Auf Kurzstrecken innerhalb Europas lohnt es sich nicht Meilen einzulösen. Ein Kredo, dem auch ich lange gefolgt bin und welches bis auf wenige Ausnahmen auch weiterhin gilt. Allerdings ist eine gewaltige Ausnahme dazugekommen, wie ich beim zufälligen Durchstöbern von Prämienflügen bei Air France KLM Flying Blue feststellen durfte.

Nämlich findet man zu zahlreichen Destinationen innerhalb Europas extrem günstige Prämienflüge, teilweise beginnen diese schon ab nur 5.000 Meilen je Strecke. Ob sich das ganze lohnt und wie man die besten Sweetspots findet, lest Ihr in dieser Ausgabe von Meilenmagie! Besonders lohnenswert ist das ganze aktuell übrigens durch die Amex Platinum Aktion mit 75’000 Punkten, die allein Euch mehrere Hin- und Rückflüge einbringen kann!

Wie viel kosten Prämienflüge mit SkyTeam Partnern innerhalb Europas?

Flying Blue war das erste Vielfliegerprogramm, das Ende 2017 auf eine umsatzbasierte Gutschrift und Einlösung von Meilen umgestellt hat. Problematisch war das vor allem, weil die Einlösung von Meilen nicht mehr einen bestimmten Preis je Strecke auf Basis eines Award Chart hatte, sondern komplett dynamisch dargestellt wurde. Entsprechend der Nachfrage nach Tickets wurden die Preise mit Meilen in der Online-Suche von Flying Blue dargestellt. Fortan gilt nicht mehr ein Preis für einen Meilenflug, sondern es gibt zig verschiedenen Preise, je nachdem wie gut gebucht ein bestimmter Flug ist. Grundsätzlich sind das erst mal schlechte Nachrichten, denn der Hebel von Meilen und Punkten liegt häufig genau darin, dass ein Meilenticket auch bei einem hohen Ticketpreis denselben Meilnewert kostet. In der Coronakrise lernen wir aktuell aber ganz gut, dass es auch andersherum sein kann. Aktuell nämlich ist die Nachfrage nach Flügen extrem gering und die Plätze leer.

Air France
Viele Air France Flüge dürften aktuell nicht allzu gut gebucht sein

Trotzdem aber sind die Ticketpreise für Strecken innerhalb Europas nicht extrem günstig geworden, besonders nicht mit Air France KLM. Feststellen konnte ich das in den letzten Tage häufig selbst, als ich nach Flügen zu verschiedenen Orten geschaut habe, die man nun wieder besuchen darf. Darunter etwa Rom und Neapel, die ich für eine Reise in Betracht gezogen hatte, aber auch kleinere Ziele in Frankreich wie Montpellier oder Nizza.

Gva Montpellier

An keinem Datum im Juli waren Preise für unter 180 Franken verfügbar. Ich schaute also einfach spasseshalber bei FlyingBlue, weil ich dort noch einige Meilen habe und war doch sehr überrascht.

Meilen Flying Blue Montpellier

16’000 Meilen für einen Hin- und Rückflug sind in der Economy Class auf jeden Fall ein attraktiver Deal. Wie zuvor schon erwähnt, sind die Preise je nach Strecke komplett unterschiedlich, sodass man schwerlich direkt Preise festlegen kann. Allerdings habe ich zahlreiche Strecken unter 10’000 Meilen pro Weg gefunden, was ich schon für extrem attraktiv halte. Problematisch sind ein wenig die Steuern & Gebühren von 75 Euro (~80 Franken), die die Kalkulation etwas zerstören.

Lohnen sich Prämienflüge innerhalb Europas mit Flying Blue Meilen?

