Wer ab kommenden April nach Thailand reist, muss fortan eine neue Gebühr bei der Einreise entrichten. Damit sollen thailändische Tourismusprojekte gefördert werden.

Ab kommenden April sollen Reisende, die in Thailand ankommen, die neue Einreisegebühr zahlen – die schon länger bekannt ist. Diese fällt mit knapp über 8 Franken moderat aus und soll dazu dienen, das Land weg vom Massentourismus und hin zu mehr Qualität und Nachhaltigkeit zu entwickeln, wie unter anderem reisevor9.de berichtet. Zudem soll das Geld in eine neue Versicherung fliessen, die für alle Reisenden gelten und den Tourismus in Thailand sicherer machen soll. Diese deckt mit bis zu einer Million Baht Todesfälle und Unfälle ab.

Zur Förderung eines nachhaltigeren Tourismus

Ab April soll es so weit sein und Thailand von Reisenden die neue Einreisegebühr einfordern, wie die Regierung jüngst mitteilte. Die Gebühr soll dabei 300 Baht betragen, was etwa 8,20 Franken entspricht. Diese Gebühr soll Teil des neuen Werbeplans des thailändischen Ministeriums für Tourismus und Sport sein, welches in diesem Jahr unter dem Motto „Amazing Thailand New Chapter“ anläuft. Teil des Plans ist die Förderung sogenannter „weisser Routen“ für den Tourismus, die im Einklang mit den Bio-, Kreislauf- und grünen Wirtschaftsplänen des südostasiatischen Landes stehen sollen. Damit soll ein nachhaltigerer und auch sicherer Tourismus etabliert werden, wie die Regierung weiter erklärte.

Krabi, Thailand
Thailand führt ab April die zuvor geplante Einreisegebühr von umgerechnet 8.25 Franken ein.

Dabei sollen die 300 Baht der neuen Einreisegebühr für die Entwicklung von touristischen Attraktionen, sowie für eine Unfall- oder Todesfallversicherung für alle Reisenden genutzt werden. Demnach liegt die maximale Versicherungsleistung im Todesfall bei einer Million Baht, was etwa 27‘440 Franken entspricht. Im Falle eines Unfalls sind Touristen mit bis zu 500‘000 Baht, also etwa 13’720 Franken versichert. Die neue Gebühr entrichten die Reisenden laut der thailändischen Regierung jedoch nicht direkt. Stattdessen sollen die 300 Baht auf die Flugticketpreise aufgeschlagen werden.

Allerdings ist dabei noch nicht die Frage geklärt, wie die Gebühr von Touristen, die auf dem Landweg nach Thailand reisen, eingeholt werden soll. Dazu gab es demnach noch keine Überlegungen seitens der Regierung. Es wurde jedoch nochmals bekräftigt, dass Thailand daran festhalte den eigenen Tourismus weiterhin zu fördern und das trotz der derzeitig weltweiten Ausbreitung der Omikron-Variante.

Fazit zur Einführung der thailändischen Einreisegebühr

Thailand will sich vom Massentourismus verabschieden. Dabei helfen soll vor allem eine neue Einreisegebühr, die Touristen ab dem kommenden April zahlen sollen. Diese fällt mit knapp über 8 Franken noch moderat aus und sollte sie tatsächlich für mehr Qualität und Nachhaltigkeit in dem beliebten Ferienland sorgen, ist das im Prinzip erstmal keine allzu schlechte Sache. Nun wissen wir denn auch, wie die Gebühr – zumindest bei Flugreisenden – erhoben werden soll.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.