Nach rund eineinhalb Stunden über der Schweiz konnte ein vollbetankter Airbus A340 wieder am Zürcher Flughafen landen. Aufgrund eines technischen Defekts konnte das Flugzeug nicht nach Johannesburg fliegen.

Am Samstag, den 20. März, flog ein Airbus A330 der Swiss von Zürich nach Zürich und durchquerte dabei unter anderem auch den deutschen Luftraum. Nach 79 Minuten landete der A330 in Zürich. Hierbei handelte es sich um einen Überprüfungsflug, wie der Fluggesellschaft erklärte. Am 16. April konnten wir einen ähnlichen Flug beobachten. Ein Airbus A340 kreiste für über 90 Minuten über der Schweiz – das eigentliche Ziel war jedoch Johannesburg.

Technisches Problem an einem Airbus A340

Pünktlich um 22:50 Uhr hob Flug LX288 von Zürich nach Johannesburg ab. Der Crew und den Passagieren stand nun ein zehn Stunden langer Flug bevor. Die Landung erfolgte jedoch bereits nach rund 90 Minuten – nicht in Johannesburg, sondern am Zürcher Flughafen. Wie unsere Kollegen von Aerotelegraph.com herausgefunden haben, gab es ein technisches Problem beim Einfahren der Klappen, woraufhin sich die Piloten für eine Rückkehr nach Zürich entschieden. Eine Rückkehr an den Zürcher Flughafen hätte wohl nicht mehr als 15 Minuten gedauert, allerdings konnte der vollbetankte Airbus A340 mit dem hohen Gewicht noch nicht landen. Daraufhin drehten die Piloten mehrere Schleifen über dem Kanton Aargau, flogen in Richtung Bodensee und dem Vierwaldstättersee, Richtung Vaduz in Liechtenstein sowie nach Bern.

Swiss LX288

Der eineinhalbstündige Rundflüge über die Schweiz war nötig, damit das Flugzeug Kerosin ablassen sowie verbrauchen konnte. So sollte ein sicheres Landegewicht hergestellt werden. Dabei flog der Airbus in einer Höhe von rund 5 Kilometern. Um 00:23 Uhr landete der Airbus A340 sicher am Zürcher Flughafen. Für die Reisenden verschob sich damit ungewollt der Flug nach Johannesburg um wenige Stunden. Es folgte ein Aircraft Change, sodass bereits am selben Tag Flug LX7288 ausserplanmässig um 13:53 Uhr in Zürich abhob. Nach 10 Stunden und 14 Minuten landete der Airbus A340 in Johannesburg.

Fazit zum abgebrochenen Swiss-Flug

Die Piloten reagierten vollkommen richtig. Die Sicherheit für Mensch und Fluggerät steht über allem, sodass die ausserplanmässige Rückkehr nach Zürich die richtige Entscheidung war. Die Swiss reagierte schnell und stellte bereits wenige Stunden nach der Rückkehr an den Zürcher Flughafen einen A340 bereit, sodass die Passagiere die Reise nach Johannesburg noch am selben Tag antreten konnten. Planmässig würde die Swiss nämlich erst am heutigen 18. April wieder nach Johannesburg fliegen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.