Wie die etwas erfahrenen unter Euch sicherlich wissen, ist ein niedriger Meilenwert erst einmal nichts, worauf man achten sollte. Schliesslich kommt es bei der Frage, ob sich ein solches Meilenticket lohnt, auf mehrere Aspekte an:

  • Benötigte Meilen für den Flug
  • Summe der Zuzahlungen zum Meilenticket
  • Kosten eines bezahlten Tickets für einen vergleichbaren Flug

Die beiden ersten Aspekte müssen dann mit dem dritten ins Verhältnis gesetzt werden, um herauszufinden, ob sich ein solcher Meilenflug lohnt. In unserem Beispiel kostet ein bezahltes Ticket von Genf nach Montpellier 182 Franken. Wir geben das Beispiel hier jedoch zur Vereinfachung weiterhin in Euro an.

Das Meilenticket liegt wie im Beispiel oben gezeigt zu den gleichen Daten bei 16’000 Meilen zzgl. 75 Euro. Zieht man nun die 75 Euro Steuern von den 170 Euro ab, erhält man 95 Euro, die durch die 15.000 Meilen “bezahlt” werden. Dies entspricht in etwa 0,6 Cent je Meile – nicht unbedingt ein extrem guter Deal. Schaut man nun aber eine Woche früher als im obigen Beispiel liegt der bezahlte Preis bei 224 Euro, sodass abzüglich der Steuern 129 Euro durch die Meilen bezahlt werden. Der Wert je Meile steigt so auf 0,86 Cent je Meile. An dieser Stelle kann man sagen, dass das ganze “in Ordnung” ist, was den Gegenwert angeht, aber noch nicht genial.

Allerdings gibt es noch zwei weitere Aspekte, die es zu beachten gilt: Zum einen sind die Steuern auf der gezeigten mit fast 50 Euro je Strecke relativ hoch. Es gibt noch andere Strecken, auf denen die Steuern geringer sind, dazu weiter unten mehr. Weiterhin sollte noch erwähnen, dass bei den Meilentickets die Konditionen deutlich besser sind. Folgende Bedingungen gelten nämlich:

  • Kostenlose Umbuchung
  • Stornierung mit Erstattung zu 50 Euro Gebühr
  • 1 Aufgabegepäckstück + 1 Handgepäckstück

Der letzte Punkt ist besonders relevant, gerade bei längeren Aufenthalten, denn bei normalen bezahlten Tickets ist ein Augabegepäckstück seit einiger Zeit auch bei Airlines wie Air France, KLM oder auch der Lufthansa Group nicht mehr im günstigsten Tarif inklusive. Kehren wir noch einmal zu unserem vorherigen Beispiel zurück. Hier kostet das bezahlte Ticket 171 Euro, allerdings ohne Gepäck. Möchte man noch ein Gepäckstück mitnehmen, was bei einer Reise von einer Woche nach Frankreich durchaus verständlich ist, kostet das ganze 60 Euro mehr, sodass der Preis nun bei 231 Euro liegt und der Wert pro Meile entsprechend sogar über 0,9 Cent. Wir merken also: Je höher die Preise für bestimmte Tickets sind und je geringer die Steuern sind, desto lohnenswerter sind die Flying Blue Prämientickets.

Darüber hinaus ist auch die Flexibilität der Tickets nicht von der Hand zu weisen. Auf der einen Seite habt Ihr den Vorteil, dass Ihr wie schon erwähnt kostenfrei umbuchen könnt, zum anderen aber ist die Verfügbarkeit zu günstigen Preise extrem gut, sodass Ihr nicht bei Google Flights stundenlang suchen müsst, um passende Verbindungen zu einem vernünftigen Preis zu finden. Zudem könnt Ihr hier problemlos mehrere One-way Tickets buchen und diese wie Ihr möchtet aneinander hängen, ohne, dass dies mehr kostet. Auch eine komplette Reise durch Europa ist kein Problem!

Welche Strecken sind besonders attraktiv?

Nun wissen wir also, dass Prämienflüge innerhalb Europas günstig sein können, obwohl viele dies wahrscheinlich nicht für möglich gehalten hätten. Das interessante daran ist auch, dass das Programm sich in der Berechnung der Meilenwerte nach Nachfrage auf den Flügen richtet. Diese scheint auf all diesen Flügen nicht allzu hoch zu sein, dennoch sind die bezahlten Preise aber hoch.

