Bereits in den Sommermonaten vergangenen Jahres bestellte die International Airlines Group, kurz IAG, 14 A321XLR. Iberia soll acht Flugzeuge erhalten.

In diesem Artikel möchten wir das mögliche Einsatzgebiet der neuen Flugzeugtypen beleuchten. Neben Iberia soll auch die irische Fluggesellschaft Aer Lingus sechs werkfrische Flugzeuge erhalten. Beide Fluggesellschaften haben jedoch unterschiedliche Pläne mit dem Schmalrumpfflugzeug.

A321XLR – ein Schmalrumpfflugzeug für die Langstrecke

Airbus beschloss den Bau der A321XLR als Reaktion auf die Marktbedürfnisse. Weltweit wollen immer mehr Fluggesellschaften Schmalrumpfflugzeuge auf Strecken einsetzen, die historisch gesehen eine Domäne der Grossraumflugzeuge waren. Im Gegensatz zu dem A321LR soll der A321XLR eine Reichweite von 4’700 Meilen aufweisen, also rund 8’700 Kilometer. Im Vergleich zum A321LR steigt die Reichweite um 15 Prozent an. Zudem soll der A321XLR einen um 30 Prozent geringeren Treibstoffverbrauch pro Sitz haben als die Flugzeuge der vorherigen Generation des Konkurrenten. Damit weist der A321XLR eine hohe Treibstoffeffizienz auf. Die erweiterte Reichweite des Flugzeugs wird es Airlines wie eben Aer Lingus und Iberia ermöglichen, Schmalrumpfflugzeuge auf den transatlantischen Routen einzusetzen.

A321XLR IBERIA

Aer Lingus sowie Iberia werden das Flugzeug mit einer Zwei-Klassen-Konfiguration, also einer Business und Economy Class, ausstatten. Bei der Business Class handelt es sich um eine zeitgemässe Business Class. Das bedeutet, dass die Fluggesellschaften Sitze verbauen lassen, die sich in ein vollständig flaches Bett umwandeln lassen. Darüber hinaus erwartet die Passagiere auch die neueste Internetverbindung an Bord, die neuesten Unterhaltungsangebote sowie die gleiche Umgebungsbeleuchtung, die auch im Airbus A350 verbaut ist. Die Auslieferungen an die beiden IAG-Fluggesellschaften sollen im Jahr 2023 beginnen.

Fokus liegt auf Amerika

Während Aer Lingus den A321XLR auf Strecken an die Ostküste einsetzen wird, blickt Iberia auf eine Frequenzerhöhung zu den wichtigsten Märkten der Airline, wie beispielsweise Miami oder auch New York. Zudem möchte Iberia neue Flugstrecken aufnehmen. Willie Walsh, ehemaliger CEO der IAG, äusserte sich bereits im Juli zum A321XLR:

The A321XLR has the same unit cost as a widebody long-haul aircraft, which will enable profitable network expansion. This will strengthen both Dublin and Madrid hubs providing new transatlantic routes and additional flexibility for connecting passengers. These aircraft will also bring further cost efficiencies and environmental benefits.

iairgroup.com
A321xlr

Der Airbus A321XLR eignet sich mit einer Reichweite von 8’700 Kilometern ideal für die Strecken, die beispielsweise mit einem A350 nicht wirtschaftlich profitabel durchgeführt werden könnten. Dies könnte besonders die Zweitmärkte Iberias, in erster Linie Flüge in Richtung Ecuador oder Mexiko, betreffen. Grundsätzlich kann der A321XLR von Madrid aus nahezu jedes Ziel in Lateinamerika und dem nördlichen Südamerika anfliegen – genügend Reichweite ist jedenfalls vorhanden.

Fazit zum möglichen Einsatzgebiet des A321XLR bei Iberia

Der Airbus A321XLR nimmt eine zentrale Rolle in den Zukunftsplänen Iberias ein. Mit dem A321XLR kann Iberia die Frequenzen auf den wichtigsten Flugverbindungen in Richtung Nordamerika wirtschaftlich erhöhen. Besonders wichtig könnte der Zweitmarkt der Airline sein. Auf Strecken, auf denen sich der Einsatz des A350 aufgrund mangelnder Nachfrage nicht rentiert, könnte der treibstoffeffiziente A321XLR den A330 ersetzen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.