Austrian Airlines schaut auf ein durchmischtes Jahr mit einem Verlust von 264 Millionen Euro wie auch einem Passagieranstieg von über 60 Prozent gegenüber 2020 zurück

Erst kürzlich gab Austrian Airlines bekannt, dass sie ab August 2022 ihre Flotte mit vier A320neos erneuern. Dies wird das Durchschnittsalter ihrer Flugzeuge von aktuell rund 17 Jahre verjüngen. Nun präsentierte Österreichs grösste Fluggesellschaft ihr Jahresergebnis von 2021 und sprechen von einem hohen Buchungsanstieg für den Sommer 2022, wie aus der Pressemitteilung von Austrian Airlines zu entnehmen ist.

Jahresergebnis 2021: Verlust von 264 Millionen Euro

Nachdem vergangene Woche Lufthansa und Swiss ihre Jahresbilanzen von 2021 präsentiert hatten, folgte nun auch die Tochtergesellschaft Austrian Airlines mit ihren Zahlen. Wie die anderen Airlines durch stellte sich 2021 auch bei Österreichs grösster Fluggesellschaft als Krisenjahr heraus. Die Grenzschliessungen und -öffungnen wie auch die diversen Virusvarianten erschwerten die Planung und wirkten sich negativ auf die Buchungszahlen aus. So entstand bei Austrian Airlines 2021 einen Verlust von 264 Millionen Euro. Im Vergleich zu 2020 ist das 17 Prozent besser, allerdings immer noch einiges schlechter als 2019.

Austrian Airlines, Wien, Lufthansa Group

Da erweist sich der Blick auf die Passagierzahlen deutlich erfreulicher. 2021 flogen 5,0 Millionen Reisende mit Austrian Airlines, dies stellt ein Zuwachs von 61 Prozent gegenüber 2020 dar. Verglichen mit 2019 sind dies jedoch nur rund ein Drittel so viel. Ein Grossteil der Passagiere wie auch des Umsatzes konnte die Airline im zweiten Halbjahr von 2021 realisieren. Ebenfalls konnte die Lufthansa Tochter 60 von 300 Millionen Euro ihres Krisenkredites zurückbezahlen.

Buchungsrekord: 500’000 Flüge innerhalb von 14 Tagen

Für den kommenden Sommer sieht Austrian Airlines bereits einen hohen Buchungsanstieg. Durch den Öffnungs-Trend diverser europäischer Länder konnte die Airline sogar einen Buchungsrekord von über 500’000 Flüge innerhalb von 14 Tagen erreichen.

Austrian Airlines

Doch die Medaille hat auch ihre Kehrseite. Während Austrian Airlines im Zuge der Pandemie durch Sparmassnahmen Personal abbaute, fehlt es nun besonders in der Kabine an Mitarbeitenden. Aus diesem Grund plant Austrian Airlines, ähnlich wie bereits Swiss, Cabin Crew Members im dreistelligen Bereich anzustellen. Weiter stockt Österreichs grösste Fluggesellschaft auch ihre Flotte auf, mit den zuletzt am Boden gebliebenen zwei Airbus A320 und einer Boeing 777, so Aerotelegraph.

Fazit zu Austrian Airlines Finanzergebnis 2021

2021 stellt sich bei Austrian Airlines wie bereits 2020 als Krisenjahr heraus. Durch mehrere Virusvarianten, wie auch andauernde Grenzöffnungen und -schliessungen, schloss die Airline das Jahr mit einem Verlust von 264 Millionen Euro ab. Erfreulich sind die hohen Buchungszahlen für den Sommer 2022, bis dahin braucht Austrian Airlines jedoch genügen Personal an Bord.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autorin

Grossgeworden in einer Swissair-Familie, wurde Livia die Liebe zum Reisen quasi in die Wiege gelegt. Nichts macht die gebürtige Zürcherin so glücklich, wie auf Reisen zu sein, darüber zu schreiben und recherchieren. Begleitet Livia auf reisetopia quer durch die Welt!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.