Nun stellt sich die Frage: Welche Strecken lohnen sich besonders? Besonders wichtig ist diese Frage natürlich im Hinblick auf einen Sommerurlaub in den Ländern, in denen touristischer Verkehr schon wieder zugelassen ist. Ich habe mir deshalb verschiedene Strecken und Ziele angeschaut und die entsprechenden Werte gecheckt, um einige Sweetspots herauszusuchen.

Diverse Ziele in Frankreich

Was mir zuerst besonders aufgefallen ist, sind so gut wie alle Ziele in Frankreich. Das liegt natürlich zum einen am dichten Streckennetz von Air France innerhalb Frankreichs. Zum anderen ist es aber auch deshalb interessant, weil die verschiedenen Ziele in Frankreich mit Ausnahme von Paris von nur sehr wenigen Airlines angeflogen werden und in der Regel relativ teuer sind. Fangen wir hier mit einem echten Klassiker an: Nizza. Wer noch nie der kleinen Stadt an der Côte d’Azur war, kann sich jetzt günstige Flüge sichern!

Nizza Flying Blue

Mit sehr angenehmen Umsteigezeiten fliegt Ihr über Amsterdam nach Nizza und bezahlt für den Hin- und Rückflug gerade einmal 13’000 Meilen und 81.97 Euro. Derselbe Flug kostet bezahlt inklusive Gepäck 221 Franken, sodass Ihr 1.05 Rappen je Meile erhaltet! Möchtet Ihr noch mehr von Frankreich entdecken ist auch das kein Problem. Denn für weitere 6’000 Meilen und 23.25 Euro fliegt Ihr einfach One-Way nach Paris und von dort wieder nach Hause, was ebenfalls wieder 6’000 Meilen und 40 Euro Steuern kostet.

Montpellier Place De La Comedie 1024x577

Noch besser geeignet sind in Frankreich übrigens die Städte, wo keine Billigflieger in Konkurrenz zu Air France fliegen. Ein gutes Beispiel ist Marseille, wo sich ein Besuch ebenfalls auf jeden Fall lohnt. Hier findet Ihr selbst ohne Gepäck selten Flüge für unter 200 Franken, mit Meilen bezahlt Ihr dagegen nur 19’000 Meilen und ~83 Euro Zuzahlung.

Marseille Mit Meilen

Spanien & Portugal

Ebenfalls interessant sind mehrere Ziele in Spanien. Attraktiv sind die bekannten Städte wie Barcelona oder Madrid, aber auch kleinere Städte wie Malaga oder Sevilla sind an einzelnen Daten gut verfügbar.

Zürich Barcelona

Leider ist die Verfügbarkeit gerade bei den kleineren Städten nicht ganz so gut wie in Frankreich. Lohnen tut sich die Suche trotzdem, denn gerade der Süden Spaniens ist definitiv eine Reise wert, wie Moritz Euch auch in seinem Tripreport zeigt!

Doch nicht nur Spanien ist interessant, auch nach Portugal kommt Ihr günstig. Mit dabei sind hier die Hauptstadt Lissabon, doch auch Porto und vereinzelt Faro ist buchbar. Die Preise starten bei 15’000 Meilen, was in der Regel ein ziemlich guter Deal ist.

Zrh Lis

Leider ist Faro nur sehr schlecht verfügbar, jedenfalls konnte ich bei meiner Suche nur wenige Verfügbarkeiten finden.

Natürlich gibt es auch noch zig weitere Beispiele, wo sich diese Flüge lohnen könne.

Was ist mit der Business Class?

