Noch bevor die Fluggesellschaft ihren ersten Flug absolviert hat, erhält Air Arabia Abu Dhabi den Status einer Nationalairline. Der Ministerrat der Vereinigten Arabischen Emirate verleiht der Airline diesen besonderen Status. Das unterstreicht einmal mehr den Stellenwert der Billigairline.

Ihr möchtet noch schneller Eure Reisen durch Meilen & Punkte und verschiedene Reise-Tricks auf ein neues Level bringen? Mit unserem Video-Kurs, der reisetopia Fastlane bringen wir Euch auf dem schnellsten Weg in die First Class!

Joint Venture zwischen Etihad und Air Arabia

Air Arabia, mit Sitz in Schardscha, unterhält bereits ähnliche Joint Ventures unter den Marken “Air Arabia Maroc” und “Air Arabia Egypt” mit zehn beziehungsweise drei Airbus A320, bringt damit schon einiges an Erfahrung in Sachen Joint Venture mit ins Spiel. Im Gegensatz dazu unterhält Etihad Airways, ebenfalls Nationalairline der Vereinigten Arabischen Emirate, eine grosse Flotte mit fast 120 Flugzeugen. Zudem bringt Etihad Airways wiederum eine grosse Erfahrung im Bereich der Luftfahrt in die Beziehung ein.

Etihad Boeing 787 Landung Sonnenaufgang Sunrise

Seit 2016 hat die Etihad über fünf Milliarden US-Dollar, etwa 4,85 Milliarden Franken, Verlust eingeflogen. Ein Fünfjahres-Umstrukturierungsplan, der bereits 2017 startete, sieht vor, dass Etihad erst ab dem Jahr 2023 wieder gewinnbringend fliegen soll. Zudem sah der Plan die Schaffung einer neuen Billigfluggesellschaft vor. Mit der Gemeinschafts-Airline reagiert die Geschäftsführung von Etihad Airways auf den wachsenden Markt der Low-Cost-Carrier in Abu Dhabi.

Erste Flugrouten der Nationairline bereits bekannt

Bereits Anfang des Jahres berichteten wir über die ersten Flugrouten, die Air Arabia Abu Dhabi ab Ende März durchführen wird. Air Arabia Abu Dhabi fliegt die Ziele von Abu Dhabi, dem Firmensitz von Etihad Airways, an. Währenddessen fliegen die weiteren Airlines von Air Arabia ihre Ziele ab Schardscha an.

Air Arabia Abu Dhabi

Die Billigfluggesellschaft könnte zukünftig Langstreckenziele anfliegen, die für Etihad Airways nicht profitabel sind. Erst kürzlich bestellte Air Arabia mehrere Flugzeuge bei Airbus, darunter auch den A321 XLR, mit dem deutlich längere Flüge als mit dem A320 möglich wären. Fraglich ist, ob die Flugzeuge auch bei Air Arabia Abu Dhabi zum Einsatz kommen sollen. Zudem bleibt abzuwarten, wie wirtschaftlich Air Arabia Abu Dhabi den Flugbetrieb betreiben kann. Kann die Airline in den folgenden Jahren schwarze Zahlen einfliegen, ist ein Ausbau des Streckennetzes sehr wahrscheinlich.

Fazit zur Verleihung des Nationalairline Status’

Welche Fluggesellschaft hat in der Vergangenheit den Status einer Nationalairline noch vor dem ersten kommerziellen Flug verliehen bekommen? In unseren Augen unterstreicht die Verleihung den enormen Stellenwert der Fluggesellschaft in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Mit Air Arabia Abu Dhabi soll zukünftig auch Etihad Airways wieder profitabel fliegen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.