Ecuador hat eine neue Fluggesellschaft unter dem Namen Ecuatoriana Airlines gegründet. Diese soll von nun an für die Inlandsstrecken operieren und somit den Platz der ehemaligen Airline TAME, die erst vor Kurzem liquidiert wurde, einnehmen.

Auch Ecuador ist mit einer schweren Wirtschaftskrise konfrontiert, die allgemein die kommerzielle Luftfahrt schwer getroffen hat. Zu Beginn des Jahres 2020 beschloss die Regierung, den Betrieb der staatlichen Fluggesellschaft TAME nach mehreren aufeinanderfolgenden Verlustjahren einzustellen. Nun möchte eine neu gegründete Airline die Strecken dieser übernehmen, wie latinapress.com berichtete.

Ecuatoriana Airlines plant inländische Flugrouten als Ersatz der TAME

Der Name Ecuatoriana der neuen Airline klingt für den ein oder anderen sicher vertraut, es handelt sich hierbei um die ehemalige bekannte nationale Fluggesellschaft Ecuadors, die Ecuatoriana de Aviácion, die 2006 aufgelöst wurde. Das neue Projekt beinhaltet also die Wiederbelebung des Namens “Ecuatoriana” – Eine neu gegründete Fluggesellschaft, die in Ecuador durchstarten und einige der Inlandsstrecken, die durch die Liquidation der staatlichen Fluggesellschaft TAME Linea Aerea del Ecuador im Mai 2020 verloren gegangen sind, ersetzen will.

Im Jahr 2019 wurde der Luftfahrtmarkt von Ecuador durch die Fluggesellschaften TAME (33 Prozent), Avianca (25 Prozent) und LATAM Ecuador (36 Prozent) aufgeteilt. Aus diesem Grund soll nun die neue Ecuatoriana Airlines die Lücke füllen, die die ehemalige nationale Fluggesellschaft TAME im Konkurrenzkampf mit zwei ausländischen Marken hinterlassen hat. Zudem stehen die beiden aktiven Konkurrenten Avianca und Latam derzeit unter Gläubigerschutz nach Chapter 11 und planen ihre Restrukturierung.

Avianca

Nach Angaben des Beratungsunternehmens OAG ist das Angebot an wöchentlichen Sitzen auf Inlandsflügen in Ecuador von 80’000 vor der Coronavirus-Krise auf nur 13’000 Ende August gesunken. Eine neue Airline soll nun der Luftfahrtbranche Ecuadors mehr Glück bringen – Die Gesellschafter des Unternehmens sind Eduardo Delgado und Ann Martillo.

Welche Flugstrecken und welche Flotte wird die neue Airline übernehmen?

Ecuatoriana Airlines hat beim Nationalen Zivilluftfahrtrat (CNAC) des Landes die Aufnahme von Passagier- und Frachtflügen beantragt und Pläne zur Bedienung inländischer Destinationen von der Hauptbasis am internationalen Flughafen Mariscal Sucre in Quito aus vorgelegt. Sollte die Regierungsabteilung den Antrag genehmigen, kann die Fluggesellschaft mit dem Verfahren zur Erlangung eines Luftverkehrsbetreiberzeugnisses (AOC) beginnen. Laut dem beim CNAC eingereichten Antrag sieht die neue Fluggesellschaft vor folgende Städte zukünftig anzufliegen:

  • Coca
  • Cuenca
  • Esmeraldas
  • Guayaquil
  • Loja
  • Macas
  • Manta
  • Quito
  • Santa Rosa
  • Tulcán

Die Airline plant also reine Linienflüge zu den meisten der wichtigsten Flughäfen des Landes anzubieten. Von Quito nach Guayaquil soll es bis zu dreimal pro Tag gehen, während andere Strecken wie Quito – Loja und Quito – Manta täglich angeflogen würden. Flüge von Quito nach Coca und Esmeraldas sollen jeweils 5 Mal wöchentlich angeboten werden.

Genauere Informationen über die Grössenordnung der Flotte sind bisher nicht bekannt, dennoch erwägt das Unternehmen mit den Turboprops ATR 42-500 und Dash 8-Q200 sowie den Airbus-Jets A319 und A220 als auch seinen Konkurrenten, der Boeing 737 in den Varianten 300, 400 oder 500 erstmals zu starten. Das Grundkapital Ecuatorianas beträgt jedoch nur 16’000 Dollar, von denen 99 Prozent einem ausländischen Investor gehören, wie die ecuadorianische Presse enthüllte. Ob die Airline sich trotz der erheblichen Einschränkungen während der Krise erfolgreich am Markt etablieren kann, bleibt definitiv spannend!

Fazit zur neuen Ecuatoriana Airlines in Ecuador

Zahlreiche Airlines gehen derzeit insolvent in Folgen der massiven Umsatzeinbusse durch die Stilllegung sämtlicher Flugstrecken in den vergangenen Monaten. Nachdem die nationale bekannte Fluggesellschaft Ecuatoriana de Aviácion 2006 aufgelöst würde, plant Ecuador nun mit einer neuen Flotte die Wiederaufnahme der Ecuatoriana 2.0 und hat bereits einen Antrag bei der Nationalen Zivilluftfahrtrat gestellt und auch erste Pläne bezüglich den Destinationen eingereicht. Ob das Konzept wirklich funktionieren wird und sich die Nachfrage sich auch wieder erhöhen wird, bleibt vorerst abzuwarten.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autorin

Seitdem Karolin als Schülerin an einem Austauschprogramm in Frankreich teilgenommen hat, wächst täglich ihre Begeisterung für das Reisen und Entdecken neuer Länder und ihre Leidenschaft für die französische Sprache.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.