Wir wären nicht bei reisetopia, wenn wir nicht auch ein Wort über die Business Class verlieren würden. Leider ist die Business Class bei diesen Flügen aus mehreren Gründen uninteressant. Der erste ist, dass die Business Class auf Kurstrecken bei Air France, KLM, Alitalia und auch Air Europa nichts ist, wofür man mehr bezahlen sollte. Es gibt einen freien Mittelsitz (vielleicht in diesen Zeiten doch garnicht so schlecht?), etwas besseres Essen und mehr Service.

KLM Business Class Catering 1024x576

Dazu kommt, dass die Preise für die Business Class astronomisch hoch sind. Für Strecken, wo die Economy Class 6’000 Meilen je Strecke kostet, liegt die Business Class bei über 30’000 Meilen – es sollte klar sein, dass sich das niemals lohnt.

Wie komme ich an Air France Flying Blue Meilen?

Obwohl einige von Euch sicherlich ein paar Meilen bei Air France oder KLM haben, sollten wir auch kurz aufzeigen, wie man diese Meilen überhaupt sammeln kann. Neben dem Sammeln über Flüge ist wahrscheinlich der Transfer von Amex Membership Rewards Punkten der wichtigste Weg um bestehende Meilen bei Flying Blue aufzustocken. In der Schweiz liegt die Übertragungsrate bei 2:1, sodass Ihr entsprechend immer doppelt so viele Amex Punkte übertragen müsst, wie Ihr Meilen benötigt. Vorteilhaft ist aber, dass Ihr Euch aktuell mit Boni der Kreditkarten sehr viele Meilen sichern könnt und so zum günstigen Preis Eure Europa Ferien buchen könnt. Mit der Amex Platinum gibt es nämlich aktuell über reisetopia.ch 75’000 anstatt der regulären 60’000 Punkte, die direkt 37’500 Flying Blue Meilen entsprechen!

American Express Platinum Kreditkarte

  • 60’000 Punkte Bonus über reisetopia.ch
  • Halbe Jahresgebühr im ersten Jahr
  • 200 CHF Sixt Ride Guthaben pro Jahr
  • 100 CHF SWISS Guthaben pro Jahr
  • Wertvolle Punkte sammeln mit jedem Franken Umsatz
  • Kostenfreie Platinum Partnerkarte inkl. aller Vorteile
  • Bestes Versicherungspaket in der Schweiz
  • Kostenloser Lounge-Zugang an über 1’300 Flughäfen
  • Upgrades, Frühstück und weitere Statusvorteile in Hotels

Neben den normalen Wegen zum Sammeln von Flying Blue Meilen, könnt Ihr diese übrigens auch kaufen, was aktuell bei über 2 Cent je Meile möglich ist. Dies ist nur in absoluten Einzelfällen ein guter Deal, also wenn Ihr knapp unter einer bestimmten Einlösung seid und diese vervollständigen möchtet. Alle Details zum Sammeln von Flyling Blue Meilen bekommt, gibt’s aber auch noch einmal in unserem Guide zum Thema!

Fazit zu den günstigen Prämienflügen in Europa mit Flying Blue Meilen

Wenn wir gefragt werden, wie man Meilen für Flüge innerhalb Europas einlösen kann, ist unsere Antwort eigentlich immer gewesen: am besten garnicht. Nur in absoluten Ausnahmefällen lohnt es sich diese Einlösungen zu nutzen, einer davon besteht aktuell. Die günstigen Prämienflüge können sich tatsächlich sehr lohnen, allerdings auch nicht immer. Wie üblich müsst Ihr die Zahlen gegenüberstellen und schauen, ob eine Einlösung in Eurem Fall Sinn ergib!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autorin

Seit Lena ihren ersten Langstreckenflug bestritt, ist das Thema Reisen nicht mehr aus ihrem Alltag wegzudenken. Sie liebt es neue Länder zu erkunden und dabei ebenso die besten und außergewöhnlichsten Unterkünfte zu testen. Bei Reisetopia nimmt sie Euch mit auf ihre Reisen und teilt neben ihren eigenen Tipps & Erfahrungen auch die neusten Deals.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.