschsprachigen Raum

Die Unregelmässigkeit, mit der United Airlines bisher ihr Polaris-Produkt in der Flotte ‘verteilt’ hat, wird allein anhand der Boeing 787-8 und -9 deutlich. Bei den nun nicht gerade als alt zu bezeichnenden Dreamlinern findet sich bis dato immer noch kein einziges Flugzeug, dass über die neuste Business Class verfügt. Dabei sind diese Maschinen besonders häufig auf der Langstrecke anzutreffen, kommen aber bisher allerdings ausschliesslich mit dem älteren ‘Premium’-Produkt der US-Amerikaner daher.

United Polaris Business Class Boeing 767 Kabine Sitze

Immerhin gibt es nun aber gute Nachrichten für alle Business Class-Reisenden, die künftig mit United Airlines in Deutschland und der Schweiz starten wollen, denn das Polaris-Angebot wird im deutschsprachigen Raum deutlich ausgebaut. So wird es statt der bisherigen zwei Flüge, die das neuste Bordprodukt bieten, künftig insgesamt vier geben, die mit der Polaris-Business Class daherkommen und in Deutschland und der Schweiz starten.

Flugzeugwechsel und neue Strecken bringen das neuste Bordprodukt

United Airlines plant das eigene Streckennetz ab Deutschland und der Schweiz kräftig auszubauen. So geht es ab dem 28. März 2020 beispielsweise von Chicago nach Zürich. Auf dieser Route kommt eine Boeing 767-300ER zum Einsatz. Wenngleich das Flugzeug selbst schon ziemlich in die Jahre gekommen ist, ist die Innenkabine jedoch auf dem neusten Stand und beinhaltet somit auch die Polaris-Business Class an Bord. Selbiger Flugzeugtyp kommt dabei künftig auch unter anderem auf der Strecke zwischen New York-Newark und Frankfurt zum Einsatz und zwar mit Beginn des 25. April. Ursprünglich war hierfür noch der 28. März angegeben.

Auch die zwei täglichen Flüge zwischen Chicago und Frankfurt werden ab dem 8. Mai durch den Einsatz einer bereits umgebauten Boeing 777-200 künftig über die Polaris-Klasse verfügen, welches ein enormes Upgrade gegenüber der hier zuvor verbauten Business Class darstellt. Ausserdem geht es mit einer grundüberholten Boeing 767-300ER, welche neben dem neusten Business Class-Produkt auch über eine Premium Economy verfügen wird, von Washington nach Zürich. Eine brandneue 787-10 mit den selben Klassen an Bord fliegt zudem künftig zwischen Chicago und Frankfurt.

United Airlines Boeing 777 Landeanflug

Somit verfügen bereits ab Ende März alle nach Zürich eingesetzten Flugzeuge von United Airlines über die Polaris-Business Class. Zusammengefasst hier also die Routen nach New York-Newark, Washington D.C. und Chicago. Ab Frankfurt sind es ebenfalls die Strecken nach New York-Newark und Chicago, die ab Ende März und Ende April mit der Polaris-Klasse daherkommen.

Polaris Business Class mit Meilen buchen

Natürlich lassen sich die genannten Flüge auch mit Meilen, etwa über Miles and More, buchen. Jedoch werden beim Lufthansa Vielfliegerprogramm die Prämienflüge in der United Airlines Polaris-Business Class aktuell als First Class ausgewiesen, wodurch diese zurzeit 91.000 Meilen pro Weg kosten sollen. Dies ist es jedoch offensichtlich ein Fehler im System, weshalb Prämienflüge stattdessen über die entsprechende Hotline gebucht werden sollten, wo die üblichen 56.000 Miles and More-Meilen für einen Oneway-Flug anfallen.

Fazit zum Ausbau der Polaris-Flüge

Der deutliche Ausbau von Routen zum deutschsprachigen Raum, die über die Polaris-Business Class von United Airlines verfügen, sind definitiv gute Nachrichten und absolut zu begrüssen. Dadurch erwartet Business Class-Reisende ab Frankfurt und Zürich schon in Kürze eine deutliche Aufwertung des Borderlebnisses bei der US-amerikanischen Airline. Es bleibt zu hoffen, dass United den Ausbau der Polaris-Business Class künftig kräftiger vorantreiben wird.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.