Die Lage auf La Palma bleibt weiter angespannt. Noch immer halten die Eruptionen des Vulkans Cumbre Vieja an. Deshalb wurde der Flugverkehr zuletzt erneut unterbrochen. Nun soll der Flughafen wieder geöffnet sein.

Wegen weiterer Eruptionen und grosser Mengen Vulkanasche wurde der Flugverkehr auf La Palma bereits unterbrochen. Ende September wurden die Flüge auf die Kanareninsel wieder aufgenommen. Die Lage bleibt jedoch weiterhin angespannt, der Flugverkehr wurde zuletzt erneut für einige Tage unterbrochen. Nun ist der Flugbetrieb wieder aufgenommen worden, wie Reise vor 9 berichtet. Dennoch ist die gesamte Tourismusbranche bereits betroffen.

La Palma wieder geöffnet

Mehrere Tausend Menschen sind auf den Kanaren, und speziell der Insel La Palma, von den Auswirkungen des Ausbruchs des Vulkans Cumbre Vieja direkt und indirekt betroffen. Nach den mehreren Ausbrüchen der vergangenen Tage und Wochen, bei dem mehr Asche und schnell fliessende Lava austrat, musste der Flugverkehr bereits auf den gesamten Kanaren unterbrochen werden. Ende September konnte sich die Lage zum Glück vorerst wieder etwas beruhigen. In diesem Zusammenhang wurde auch der Flugverkehr wieder aufgenommen. Mittlerweile gleicht die Lage auf den Kanaren nur noch einem einzigen Hin und Her. Zuletzt musste der Flughafen von La Palma erneut geschlossen werden, nun ist dieser wieder geöffnet:

Wie die spanische Flughafengesellschaft Aena nun mitteilte, sind wieder alle Flughäfen der Inselgruppe vorerst geöffnet. Auch die beiden heimischen Fluggesellschaften Binter und Canaryfly fliegen La Palma wieder an. Aus Deutschland fliegen unter anderem wieder Condor und easyJet von diversen Flughäfen die Kanareninsel an. Grund für die erneute Schliessung war die Vulkanasche, die sich auf dem Vorfeld und der Startbahn niederlegt. Schon in der Vergangenheit musste die Landebahn von niedergegangener Asche befreit werden. Trotz der erneuten Öffnung des Flughafens sind die Aussichten für die Tourismusbranche derzeitig nicht die besten.

B362682C BDF9 40CA 9E1D 53AA688E9308 1 201 A

Bislang galt der Cumbre Vieja als schlafender Vulkan und war nach 1949 zuletzt 1971 ausgebrochen. Der erneute Ausbruch des Vulkans sorgt aber nicht nur bei den Airlines für Kopfschmerzen, sondern auch allgemein in der Tourismusbranche. Die Buchungen im Oktober wurden bereits zwischen 60 und 80 Prozent storniert, wie die Hoteliers auf La Palma bereits beklagen. Nachdem die Corona-Pandemie endlich überwunden werden kann, folgt mit den Vulkanausbrüchen der nächste Rückschlag. Die Hotels auf der Insel waren bereits zu 70 Prozent ausgebucht. Raúl Camacho, der Tourismusbeauftragte von La Palma, versicherte, dass Reisen auf die Insel sicher seien und nur geringe Teile überhaupt betroffen sind. Zudem ist der Tourismus essenziell für die Bewohner La Palmas und den Kanaren.

Fazit zur Situation auf La Palma

Die Situation auf den Kanaren, besonders auf La Palma, bleibt angespannt. Der Flughafen der Insel musste erneut geschlossen werden, ist nun aber wieder geöffnet. Die Vulkanasche auf dem Rollfeld konnte erneut beseitigt werden. Damit sind nun wieder alle Flughäfen der Kanaren geöffnet und werden auch dementsprechend aus Deutschland wieder angeflogen. Von der Schliessung des Flughafens ist auch direkt die Tourismusbranche betroffen. Die Hoteliers beklagen hohe Stornierungsraten.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Seit Alex zum ersten Mal im Alter von 3 Jahren geflogen ist, wollte er das Flugzeug eigentlich nicht mehr verlassen. Bis heute riss seine Faszination fürs Fliegen nicht ab, weshalb er sich entschlossen hat, Euch an seinen Erfahrungen und Tipps teilhaben zu lassen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.