American Airlines plant für Auslieferungen ab 2023 mit einem neuen Business Class Sitz. Dabei könnte die Airline entweder auf Bewährtes setzen oder einen ganz neuen Weg gehen – eine Tür für jeden Sitz scheint sogar schon sicher zu sein!

Generell sind Airlines aus den USA nicht unbedingt dafür bekannt eine besonders überragende Business Class zu haben – das gilt auch für American Airlines. Doch was die Sitze angeht, gehört American Airlines doch zu den besseren Airlines weltweit. Alle Maschinen auf der Langstrecke bieten komplett flach verstellbare Sitze, die meisten Jets haben sogar Reverse Herringbone-Sitze. Dennoch kommen die Sitze besonders in einigen Maschinen langsam in die Jahre. Auch deshalb hat sich die Airline entschieden ab 2023 auf eine neue Business Class zu setzen – doch wie sieht diese aus?

Neue Business Class für Boeing 787 & Airbus A321LR

Grundsätzlich ist American Airlines auf der Suche nach einer neuen Business Class für verschiedene Flugzeugtypen. Ab dem Jahr 2023 werden 25 zusätzliche Boeing 787-9 an die Airline ausgeliefert, diese sollen dann aus der Fabrik heraus mit einer neuen Business Class ausgeliefert werden. Darüber hinaus hat American Airlines den Airbus A321XLR bestellt und erwartet ebenfalls ab 2023 Auslieferung. Die Airline verspricht hier flache Betten mit direktem Zugang zum Gang in der Business Class. Unklar ist allerdings, ob die beiden Flugzeugtypen sowie mögliche nachgerüstete ältere Maschinen tatsächlich dieselbe Business Class haben werden – hierzu hat sich American bislang noch nicht geäußert.

Orientiert sich American Airlines an der British Airways Club Suite?

Die mehr oder weniger offensichtliche Lösung für American Airlines wäre es auf einen bereits bekannten und bei Passagieren bislang auch positiv wahrgenommenen Sitz zu setzen: Den Collins Aerospace Super Diamond Sitz. Auf diesen setzt American Airlines in der Boeing 777-200 sowie der Boeing 787-9 Business Class, hier allerdings ohne verschließbare Tür. Eine modifizierte Variante von genau diesem Sitz findet man allerdings auch in der British Airways Club Suite.

British Airways Club Suite Business Class

Durch die eingebaute Tür gibt es hier zusätzliche Privatsphäre für einen generell schon beliebten Sitz, der in allen Bereichen zu überzeugen weiß: Weder ist er zu eng noch bietet er zu wenig Ablagefläche. Zudem kann man bequem sitzen und liegen und hat keine Probleme das Entertainment-System oder den Tisch zu nutzen. Es steht außer Frage, dass American Airlines mit diesem Sitz nur wenig falsch machen könnte.

Geht American Airlines mit dem Adient Ascent neue Wege?

Es scheint allerdings noch eine andere Option zu geben, die bei American Airlines hoch im Kurs steht. Wie Viewfromthewing sowie xJonNYC berichten, wird American Airlines möglicherweise auch auf den Adient Ascent Sitz setzen. Bei Adient handelt es sich um einen sehr jungen Sitzhersteller, der bislang nur einen Kunden gewinnen konnte: Hawaiian Airlines baut die Sitze in neu ausgelieferte Boeing 787-9 ein. Der Adient Ascent Sitz ist besonders variabel und kann in verschiedenen Konfigurationen eingebaut werden, wie das folgende Video gut zeigt:

Besonders spannend ist an dem Sitz dabei sicherlich, dass er sowohl in einer versetzen Anordnung als auch einer Herringbone- und Reverse-Herringbone-Anordnung eingebaut werden kann. Dadurch sind ganz neue Möglichkeiten gegeben. Besonders der Einbau von einer Kombination aus Sitzen im Fischgrätenmuster in der Mitte der Kabine und dem Einbau von Sitzen im gegengesetzten Fischgrätenmuster an den Fenstern erscheint wie eine sehr interessante Option. Generell zeichnen die Sitze sich aber durch eine besondere Privatsphäre aus, auch dann wenn sie in einer versetzen Anordnung daherkommen. Besonders attraktiv ist, dass die Trennwände zwischen den Sitzen in der Mitte komplett hoch- und runterfahren lassen, wodurch eine Art Doppelbett entsteht.

Adient Aerospace Business Class Sitz

Wenngleich noch unklar ist, ob American Airlines sich für diesen Sitz entscheidet, kann man auf jeden Fall gespannt sein. Die verschiedenen Konfigurationen erlauben Raum für besondere Innovationen, die es so noch nirgendwo anders gibt. Dadurch könnte American Airlines in den nächsten Jahr nicht nur gegenüber anderen Airlines aufholen, sondern möglicherweise sogar den neuen Standard der Industrie setzen. Man kann entsprechend gespannt sein, wie die Entscheidung der Airline ausfällt und ob Adient sich über einen Großauftrag freuen kann – und natürlich ob die Sitze auch für den Einbau in einen Airbus A321LR geeignet sind.

Fazit zum neuen Sitz bei American Airlines

Es ist zweifelsfrei spannend zu sehen, welche Optionen American Airlines für den neuen Sitz in der Business Class sieht. Ab 2023 darf man sich voraussichtlich auf einen sehr privaten Sitz freuen, der entweder ähnlich zur British Airways Club Suite sein wird oder sogar ein komplettes Novum ist. Gerade wenn sich American Airlines für die Sitze von Adient entscheiden sollte, könnte es ab 2023 ein komplett neues Business Class Produkt auf dem Markt geben!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.