Austrian Airlines will erneut 650 Stellen streichen, um so weitere Sparmassnahmen umzusetzen. Auch zwei weitere Flugzeuge sollen temporär geparkt werden.

Bei Austrian Airlines sollen 650 weitere Stellen im Zuge der Erweiterung des Sparkurses gestrichen werden. Auch zwei Flugzeuge sollen zusätzlich zum Langzeitparken geschickt werden. Währenddessen blickt die Lufthansa-Tochter jedoch voller Zuversicht auf Ostern und die verkehrsreichen Sommermonate. Das berichtet unter anderem vienna.at.

Auswirkungen werden „mehrere Jahre zu spüren sein“

Lufthansa-Tochter Austrian Airlines verschärft ein weiteres Mal den Sparkurs. In diesem Zuge sollen bis zum Jahr 2023 mehr als 650 zusätzliche Arbeitsplätze gestrichen werden. Schon bis Ende letzten Monats vermeldete der österreichische Flag-Carrier einen erfolgreichen Abbau von ebenfalls 650 Stellen. Diese konnten jedoch mithilfe „natürlicher Fluktuation“ erreicht werden. Nun heisst es von der Airline, dass es im zweiten Gang der Reduzierungen so in vielen Bereichen leider nicht mehr möglich sei. Und dennoch plant Austrian Airlines nach eigenen Aussagen „möglichst wenige Kündigungen“ aussprechen zu müssen. Man ziele vor allem auf temporäre Lösungen zusammen mit den Betriebsräten ab, inklusive etwaiger Teilzeitmodelle. Bis Ende letzten Jahres unterhielt die Lufthansa-Tochter 6’443 Beschäftigte, während es Ende 2019 noch gut 550 mehr waren.

Austrian Airlines

Wir wollen trotz dieser Krise möglichst viele Arbeitsplätze wie möglich erhalten.

Alexis Hoensbach, Austrian Airlines-Chef

Doch nicht nur bei den Arbeitsstellen wird es zu weiteren Kürzungen kommen, auch die Flotte der Airline schrumpft. So sollen zwei weitere Airbusse bis 2024/25 rum geparkt werden. Dadurch sinkt die Anzahl der Flugzeuge bei Austrian Airlines auf nunmehr 58 Exemplare. Ursprünglich unterhielt das Unternehmen 80 Jets vor der Pandemie.

Die Pandemie dauert deutlich länger als erwartet, und die Auswirkungen werden auch noch mehrere Jahre spürbar sein. Daher werden wir die Ergebnisziele, die wir uns im letzten Frühjahr gesetzt hatten, nicht mehr erreichen können. Aus diesem Grund setzen wir jetzt zusätzliche Massnahmen, um die Zukunft unserer Austrian Airlines dauerhaft abzusichern. Nach der Krise wird Austrian Airlines eine ganz andere sein […] schlanker, digitaler und moderner.

Alexis Hoensbach, Austrian Airlines-Chef

Trotz der Erweiterung des Sparkursen, blickt die Fluggesellschaft voll Zuversicht besonders auf die kommenden Sommermonate, denen bereits eine positive Buchungslage vorausgehen, so die Airline. Auch plane man die Ausweitung des Langstreckenangebots um Ostern rum.

Fazit zu den weiteren Sparmassnahmen Austrian Airlines‘

Austrian Airlines ist auf grosser Diät – das bedeutet leider nichts Gutes für sehr viele Mitarbeiter, sowie zwei Flugzeuge. Der Sparkurs bei den Österreichern fällt somit immer straffer aus, um die Pandemie möglichst heil überstehen zu können. Sicherlich könnten bei einer sich nicht deutlich verbessernden Lage, weitere Sparmassnahmen auf die Lufthansa-Tochter zu kommen. Zu hoffen ist es jedoch natürlich nicht.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.