Wie kürzlich bekannt wurde, wird Qantas in wenigen Tagen, aber noch vor Ende März, alle internationalen Flüge einstellen. Diese Massnahme folgt auf die strengeren staatlichen Vorkehrungen gegen Personen, die ins Land einreisen wollen, wodurch es für die Fluggesellschaft schwierig wird, den internationalen Flugbetrieb fortzusetzen.

Singapur zwingt Qantas zur Kreativität

Eine der wichtigsten Strecken von Qantas ist der Flug von Sydney über Singapur nach London, der bis zum 26. März in westlicher Richtung und bis zum 27. März in östlicher Richtung verkehrt. Die Strecke von Sydney nach London kann nicht nonstop bedient werden, daher ist Singapur als Zwischenstopp vorgesehen. Die Fluggesellschaft hat auf dieser Strecke die Rechte für einen Fifth-Freedom-Flight, was bedeutet, dass die Passagiere auch nur einen Teil der Route fliegen können, sprich zum Beispiel von London nach Singapur.

Qantas Airbus A380

Nun ist die Fluggesellschaft jedoch auf eine grosse Hürde gestossen: Singapur erlaubt keine Transitpassagiere mehr. Das bedeutet, dass Qantas nicht mehr mit Transitpassagieren von Sydney über Singapur nach London fliegen kann, was den Sinn einer Zwischenlandung in Singapur natürlich zunichte macht. Qantas ist deshalb kreativ geworden: In den letzten Tagen wird der Flug weiterhin angeboten, nur werden QF1 und QF2 – die Flugnummern der Strecke – über das im Norden Australiens gelegene Darwin statt über Singapur gehen. Dabei wird das etwa über 130’000 Einwohner grosste Darwin zum ersten Mal mit einem Airbus A380 im Linienverkehr angeflogen, geschweige denn mit einem A380, der nonstop nach Europa fliegt. Überhaupt dürfte es sich dabei um den ersten regulären A380-Passagierflug handeln, der nonstop von Australien nach Europa führt.

Damit legt der Flug von Sydney nach Darwin eine Strecke von 1’957 Meilen, beziehungsweise rund 3’150 Kilometern, zurück. Der Flug von Darwin nach London weist eine Strecke von 8’620 Meilen, oder knapp 13’873 Kilometern, auf. Dieser Langstreckenflug ist nur etwa 40 Meilen, beziehungsweise knapp 65 Kilometer, länger als die bisherige längste A380-Strecke von Qantas zwischen Sydney und der US-amerikanischen Metropole Dallas.

Nach Darwin nur zum Auftanken

Da Darwin im Norden Australiens liegt, ist es der nächstgelegene australische Grossflughafen zu London. Dies ist so ziemlich die direkteste Möglichkeit, um von Sydney nonstop nach London fliegen zu können. Ein Nonstop-Flug von Sydney nach London würde 10’573 Meilen, oder fast 17’016 Kilometer, abdecken, während die nun gewählte Strecke nur vier Meilen, beziehungsweise knapp 6.5 Kilometer, länger ist. Da der erste Teil der Strecke nun ein Inlandsflug ist, muss sich Australien auch nicht mehr mit den Reisebeschränkungen anderer Länder befassen.

Die neue geändert Flugverbindung im Detail:

  • QF 1 | Sydney nach Darwin | Abflug 17 Uhr, Ankunft: 21:15 Uhr
  • QF 1 | Darwin nach London | Abflug: 23 Uhr, Ankunft: 6:15 Uhr (+1 Tag)
  • QF 2 | London nach Darwin | Abflug: 22:05 Uhr, Ankunft: 23:45 Uhr (+1 Tag)
  • QF 2 | Darwin nach Sydney | Abflug: 1:15 Uhr, Ankunft: 7 Uhr

Die Fluggesellschaft nutzt Darwin jedoch lediglich zum Auftanken, sodass die Flüge zwischen Sydney und Darwin oder zwischen Darwin und London nicht buchbar sind.

Fazit zur A380 Nonstop-Verbindung nach Europa

Aktuell freut man sich über jedes Thema, dass zumindest nur indirekt mit dem Coronavirus zu hat, oder zumindest nicht im weiteren Sinne allzu negativ sind. So ist es auch in dem Fall von Qantas und der A380-Route nach London, wo sich nun der äusserst interessante Umstand ergibt, dass es zum ersten Mal einen regulären Nonstop-Flug eines Superjumbos zwischen Australien und Europa gibt. Krisen schreiben manchmal eben auch spannende Geschichten.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.