Die Swiss will diesen Sommer voraussichtlich 50 bis 55 Prozent der Kapazitäten des Vorkrisenjahrs 2019 anbieten. So plant die Schweizer Premium-Fluggesellschaft nun 49 zusätzliche Destinationen anzufliegen.

Entwicklungen wie voranschreitende Impfkampagnen, sich lockernde Reisebestimmungen – wie etwa die Quarantänebefreiung von Geimpften oder die Empfehlung des Bundes nur noch auf Auslandsreisen in Staaten mit einer besorgniserregenden Variante zu verzichten – haben bei der Swiss zu kurzfristig steigenden Buchungszahlen für den Sommer geführt. Besonders beliebt ist der Mittelmeerraum sowie Griechenland und Italien. Im Interkontinentalverkehr ist die Nachfrage für Flüge nach Nordamerika und in die Vereinigten Arabischen Emirate am grössten, wie aus einer kürzlich veröffentlichten Pressemitteilung hervorgeht.

125 Ziele werden insgesamt angeflogen

Erst kürzlich noch hat die Swiss infolge eines Millionenverlusts in dreistelliger Millionenhöhe eine Reduzierung der Flotte sowie einen drastischen Personalabbau bekannt gegeben. Nun gibt es weitaus positivere Nachrichten aus dem Hause der Lufthansa-Tochter: Einen neuen Sommerflugplan mit 49 zusätzlichen Destinationen im Portfolio.

Total fliegt die Swiss nun 125 Ziele an – 85 ab Zürich, 40 ab Genf. Der neue Flugplan ist besonders auf den Freizeit- und Besuchsreiseverkehr ausgerichtet – und somit liegt das Augenmerk auf einem breiten Streckenangebot. Dazu zählt im sogenannten „Southern Belt“ unter anderem ein breiteres Angebot an Zielen in Griechenland, Italien, Spanien und Portugal. Zudem sind auch viele weitere Städteziele im Angebot der Swiss zu finden, die aber teilweise weniger häufig angeflogen werden. Auch für die Geschäftsreisenden hat die Lufthansa-Tochter insbesondere zu Tagesrandzeiten die wichtigsten Metropolen der Welt im Fokus – auch wenn das Gesamtangebot strukturell deutlich unter dem Niveau der Vorkrisenzeit liegt.

Tamur Goudarzi Pour Swiss

Die kurzfristig steigende Nachfrage, die wir aktuell für den Sommer verzeichnen, zeigt uns deutlich, wie gross die Sehnsucht der Menschen nach Reisen ist. Dem möchten wir mit einem möglichst umfassenden und nachfragegerechten Flugprogramm begegnen. Wir gehen auch davon aus, dass die Buchungen im Laufe des Sommers weiter zunehmen werden. Insgesamt jedoch liegen die Buchungsbestände immer noch deutlich unter dem Niveau der Zeit von vor der Pandemie und eine strukturelle Erholung der Luftfahrt ist aktuell leider noch nicht zu erkennen.

Tamur Goudarzi Pour, Chief Commercial Officer von Swiss
Griechenland Pfingsten

In den kommenden Wochen wird Swiss ab Zürich und Genf zahlreiche Ziele wieder in ihr Flugprogramm aufnehmen, die zuletzt nicht mehr bedient wurden: Dazu zählen ab Zürich zum Beispiel folgende europäische Destinationen: Amsterdam, Bordeaux, Brindisi, Cork, Florenz, Heringsdorf, Ljubljana, Mailand, Marseille und Oslo. Im Langstreckenbereich werden Kairo und Los Angeles wiederaufgenommen. Neu verbindet Swiss Zürich ausserdem mit Billund und Tallinn.

niederlande, amsterdam

Ab Genf gibt es unter anderem wieder Direktverbindungen zu folgenden Zielen: Alicante, Biarritz, Brindisi, Catania, Faro, Heraklion, Ibiza, Korfu, Mykonos und Thessaloniki. Neu wird zudem auch Funchal, Ponta Delgada, Santorini und Split angeflogen.

Umbuchungsflexibilität

Die Swiss bietet ihren Fluggästen weiterhin die Flexibilität, die gebuchten Flüge umzubuchen. Sämtliche Tarife sollen bei einer Ticketausstellung bis zum 31. Juli 2021 weiterhin beliebig oft gebührenfrei umbuchbar sein, wenn die Umbuchung ebenfalls bis dahin erfolgt. Danach soll noch eine weitere gebührenfreie Umbuchung möglich sein. Darüber hinaus engagiert sich die Swiss für die Entwicklung und den Einsatz von digitalen Gesundheitsnachweisen, um das Reisen so einfach und verlässlich wie möglich zu gestalten

Fazit zum neuen Sommerflugprogramm der Swiss

Nachdem der Bundesrat Öffnungsschritte angekündigt hat und die Buchungszahlen nun wieder ansteigen, hat die Swiss ihr Sommerflugprogramm mit vielen interessanten Destinationen angepasst und erweitert. Es bleibt zu hoffen, dass die Buchungszahlen weiterhin steigen – und sich die Fluggesellschaft schnell wieder von der noch immer andauernden Corona-Krise erholen kann.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Ins Ungewisse aufbrechen, Neues entdecken, mehr über sich selbst und andere erfahren und unvergessliche Eindrücke sammeln – für Miriam gibt es nichts Spannenderes als neue Länder, Kulturen und Menschen kennenzulernen. Diese Leidenschaft möchte sie auf reisetopia.ch mit euch teilen und versorgt euch täglich mit Wissenswertem aus der Welt des Reisens.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.