Während andere Airlines den Superjumbo bereits aufgegeben haben, bestätigt Emirates erneut, dass sie noch mindestens zwei Jahrzehnte mit dem Airbus A380 unterwegs sein wird.

Der Airbus A380 wird in der Airline-Welt oft als einer der grössten Verlierer der Corona-Pandemie angesehen. Aber auch schon vorher setzten viele Airlines lieber auf schlankere, treibstoffeffizientere Maschinen. Doch die weltweit grösste Betreiberin des Airbus A380 – Emirates – setzt noch viele Jahre auf den Superjumbo, wie unter anderem SimpleFlying berichtet.

Der Airbus A380 als Liebling der Passagiere

Während die meisten anderen Airlines den Airbus A380 mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit abgeschrieben haben, empfängt Emirates im November dieses Jahres einen weiteren – aber letzten – Jumbo in der Flotte, womit diese insgesamt aus 118 Airbus A380 bestehen wird. Bei einer so erheblichen Anzahl eines Modells, ist es nicht verwunderlich, dass Emirates den A380 nicht so schnell abschreibt. Aber sie schreibt ihn nicht nur nicht ab, sondern sieht für sich selbst auch einen echten Vorteil darin, auch noch weiter auf den Vierstrahler zu setzen, der bei so vielen Passagieren ein wirklicher Favorit ist.

Emirates will continue to be the largest operator of this spacious and modern aircraft for the next two decades, and we’re committed to ensuring that the Emirates A380 experience remains a customer favorite with ongoing investments to enhance our product and services.

Sir Tim Clark, Präsident von Emirates
Emirates 2

Für die nächsten zwei Jahrzehnte braucht man sich laut Aussagen des Emirates-Präsidenten Tim Clark also keine Sorgen zu machen, dass der Airbus A380 vom Himmel verschwindet. Dies ist natürlich auch verständlich, wenn man bedenkt, dass Emirates noch über sehr junge Maschinen verfügt und in diesem Jahr sogar noch weitere annehmen wird.

Die grosse Airbus A380-Flotte kann auch ein Vorteil sein

Die neusten Modelle, die an Emirates ausgeliefert wurden, sind allesamt mit der neuen Premium Economy Class ausgestattet, die ein Erlebnis zwischen Business und Economy Class schaffen soll. Dieses Produkt könnte zu einem erfolgreichen Verkaufsschlager werden. Ebenfalls ist davon auszugehen, dass Emirates schon in wenigen Jahren die einzig verbleibende Betreiberin des A380 ist – was sie enorm von der Konkurrenz abheben würde. Gleichzeitig wird die Airline immer weiter in Verbesserungen des Bordproduktes investieren und sicherstellen, dass das Angebot stets auf einem zeitgemässen Stand ist.

Emirates Business Class Airbus A380

Dadurch, dass die Airbus A380 über die Hälfte der Emirates Flotte ausmachen, hat die Golf-Airline auch einen weiteren Vorteil gegenüber der Konkurrenz: Je mehr Maschinen desselben Typs man hat, desto geringer werden die Wartungs- und Personalkosten. Während für andere Airlines der Betrieb des Airbus A380 zu enormen Mehrkosten führt, kann Emirates hier von Skaleneffekten profitieren. Somit ist es durchaus denkbar, dass die Airline Erfolg mit ihrer Strategie haben könnte, weiter auf den Airbus A380 zu setzen.

Fazit zur Zukunft des Airbus A380 bei Emirates

Bei Emirates wird der Airbus A380 so schnell noch nicht abgeschrieben. Zwar kommt dies wenig überraschend – schliesslich nimmt die Airline erst diesen November die letzte Maschine ihrer Order entgegen – dennoch sind die jüngsten Bekräftigungen von Tim Clark freudige Nachrichten für alle Fans des Doppeldeckers. Inzwischen ist er auch wieder auf vielen internationalen Strecken im Einsatz, wie unter anderem nach Düsseldorf und Hamburg, aber auch zu Traumreisezielen wie Mauritius.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Wenn Anna unterwegs ist, ist sie in ihrem Element. Selten ist sie mehr als ein paar Tage am selben Ort. Der nächste Kurztrip oder eine Fernreise stehen immer schon in ihrem Kalender. Nach ihrem Tourismus-Studium konnte sie ihre Leidenschaft zum Beruf machen und teilt auf reisetopia.ch ihre Erfahrungen, Tipps und News aus der Reisewelt mit euch.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.