Delta Air Lines korrigiert erneut die Meilenwerte für Prämienflüge mit Partner-Airlines – das trifft Vielflieger in Europa und Asien gleichermassen.

Delta Air Lines hat erneut Anpassungen im Vielfliegerprogramm SkyMiles vorgenommen. Erst im Oktober des vergangenen Jahres wurden bereits Meilenwerte für Prämienflüge mit Partner-Airlines erhöht und neue Steuern und Gebühren eingeführt. Wie onemileatatime.com nun berichtet, wurden erneute Anpassungen vorgenommen – zum Nachteil der Passagiere.

Teurere Prämienflüge mit Partner-Airlines

Wenn man Delta Air Lines die Frage stellt, wie oft man den Meilenwert der SkyMiles nach unten korrigieren kann, würde man wohl als Antwort bekommen: “Ja”. Erneut hat die Fluggesellschaft Anpassungen im Vielfliegerprogramm vorgenommen. Und erneut nicht zur Freude der Meilensammler und Vielflieger. Bereits im Oktober des vergangenen Jahres wurden die Meilenwerte für Prämienflüge der Partnergesellschaften erhöht. Nur wenige Monate später werden diese erneut erhöht. Damit werden Prämienflüge in der Business Class zwischen Europa sowie Asien und Nordamerika erneut teurer.

Bildschirmfoto 2021 02 12 Um 12.13.23

Von der erneuten Preis- bzw. Meilenerhöhung sind alle Partnerfluggesellschaften in Europa betroffen. Dazu zählen die Fluggesellschaften Air France, KLM und Virgin Atlantic. Prämienflüge bei den Partnerfluggesellschaften kosten mit den erneuten Änderungen mindestens 120’000 SkyMiles für einen One-Way-Flug in der Business Class. Vor der ersten Änderung im Oktober waren diese Flüge für einen Meilenwert zwischen 75’000 und 86’000 SkyMiles buchbar, danach für 95’000 SkyMiles. Damit wurde der Meilenwert für Prämienflüge innerhalb weniger Monate um 45’000 SkyMiles erhöht. Dazu kommt, dass Delta Air Lines keinen festen Award-Chart anbietet. Preise sind also variabel und können damit noch teurer sein.

Änderungen auch für Amex-Kunden entscheidend

Von den Änderungen unberührt bleiben Flüge nach Afrika und dem Nahen Osten. Business Class Flüge von New York über London oder Paris nach Johannesburg kosten weiterhin 115’000 SkyMiles für Buchungen bei den Partnerfluggesellschaften. Das sind mit den neuen Anpassungen 5’000 SkyMiles weniger als für Flüge nach Europa. Wer also nicht nach Südafrika, aber unbedingt SkyMiles für Flüge nach Europa einlösen möchte, kann hiermit zumindest ein paar Meilen sparen. Anders ist das auch bei den Verbindungen nach Asien. Auch hier haben sich die Meilenwerte für Flüge mit Partnerfluggesellschaften auf 120’000 Meilen erhöht.

Bildschirmfoto 2021 02 12 Um 12.16.56

Diese ganzen Anpassungen im Vielfliegerprogramm von Delta Air Lines betreffen auch Schweizer Vielflieger. Inhaber von American Express Kreditkarten können Membership Rewards Punkte im Verhältnis 2:1 zu SkyMiles transferieren. Alternativ sollte man deshalb auf das Vielfliegerprogramm Flying Blue von Air France und KLM schauen. Hier ist die Transferrate zwar gleich, die Prämienflüge aber günstiger. Auch Flying Blue hat keinen Award-Chart, aber Flüge von Paris oder Amsterdam nach New York kosten in der Business Class circa 55’000 Meilen für einen One-Way-Flug.

Air France 7 1024x576

Möchtet Ihr also mit einer Fluggesellschaft des SkyTeams von Europa in die USA fliegen, lohnt sich definitiv der Transfer zu Flying Blue. Solltet Ihr jedoch mit Virgin Atlantic fliegen wollen, bleibt Euch das Vielfliegerprogramm von SkyMiles als einzige Alternative. Dabei sollte man aber stets beachten, dass die Preise variabel sind und je nach Abflugdatum auch höher sein könnten. Ausserdem hat Delta Air Lines im Oktober höhere Gebühren und Zuschläge für kurzfristige Buchungen eingeführt.

Fazit zu den erneuten Anpassungen bei SkyMiles

Delta Air Lines gestaltet die Einlösung von SkyMiles für Prämienflüge mit Partnerfluggesellschaften noch unattraktiver. Erst vor wenigen Monaten wurden die Meilenwerte nach oben korrigiert. Diese Anpassungen trifft auch Vielflieger bei SkyMiles und Punktesammler im Membership Rewards Programm von American Express in der Schweiz. Immerhin bleibt noch die direkte Buchung über andere SkyTeam-Mitglieder wie Air France und KLM oder die Buchung eines Tickets von Nordamerika nach Südafrika, ohne die komplette Strecke tatsächlich zu fliegen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Seit Alex zum ersten Mal im Alter von 3 Jahren geflogen ist, wollte er das Flugzeug eigentlich nicht mehr verlassen. Bis heute riss seine Faszination fürs Fliegen nicht ab, weshalb er sich entschlossen hat, Euch an seinen Erfahrungen und Tipps teilhaben zu lassen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.