Vor wenigen Monaten erreichte uns die Ankündigung einer weiteren US-Fluggesellschaft namens Avelo – am heutigen Mittwoch findet bereits der Erstflug statt.

Die Ankündigung von Breeze Airways, einer neuen Fluggesellschaft in den USA, ist schon länger bekannt. Ende Januar folgte das nächste US-Start-up namens Avelo. Am heutigen Mittwoch, dem 28. April 2021, wird die Fluggesellschaft von ihrer neuen Basis in Burbank, Kalifornien, an den Start gehen. Mit drei Flugzeugen wird die neue Airline elf Destinationen im Westen der USA anfliegen, wie die Airline selbst mitgeteilt hat.

Zuwachs an der US-Westküste

Mit Blick aus der Ferne lässt sich vermuten, dass das Leben in den USA nahezu wieder normal sein muss. Der Reiseverkehr im Inland und diversen anderen Regionen der Welt ist kaum bis gar nicht eingeschränkt, Studenten feiern ihre Semesterferien wie gewohnt in Florida. Das führt mittlerweile auch wieder zu hoher Nachfrage im nationalen sowie internationalen Luftverkehr. Vor allem die Nachfrage für Inlandsflüge ist wieder enorm gestiegen. Schon zuvor witterten neue Fluggesellschaften auf dem US-amerikanischen Markt ihre Chance. Früh folgte die Ankündigung des neuen Start-ups Breeze Airways. Die Airline möchte im Punkt-zu-Punkt-Verkehr auf zweiträngigen Märkten der Ostküste tätig werden. Drehkreuze im Südosten sowie Nordosten der USA sind im Gespräch, erste Flugzeuge fliegen bereits testweise durch die USA.

Breeze Airways Flugzeug

Ein zweites Start-up namens Avelo möchte sich die aktuelle Chance ebenfalls nicht entgehen lassen und plante den schnellstmöglichen Start, welcher heute bereits offiziell stattfinden wird. Schon Anfang des Monats ist das gesamte Konzept des neues Low-Cost-Carriers bekannt geworden. Gespannt warteten Experten und Passagiere die neue Strategie von Avelo ab, hat der amerikanische Markt bereits eine Vielzahl an gestandenen Airlines wie Delta Air Lines, Premium-Carrier wie jetBlue oder Low-Cost-Carrier wie Spirit zu bieten. Avelo Airlines wird sich eher im letzten Segment einordnen. Interessanterweise wird man dabei dem Start-up Breeze von der Ostküste aus dem Weg gehen. Das könnte sich jedoch schon bald ändern!

Homebase in Burbank

Andrew Levy ist der neue Chef der Fluggesellschaft. Er und sein Team haben gestern alle relevanten Details zur Strategie von Avelo veröffentlicht. Der ehemalige Chef von Allegiant und United soll dabei seine Erfahrung in die neue Airline einfliessen lassen. Da liegt es auch nicht fern, dass das Konzept von Avelo stark an Allegiant erinnert.

Heimat der neuen Airline wird der Flughafen Burbank in Kalifornien sein. Ähnlich wie Allegiant, wird Avelo zunächst kleinere Flughäfen in der Nähe von Metropolen anfliegen. Das spart Kosten und Zeit für die Abfertigung. In Burbank werden zunächst drei Flugzeuge des Typs Boeing 737-800 stationiert. Von dort wird die Airline insgesamt elf Destinationen anfliegen:

Bg Avelo Conus Route Map Desktop Cropped

Für den Start wird die Airline mit 150 Crewmitgliedern 49 Flüge in der Woche durchführen. Angeboten werden diese ab einem Ticketpreis von 19 US-Dollar. Extras sind dabei zusätzlich zu kaufen. Ein Gepäckstück wird zehn US-Dollar kosten, eine Sitzplatzreservierung für einen Fenster- oder Gangplatz fünf US-Dollar.

Erstflug am 28. April 2021

Am heutigen Mittwochvormittag kalifornischer Ortszeit wird der erste offizielle Linienflug in Burbank an den Start gehen. Abflug soll um 10:30 Uhr sein – Ziel wird Santa Rosa in der Nähe von San Francisco und Sacramento sein. Der Flug wurde bereits vor einigen Wochen für Buchungen freigegeben. Trotz der 189 Plätze, die die Boeing 737-800 zu bieten hat, war der Flug innerhalb weniger Minuten ausverkauft. Zusätzlich wurden auch Pressevertreter für das Event eingeladen. Zum Vergleich: Das baugleiche Flugzeug von Southwest Airlines, ebenfalls eine Billigfluggesellschaft, ist lediglich mit 175 Sitzplätzen ausgestattet.

We talked to a ton of different airports. The example we gave was Wilmington, Delaware — a nice small airport, a massive market of 3 million people.

Andrew Levy, CEO von Avelo

Nach Ankunft in Santa Rosa wird eine kleine Zeremonie zum Erstflug stattfinden. Dazu hat die Fluggesellschaft eine Weinverkostung für bestimmte geladene Gäste organisiert. Schon im Vorfeld gibt sich die Fluggesellschaft optimistisch und denkt, dass jetzt die richtige Zeit für den Start einer neuen Fluggesellschaft ist. Dabei hat die Corona-Pandemie auch bei Avelo zu Planänderungen geführt. Ursprünglich wollte die Fluggesellschaft in Wilmington, Delaware, starten – einer Region mit knapp drei Millionen Einwohnern. Aufgrund der Luftfahrtkrise wurden Verbindungen in Burbank jedoch massiv gekürzt. Die ideale Situation für Avelo, um den zusammengebrochenen Markt wiederzubeleben. Dennoch hat man die ursprünglichen Pläne nicht abgeschrieben und signalisiert, dass das Netzwerk von Avelo auch bald an der US-Ostküste ausgebaut werden könnte.

Fazit zu Avelo

Avelo legt ein starkes Tempo vor. Noch vor kurzem wurde die Fluggesellschaft erst gegründet, nun geht sie bereits heute an den Start. Mit einer Flotte von drei Boeing 737-800 wird die Airline ab Burbank zu insgesamt elf Destinationen im Westen der USA starten. Vor allem die Startphase, aber auch die langfristige Zukunft wird interessant zu beobachten sein. In den USA gibt es bereits eine Vielzahl an Billigfluggesellschaften wie Allegiant, Frontier und Spirit. Die Rolle im Laufe der Zeit von Avelo könnte sich durchaus noch ändern. Eigentlich habe ich geplant Mitte Juni in den USA – genauer gesagt in Seattle, San Francisco und gegebenenfalls Alaska zu sein. Wenn das klappt, werde ich versuchen die neue Fluggesellschaft für Euch zu testen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor



Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.