Die grossen amerikanischen Fluggesellschaften haben verkündet, daran mitzuwirken, dass bis zum Jahr 2030 drei Milliarden Gallonen nachhaltige Flugkraftstoffe hergestellt werden.

Sustainable Aviation Fuels sind ein wichtiger Baustein für das Erreichen der Klimaziele der Luftfahrt. Auch wenn es bereits viele gute Herstellungsprozesse und Technologiewege gibt, ist das nachhaltige Kerosin noch nicht auf dem Massenmarkt angekommen. Mit der jüngsten Verpflichtung der Dachgesellschaft amerikanischer Fluggesellschaften (Airlines for America), zu der unter anderem die Major Carriers United, Delta und American Airlines gehören, kommt man diesem Ziel allerdings etwas näher. Noch in diesem Jahrzehnt wollen sie es gemeinsam mit der Regierung und anderen Stakeholdern schaffen, 3 Milliarden Gallonen SAF, was umgerechnet über 11 Milliarden Liter sind, herzustellen.

Ziel aus dem März wurde erhöht

Die amerikanischen Airlines, die im Dachverband Airlines for America (A4A) zusammengeschlossen sind, könnte man schon fast als Vorreiter in Sachen nachhaltige Flugkraftstoffe sehen. Bereits im März setzten sie sich das Ziel bis 2030 zwei Milliarden Gallonen SAF für den regulären Gebrauch zugänglich gemacht zu haben. Nun wurde das Ziel noch einmal um 50 Prozent hochgeschraubt.

SAF (2)

We are proud of our record on climate change, but we know the climate change challenge has only continued to intensify. Accordingly, A4A member carriers have embraced the need to take even bolder, more significant steps to address the climate crisis. Today, I am pleased to announce that we are increasing our SAF ‘challenge goal’ by an additional 50 percent.

Nicholas E. Calio, CEO und Präsident von Airlines for America President

Für die amerikanischen Airlines ist es hierbei besonders wichtig, dass Industrie und Politik Hand in Hand arbeiten. Denn noch immer ist SAF in der Herstellung teurer als herkömmliches Kerosin. So fordert Airlines for America eine Steuergutschrift von 1 bis 2 Dollar pro Gallone beigemischtem SAF, aber auch ein Zuschussprogramm für SAF- und emissionsarme Technologien.

United unterzeichnet grössten SAF-Deal in der Geschichte der Luftfahrt

Neben den Ankündigungen des Dachverbandes gab es vergangene Woche darüber hinaus spannende Neuigkeiten von United. Gemeinsam mit Honeywell, einem weltweit agierenden Zulieferer von Flugzeugbestandteilen, beteiligt sich United an einer Kauf-Vereinbarung mit Alder Fuels, einem Hersteller von SAF. Gegenstand dieser Vereinbarung ist die Abnahme von insgesamt 1,5 Milliarden Gallonen SAF, die Alder Fuels für United produzieren soll. Dies ist der grösste SAF-Deal, der jemals in der Geschichte der Luftfahrt unterzeichnet wurde und umfasst eine grössere Menge als bisher je vereinbart wurde.

United Airlines

Alder Fuels ist einer der Pioniere im Bereich “Cleantech” und revolutioniert nach Aussagen von United die SAF Produktion. Das Unternehmen setzt nämlich vor allem auf überall verfügbare, kostengünstige und kohlenstoffarme Rohstoffe zur Herstellung von SAF. Diese nachhaltigen Kraftstoffe in Kombination mit denen von Honeywell entwickelten Technologien, sollen enorm zur Dekarbonisierung des Flugverkehrs beitragen.

Fazit zu den Nachhaltigkeitsbestrebungen der amerikanischen Airlines

Es ist die bisher grösste Ankündigung im Bereich der nachhaltigen Flugkraftstoffe: Mehr als 11 Milliarden Liter sollen bis 2030 auf dem amerikanischen Airline-Markt im Einsatz sein. Die Ankündigung ist definitiv ein wichtiger Schritt hin zur Marktfähigkeit von SAF und geht deutlich über das hinaus, was beispielsweise in dieser Woche von British Airways kommuniziert wurde.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Wenn Anna unterwegs ist, ist sie in ihrem Element. Selten ist sie mehr als ein paar Tage am selben Ort. Der nächste Kurztrip oder eine Fernreise stehen immer schon in ihrem Kalender. Nach ihrem Tourismus-Studium konnte sie ihre Leidenschaft zum Beruf machen und teilt auf reisetopia.ch ihre Erfahrungen, Tipps und News aus der Reisewelt mit euch.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.