Nachtzüge erobern gerade Europa im Sturm – und der grösste Spieler in diesem Markt ist die Österreichische Bundesbahn (ÖBB). Nachdem die SBB bereits für den Nachtverkehr eine Kooperation gesucht haben, geht die Kooperation weiter, auch am Tag.

Wachstum nach Bahnreisen am Tag wie in der Nacht

In den vergangenen Monaten ist die Nachfrage nach Bahnreisen enorm gestiegen. Auch wenn die Flugzahlen nicht wirklich zurück gehen scheint die bessere Umweltbilanz der Bahnreisen dem “alten” Verkehrsmittel einen neuen Aufschwung zu geben. Während die Deutsche Bahn sich vor Jahren komplett aus dem Nachtzug-Geschäft zurück gezogen hat, dominieren nun die Züge der Österreicher das Bild der Nacht. Jetzt geht es aber auch darum das Angebot an Tages-Verbindungen auszubauen, erste Fokusstrecken stehen dafür schon fest!

EuroCity von Zürich nach München, besseres Angebot in der Nacht

Wer aktuell von Zürich nach München möchte wird meistens im IC Bus der Deutschen Bahn, im Flugzeug oder im eigenen Auto landen. Jetzt soll die Verbindung mit dem EuroCity über Bregenz ausgebaut werden und die Strecke 6 Mal pro Tag bedienen. Bis es soweit ist, soll es noch bis Dezember 2020 dauern.

Bei den Nachtzügen wird eine Verbesserung der Kapazitäten von der Schweiz nach Hamburg beziehungsweise Berlin geprüft. Diese Verbindungen sind aktuell schon enorm gut ausgelastet und oft genug ist es nicht mehr möglich Tickets mit wenigen Tagen Vorlauf zu buchen.  Auf der Nacht-Seite soll es auch zu einer weiteren Erweiterung kommen: aktuell gibt es zwischen Zürich und Prag nur Schlafwagen, hier sollen die günstigeren Liegewagen dem Zug der Tschechischen Bahn hinzugefügt werden um mehr Gäste transportieren zu können. Weitere Ziele sind aktuell in der Prüfung, jeweils auch mit Anschluss an die Schweiz.

Auch wenn im Zuggeschäft leider nichts von heute auf morgen passiert: die ÖBB plant und hat aktuell 16 neue Zuggarnituren bestellt, die dann ein komfortableres und moderneres Produkt auf die nächtlichen Routen Europas bringen sollen. Ab 2022 werden diese Züge dann rollen.

Fazit zu den neuen Verbindungen bei ÖBB und SBB

Die neuen Verbindungen der SBB in Kooperation mit der ÖBB haben ein grosses Potential. Besonders die Strecke von Zürich nach München kann für so manchen Reisenden interessant sein. Bei der Verbindung in der Nacht freuen wir uns bereits darauf die neuen Züge der ÖBB ab 2022 zu erleben, während wir gerade schon versuchen die aktuellen Produkte für Euch vorzustellen und zu vergleichen. Besonders auf den Strecken zwischen der Schweiz und Norddeutschland kann ein Nachtzug eine geniale Lösung sein, wir sind auf die weitere Umsetzung gespannt!

Seid Ihr schon mal im Nachtzug unterwegs gewesen? Wie sind Eure Erfahrungen? 

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Nachdem Alex in den ersten 5 Jahren seines Lebens mehr Zeit in Airbussen als in normalen Bussen verbracht hat, war das Hobby schon früh festgelegt: Fliegen. Egal ob in einer Turboprop oder einem A380, egal ob Holzklasse oder Premium: Der Weg ist das Ziel. Und wer kann schon behaupten in 12 Tagen New York, Singapur, Tokyo, Lissabon und Oslo mit Flügen in der Business Class verbunden zu haben?

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.