Angesichts der neuen Einreisebeschränkungen, die von Ländern auf der ganzen Welt auferlegt wurden, passt Air France ihre Geschäftspolitik an und bietet mehr Flexibilität beim Kauf von Flugtickets.

Es ist sicherlich fast jedem bekannt. Die Fluggesellschaften sind nicht die grosszügigsten, wenn es um die Flexibilität geht, die sie ihren Kunden bieten, selbst in den Krisenzeiten. Um jedoch die Nachfrage, die in letzter Zeit eine neue Tiefe erreicht hat, wieder anzukurbeln, hat Air France beschlossen, ihren Passagieren mehr Flexibilität zu bieten. Dazu verkündete Air France am 13. Oktober weitere Änderungen ihrer Geschäftspolitik an. Von nun an können alle Passagiere, die mit der französischen Fluggesellschaft reisen, ihre Tickets kostenlos ändern oder stornieren. Diese neue Politik zielt darauf ab, den Passagieren in diesen schwierigen Zeiten mehr Flexibilität zu bieten.

100 Prozent Flexibilität bei den Flugtickets

In einer Pressemitteilung vom 13. Oktober kündigte Air France neue Massnahmen an, um ihren Passagieren maximale Flexibilität zu bieten. Die Fluggesellschaft hat unter anderem “ihre Geschäftspolitik angepasst und bietet ihren Kunden nun 100 Prozent flexible Tickets an.” Dieser neue Ansatz soll den Kunden bei der Planung ihrer Reisen helfen und “ihre Bemühungen im Falle unvorhergesehener Umstände erleichtern”, wie die Airline erklärte.

Air France Airbus A350 1

Zunächst ist zu beachten, dass für den Fall, dass ein Fluggast beschliesst, seine Reise zu stornieren, Flugtickets nicht sofort rückerstattet werden können. Passagiere können nur von einem rückzahlbaren Gutschein profitieren. Wenn der Flug allerdings von der Fluggesellschaft storniert wird, ist das anders. In diesem Fall sind die Flugtickets erstattungsfähig oder können gebührenfrei umgebucht werden. Wenn Ihr Euer Flugticket ändern oder stornieren möchtet, besucht einfach diese Internetseite, um weitere Informationen über Eure Fluggastrechte zu erhalten.

Fazit zu den neuen Stornierungsrichtlinien bei Air France

Auf dem Höhepunkt der Gesundheitskrise im März kündigte Air France ähnliche Massnahmen bezüglich ihrer Stornierungspolitik an. Die Fluggesellschaft bot ihren Fluggästen dann mehr Flexibilität beim Ticketkauf. Während des Sommers hatte die Fluggesellschaft jedoch zu ihrer früheren Stornierungsbedingungen zurückgekehrt und Gebühren für Änderungen oder Annullierungen erhoben. Da das Reisen aber wieder einmal immer schwieriger geworden ist, ist Air France erneut gezwungen, ihre Richtlinien diesbezüglich zu ändern, um ihren Fluggästen mehr Flexibilität zu bieten und infolgedessen zu versuchen, ihre Einnahmen zu steigern.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autorin

Seitdem Karolin als Schülerin an einem Austauschprogramm in Frankreich teilgenommen hat, wächst täglich ihre Begeisterung für das Reisen und Entdecken neuer Länder und ihre Leidenschaft für die französische Sprache.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.