Die Lufthansa kämpft weiterhin gegen die stagnierenden Buchungszahlen im Rahmen der zweiten Covid-Welle innerhalb Europas und dünnt den bestehenden Flugplan ab München drastisch aus.

Mit Verlusten von mehr als vier Milliarden Euro alleine in diesem Jahr bemüht sich Deutschlands grösste Fluggesellschaft fieberhaft um neuerliche Sparmassnahmen. Hierfür verlegt die Lufthansa einen Teil seiner Flotte temporär nach Frankfurt, wie aus einem Bericht des Münchner Merkurs hervorgeht.

Lufthansa überführt Teile der Münchner Flotte nach Frankfurt

Das grosse Motto der Lufthansa in diesen schweren Zeiten: Sparen! Wir berichteten zuletzt immer wieder über neuerliche Einsparmassnahmen im Rahmen der stagnierenden Buchungszahlen, wie die Schliessung der Lounges in München und Frankfurt, einen überraschenden Wechsel relevanter Führungspositionen der Töchter, oder auch die Abschaffung des kostenfreien Caterings auf Kurz- und Mittelstrecken. Jetzt trifft es auch den bestehenden Flugplan und ausserdem die am Standort München ansässige Flotte von insgesamt acht Airbus A 350. Diese Langstrecken-Maschinen werden nun kurzfristig nach Frankfurt überführt, um dort startende Routen nach Nordamerika und Asien zu übernehmen, wie eine Sprecherin oben erwähntem Medium berichtet hat.

Lufthansa & EasyJet, Flughafen Berlin Brandenburg (BER)
Bild: Thomas Trutschel/media-ber.berlin-airport.de

Noch im November sollen diese Maschinen von Frankfurt aus vorerst Los Angeles, Chicago und Tokio anfliegen, weitere Destinationen seien in Planung. Man habe sich diese Flugzeuge zwar “nur ausgeliehen” – da die eine Hälfte der insgesamt 16 A350 aber ohnehin seit Monaten gegroundet war, werde man diese also erst bei steigender Nachfrage wieder zurückgeben. Zudem benötigen diese Modelle deutlich weniger Verbrauch als vergleichbare Boeing- oder auch Airbus A340-Maschinen, die regulär auf diesen Strecken in Frankfurt eingesetzt wurden. Spritsparen heisst Kostensparen.

Lufthansa dünnt Langstrecken-Flugplan ab München aus

Neben diesem Umzug der Teil-Flotte treffen die neuerlichen Sparmassnahmen ausserdem die Langstreckenverbindungen ab München: Mit Beginn des Winterflugplans sollen neben Washington DC und Hongkong auch San Francisco und Tokio nicht mehr angeflogen werden, wenngleich eine Rückkehr zumindest der letzten beiden Ziele aktuell für Anfang März auf dem Programm steht. Ungeklärt ist aktuell die Route nach Peking – diese wird zwar vorerst ebenfalls ausgesetzt, für eine Rückkehr in den Flugplan ist allerdings eine Genehmigung der chinesischen Behörden notwendig.

Lufthansa 2

Der neue Sparplan der Lufthansa zeigt sich aktuell in allen Bereichen: Im kommenden Winter ist das Gesamtangebot an Routen und Destinationen auf nur noch ein Viertel des Vorjahres-Flugplans geschrumpft. Noch in diesem Sommer hatte Deutschlands grösste Airline auf wenigstens die Hälfte der bestehenden Kapazitäten gehofft – doch dann brach die zweite Welle der Covid-Pandemie über Europa herein, und auch diese Vorstellungen waren zunichtegemacht.

Fazit zur Ausdünnung des Lufthansa-Flugplans ab München

Die Lufthansa kämpft weiterhin gegen die stagnierenden Buchungszahlen im Rahmen der zweiten Covid-Welle innerhalb Europas und dünnt den bestehenden Flugplan ab München drastisch aus. Neben verschiedener Ziele in Asien und Nordamerika muss ausserdem knapp die Hälfte der A350-Flotte den Münchner Standort verlassen und nach Frankfurt übersiedeln. Die Lufthansa hatte im Rahmen der Covid-Krise in diesem Jahr bereits horrende Verluste eingefahren, die es nun auf jedem erdenklichen Wege einzudämmen gilt.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autorin

Lilli ist am liebsten in den Wolken - und das nicht nur mit ihrem Kopf. Schon als Kind tourte sie mit einer Tanzgruppe durch Europa, heute ist Fernweh ihr ständiger Begleiter. Wenn sie sich nicht gerade mit ihrem Studium in Berlin beschäftigt, sitzt sie irgendwo auf der Welt hinter ihrem Laptop und berichtet für Euch über die angesagtesten Travel News rund um den Globus - direkt hier auf reisetopia.de!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.