Die fünf täglichen Verbindungen von Frankfurt nach Leipzig fallen weg. Die Lufthansa wird stattdessen stärker mit der Deutschen Bahn kooperieren und damit eine weitere Inlandsverbindung ersetzen.

Die Lufthansa ist nicht nur in einer existenziellen Krise durch das Coronavirus, sondern kämpft schon seit Jahren damit, dass sie innerhalb von Europa und im Inland teils unrentable Strecken fliegt, um die Maschinen auf der Langstrecke zu füllen. Dazu kommt Kritik über Kurzstreckenflüge mit dem Flugzeug von Umweltaktivisten. Die verbesserte Anbindung der Bahn sorgt nun dafür, dass immer mehr Inlandsflüge fallen. Vor Jahren schon wurden Flüge von Köln nach Frankfurt durch die Bahn ersetzt, vor Kurzem hat die Tochter Eurowings zudem das Ende der Flüge zwischen Nürnberg und Berlin bekannt gegeben, nachdem die Bahn ihre neue Schnellfahrstrecke eingeweiht hatte. Nun ist klar, dass auch noch ein weiterer Inlandsflug wegfällt, wie aerotelegraph.com berichtet.

Vier tägliche Züge statt fünf täglichen Flügen

Schon vor einigen Wochen hatten Bahn und Lufthansa angekündigt, ihre Kooperation deutlich auszuweiten. Nicht nur sollten bestehende Frequenzen, die von beiden Unternehmen gemeinsam angeboten werden, deutlich erweitert werden. Es wurden auch drei neue Ziele für das sogenannte Express Rail-Angebot angekündigt: Basel, Hannover und Leipzig. Die Folgen dessen werden nun klar, denn die Lufthansa hat zumindest für Leipzig bereits angekündigt, dass die Flüge aufgrund der besseren ICE-Anbindung komplett wegfallen werden. Dies geht aus einem Bericht des Fernsehsenders MDR hervor.

BSL CRJ 900 Lufthansa Regional Cityline Basel

Im Flugplan der Lufthansa lässt sich aktuell noch nicht nachvollziehen, wann die Flüge wegfallen. Auch im kommenden Jahr sind noch die üblichen fünf Verbindungen am Tag buchbar. Die von der Lufthansa CityLine durchgeführten Flüge haben eine offizielle Blockzeit von einer Stunde, dauern meist allerdings nur knapp 30 Minuten von Start bis Landung – es handelt sich bei der nur 300 Kilometer langen Strecke um eine der kürzeren, aber nicht die kürzeste Inlandsstrecke im Netzwerk der Lufthansa. Zukünftig möchte die Airline auf dieser Verbindung allerdings keine Flüge mehr anbieten und stattdessen auf die Kooperation mit der Deutschen Bahn setzen.

Dafür sollen jeden Tag vier ICE-Züge nicht nur Teil der Express Rail-Vereinbarung werden, sondern auch am Flughafen Leipzig-Halle halten. Bislang gibt es keine direkte ICE-Verbindung zwischen den beiden Flughäfen. Die Deutsche Bahn bietet allerdings bereits jede Stunde einen direkten ICE vom Leipziger Hauptbahnhof zum Frankfurter Flughafen. Die Fahrzeit beträgt dabei gerade einmal 3 1/2 Stunden, sodass der Wegflug der Inlandsflüge durchaus nachvollziehbar ist. Wann genau die Umstellung kommt, ist aktuell allerdings noch nicht klar. Momentan fliegt die Lufthansa die Strecke von Frankfurt nach Leipzig noch nicht wieder – ob sie nach den Einschränkungen rund um das Coronavirus überhaupt zurückkehrt, darf man entsprechend infrage stellen.

Flüge nach Basel und Hannover könnten ebenfalls wegfallen

Dass die Lufthansa sich entschieden hat, die Flüge zwischen Frankfurt und Leipzig in Zukunft nicht mehr anzubieten, deutet auf einen generellen Strategiewechsel mit Blick auf Verbindungen im Inland hin. Die ICE-Verbindung nach Leipzig ist mit 3 1/2 Stunden noch vergleichsweise lang, um dadurch Flüge zu ersetzen. Die beiden anderen neu angebotenen Express Rail-Verbindungen nach Basel und Hannover sind dagegen signifikant kürzer, zwischen den beiden Metropolen und Frankfurt fährt man je nach Verbindung zwischen 2 1/2 und 3 Stunden vom Hauptbahnhof zum Frankfurter Flughafen. Es ist entsprechend durchaus zu erwarten, dass auch die Flüge nach Basel und Hannover in Zukunft wegfallen und komplett durch Verbindungen mit der Bahn ersetzt werden.

db ice velaro d

Ein ähnliches Schicksal droht auch einigen anderen Flugverbindungen, etwa von Frankfurt nach Nürnberg oder von Frankfurt nach Düsseldorf (hier wurden bereits viele Flüge durch Züge ersetzt). Wer dennoch lieber ins Flugzeug steigt, kann natürlich weiterhin via München fliegen, denn das zweite Hub der Lufthansa hat keine ICE-Anbindung, weswegen die Lufthansa sich hier bislang zurückhaltend gezeigt hat, was das Ersetzen von Flügen durch Züge angeht. So flog die Lufthansa zumindest vor der Krise unter anderem noch mehrmals täglich von Nürnberg und Stuttgart nach München, obwohl beide Städte mit dem ICE keine zwei Stunden voneinander entfernt liegen.

Am Flughafen Leipzig bleiben mit dem Ende der Verbindungen nach Frankfurt unter anderem noch Inlandsflüge nach Düsseldorf, Hamburg, Stuttgart und eben München. Nach Berlin gibt es aufgrund der kurzen Fahrzeit mit dem IC schon lange keine Flüge mehr.

Fazit zum Ende der Flüge zwischen Leizpig und Frankfurt

Es erscheint in diesen Zeiten sinnvoll, das Streckennetz auf Effizienz zu trimmen und durch Kooperationen die Kosten in den Griff zu bekommen. Dass die Bahn und die Lufthansa hier besser zusammenarbeiten, hat auch positive Folgen für die Umwelt, sodass dieser Schritt nachvollziehbar erscheint. Man darf sich darauf einstellen, dass die Verbindung nach Leipzig nicht die letzte Flugverbindung ist, die in den nächsten Monaten wegfällt.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.