Alle flugnahen Betriebe sind in den letzten Monaten stark in Bedrängnis geraten. Um für einen unerwarteten Ausfall bei Airport-Dienstleistern gewappnet zu sein, ergreift der Zürcher Airport nun Massnahmen.

Um den Flugbetrieb am Laufen halten zu können, sind die Ground-Service-Dienstleister unersetzbar. Doch auch sie sind durch die Krise stark belastet. Während für die Stabilisierung der Airlines und Airport-Dienstleister schon Milliarden an Staatshilfen verprochen wurden, hat der Bundesrat angeordnet, dass alle drei grossen Flughäfen des Landes weitere Sicherheitsvorkehrungen treffen müssen, so berichtet die Handelszeitung.

Durch eigenen Dienstleister soll Grounding des Flugbetriebes verhindert werden

Zurzeit sind am Zürcher Flughafen unter anderem die Gategroup für die Flugzeugverpflegung, die SR Technik für die Wartung der Flieger und Swissport für die Abfertigung zuständig.

Flughafen Zürich

Um vorbereitet zu sein, falls einer dieser Dienstleister zusammenbricht, wurde nun die Airport Ground Service AG gegründet. Ihr Zweck ist laut Handeslregister “die Erbringung flughafenbetriebsbezogener Dienstleistungen an Schweizer Landesflughäfen, insbesondere am Flughafen Zürich”. Diese Gesellschaft wäre im Ernstfall in der Lage, die Aufgaben von Swissport, Gategroup oder SR Technik zu übernehmen.

Es liegt noch kein konkreter Anlass vor

Die Gründung der Airport Ground Service AG ist nur als Vorsichtsmassnahme zu sehen. Bisher sind alle Dienstleister noch selbst in der Lage die ihnen zugeschriebenen Aufgaben zu übernehmen. Doch einige befinden sich bereits in einer wirtschaftlich angespannten Situation.

Swissport

Der Caterer Gategourmet von der Gategroup beispielsweise kündigte bereits an, dass an den Standorten Zürich und Genf bis zu 350 Stellen gestrichen werden müssen. Und auch SR Technik leitete bereits Restrukturierungsmassnahmen ein, durch die bis zu 500 Arbeitsplätze verloren gehen werden. Der Flughafen Zürich geht jedoch zum jetzigen Zeitpunkt noch davon aus, dass alle Dienstleister die Krise mithilfe der Staatshilfen und Sparmassnahmen überstehen.

Fazit zur Gründung des Airport-Dienstleisters am Zürcher Flughafen

Die Nachricht von der Gründung des eigenen Airport-Dienstleisters ist als weitere vorbeugende Massnahme zu begrüssen. Sollte es zu einem Ausfall kommen, ist der Flughafen somit weiterhin in der Lage den Flugbetrieb durchzuführen und ein vollständiges Grounding zu verhindern. Dies ist sehr wichtig, um die Auswirkungen für die Airlines und die anderen Dienstleister so gering wie möglich zu halten.

Autor

Wenn Anna unterwegs ist, ist sie in ihrem Element. Selten ist sie mehr als ein paar Tage am selben Ort. Der nächste Kurztrip oder eine Fernreise stehen immer schon in ihrem Kalender. Nach ihrem Tourismus-Studium konnte sie ihre Leidenschaft zum Beruf machen und teilt auf reisetopia.ch ihre Erfahrungen, Tipps und News aus der Reisewelt mit euch.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.