Die Österreichischen Bundesbahnen haben die Nachtzugverbindungen ab Pfingstmontag wieder aufgenommen und steuern nun über Nacht verschiedenste Destinationen an.

reisetopia hat bereits kürzlich über die neue ÖBB-Nachtzugverbindung zwischen Wien und Amsterdam berichtet. Zu diesem Zeitpunkt befand sich das neue Zugprojekt noch in den Startlöchern. Am Pfingstmontag, den 24. Mai, startete dann der erste Nachtzug von Wien in Richtung Amsterdam und auch weitere Zugverbindungen werden folgen, wie Bahnblogstelle berichtet.

Jungfernfahrt zum Bahnhof Amsterdam Centraal

Nach einer längeren Corona-Pause hat der erste ÖBB-Nachtzug am vergangenen Montagabend den Wiener Hauptbahnhof verlassen und ist Richtung Amsterdam aufgebrochen. Ursprünglich war die Jungfernfahrt für Dezember 2020 vorgesehen, allerdings machte die Pandemie diesem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung. Als der Nachtzug dann am 25. Mai in Amsterdam eintraf, wurden die Passagiere feierlich mit Blumensträussen von den Holländern begrüsst.

Die ÖBB fährt nun täglich abends ab Wien bzw. Innsbruck in die niederländische Hauptstadt. In Nürnberg wird jedoch ein Teil des Zuges nach Hamburg weitergeleitet. Ausserdem fährt dreimal wöchentlich mit demselben Zug eine Wagengruppe nach Brüssel. Ähnlich wie auf der Route Richtung Hamburg wird auch hier unterwegs ein Teil des Zuges abgekoppelt, der dann Kurs auf die belgische Hauptstadt Brüssel aufnimmt. Der erste Nightjet ist am Morgen des 26. Mai in Brüssel angekommen und wurde auch dort erfreut Willkommen geheissen. Auch diesmal gab es Geschenke in Form eines Modellzuges, wie man dem Twitter-Account der Österreichischen Bundesbahnen entnehmen kann.

Aber auch einige weitere Ziele des ÖBB-Nachtzugnetzes werden ab sofort wieder angeboten, um langfristig die Bahnreisen attraktiver als Flugreisen zu gestalten und dadurch das Klimaziel zu erreichen. Für die Zukunft ist aus diesen Gründen ein deutlicher Ausbau des Nachtzugverkehrs quer durch Europa geplant. Zusätzlich zu den bisherigen Nachtzugrouten nach Venedig, Rom, Mailand, Zürich, Hamburg, Berlin und Warschau, soll ab Dezember dieses Jahres auch eine Route nach Paris und Strassburg folgen.

Fazit zur Wiederaufnahme der ÖBB-Nachtzugverbindungen

Es sind erfreuliche Neuigkeiten, dass immer mehr Grenzen in Europa öffnen und sich für den Flug- und Zugverkehr vorbereiten – denn nur so konnten auch die Österreichische Bundesbahnen den Verkehr europaweit wieder aufnehmen. Die ersten beiden Nightjets, die in Wien gestartet waren, sind bereits in Amsterdam und Brüssel eingetroffen und wurden dort bei Ankunft feierlich begrüsst. Österreichs Klimaschutzministerin Leonore Gewessler und ÖBB-Vorstandschef Andreas Matthä blicken optimistisch in die Zukunft und sehen die neuen Verbindungen als grossen Fortschritt – in Bezug auf die Zeit nach der Pandemie, aber auch hinsichtlich der Klimadebatte.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor



Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.