Die US-amerikanische Fluggesellschaft Delta Air Lines blickt für die zweite Jahreshälfte hoffnungsvoll in die Zukunft und erwartet trotz der Pandemie erstmals Gewinne.

Dass einige der grössten Airlines weltweit in Folge der Corona-Pandemie im Krisenjahr 2020 Verluste in Milliardenhöhe verzeichnen mussten, ist bereits bekannt. Auch Delta blieb nicht verschont und verkündete Ende Januar die Ergebnisse für das vergangene Geschäftsjahr mit einem Verlust in Höhe von 10,76 Milliarden US-Dollar. Entgegen aller Hoffnungen, verlief auch das erste Quartal im neuen Jahr für die Luftverkehrsbranche miserabel. Dennoch blickt Delta hoffnungsvoll in die Zukunft und rechnet im zweiten Halbjahr sogar mit ersten schwarzen Zahlen, wie unter anderem aero.de und fvw berichten.

Delta erwartet Travel-Rebound im zweiten Halbjahr

Bereits vor den Ostertagen konnte sich Delta Air Lines über steigende Buchungszahlen erfreuen. Die Nachfrage und Auslastung ist so stark angestiegen, dass die Fluggesellschaft sogar aus Platzmangel die im Vorhinein festgelegten blockierten Mittelsitze freigeben musste. Ed Bastian, der Vorstandschef der Airline, teilte am Donnerstag mit, dass man mit ersten schwarzen Zahlen bereits im zweiten Halbjahr rechnen werde, solange die aktuelle geschäftliche Erholung anhalte.

Delta

Die steigende Nachfrage sei auf die Reiselust der Amerikaner zurückzuführen, die ein Jahr nach Ausbruch von COVID-19 ihre Zuversicht zurückgewonnen haben und vermehrt verreisen möchten.

In den ersten drei Monaten des neuen Jahres sahen die Zahlen von Delta allerdings nicht sehr rosig aus. Die Airline musste weitere Nettoverluste in Höhe von 1,2 Milliarden US-Dollar, umgerechnet rund eine Milliarde Euro, verkraften. Zum Vergleich: zum selben Zeitraum im Vorjahr 2020 konnte die Airline zu Beginn der Krise noch mit 730 Millionen US-Dollar Gewinn glänzen, da das Virus zu dieser Zeit noch nicht allzu grosse Auswirkungen auf den Luftverkehr hatte. Der Umsatz brach nun um über 60 Prozent auf 4,2 Milliarden US-Dollar ein.

Hoffnungsvoll in die Sommersaison starten

Etliche Reisebeschränkungen und strikte Test- und Quarantänebestimmungen hatten es der Tourismusbranche und insbesondere der Luftfahrt in letzter Zeit nicht gerade leicht gemacht. Nun wird jedoch allgemein erwartet, dass die steigenden COVID-19-Impfraten einen positiven Effekt auf die Flugbuchungen nehmen werden.

American Airlines

So melden beispielsweise auch andere amerikanische Fluggesellschaften, darunter American Airlines, steigende Buchungszahlen. Aufgrund der erhöhten Nachfrage plant die Airline sogar, in den Sommermonaten über 150 neue Destinationen weltweit anzufliegen.

Today, (customers) are telling us they’re eager to get back to travel.

Brian Znotins, Amerikas Vizepräsident für Netzwerkplanung

Für den nationalen Flugverkehr rechne American Airlines demnach im Sommer mit einer Auslastung von 90 Prozent der ursprünglichen Kapazitäten vom Vorkrisenjahr 2019. Aber nicht nur national, sondern auch international werde die Airline mit 80 Prozent ihrer internationalen Sitzplatzkapazitäten, verglichen mit 2019, fliegen.

Fazit zu Deltas Optimismus

Zwar steigen die Zahlen erst seit Anfang des zweiten Quartals wieder langsam an, aber immerhin kann ein Fortschritt verzeichnet werden – und das trotz weiterer Reiseauflagen und Virus-Varianten. Gegenüber den vergangenen Vorquartalen stellen die aktuell dokumentierten Zahlen definitiv eine Verbesserung für den Luftverkehr in Amerika dar.

Wie bei allen Fluggesellschaften weltweit bleibt aber abzuwarten, ob die Erholung tatsächlich so schnell voranschreitet, wie derzeit erwartet wird.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor



Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.