Manchmal muss man bei guten Deals einfach zuschlagen! Dies haben Colin und ich in die Tat umgesetzt. Mitte Februar konnten wir den Hin- und Rückflug im Zuge eines oneworld Sales nach New York City für knapp unter 300 Franken buchen. Die günstigen Flüge waren auch der ausschlaggebende Punkt für unsere Reise, die wir nur so knapp zwischen unseren Arbeits- sowie Studienalltag legen konnten. Insgesamt waren wir also nur etwa 48 Stunden in New York. Was wir alles auf unserer Reise erlebt und gesehen haben, erfahrt Ihr in diesem Tripreport.

Alle Teile des Tripreports im Überblick:

Flüge zum Schnäppchenpreis

Der Hinflug ging von Zürich aus über Madrid und dann weiter Richtung John F. Kennedy Airport (JFK) in New York mit der Iberia. Colin hat seine Eindrücke auf der Langstrecke in einem separaten Review zusammengefasst. Die Rückreise ging dann vom Newark Airport (EWR) aus mit der British Airways über London zurück nach Zürich. Mein Review zur British Airways Economy Class auf der Langstrecke findet Ihr bald auf reisetopia!

Iberia Economy Langstrecke 8
2-4-2 Bestuhlung in der Iberia Economy Class

Im Allgemeinen waren wir, in Anbetracht des sehr attraktiven Preises, durchaus zufrieden mit den Flügen. Die Sitze waren relativ komfortabel und das angebotene Essen wie auch die Getränke waren durchaus ausreichend.

Wenn sich der Hilton Gold Status lohnt

Für unseren Kurztrip haben wir das Hilton Times Square gebucht, welches mit seiner sehr zentralen Lage direkt am Times Square sowie einer grandiosen Aussicht überzeugen konnte. Für ein “Turbo-Sightseeing” innerhalb von nicht einmal 48 Stunden war das wirklich die perfekte Lage, direkt vor der Haustür lag der berühmte Times Square.

Hilton Times Square NYC 11
Zentrale Lage direkt am Times Square (W41st Street)

Dank dem Hilton Gold Status sind wir in den Genuss von einem kostenlosen Upgrade in ein King Deluxe Zimmer in der 40. Etage gekommen, von wo aus wir diese atemberaubende Aussicht geniessen durften.

Hilton Times Square NYC 6
Aussicht aus unserem Zimmer im 40. Stockwerk (Executive Floor)

Ebenfalls wurden uns die Statusvorteile des kostenlosen Frühstücks, sowie des Late Check-Outs gewährt. Unser ausführliches Review zum Hilton Times Square findet Ihr hier.

Turbo-Sightseeing bei regnerischem Wetter

Leider war das Wetter genau an den beiden Tagen sehr schlecht, es regnete von der Ankunft bis zu unserem Heimflug. Der Regenschirm war somit unser treuster Begleiter. Dies hielt uns aber nicht davon ab, die ganze Stadt zu erkunden. Dazu haben wir uns einen Explorer Pass gekauft, mit welchem wir drei Attraktionen besuchen konnten. Wir entschieden uns am Sonntag, unserem ersten und einzigen vollen Reisetag, die Stadt per Hop-on Hop-off Bus zu erkunden. So war es uns möglich bei verschiedenen Stationen aus- und wieder einzusteigen und ausgewählte Teile der Stadt zu Fuss zu erkunden. Nach dem Frühstück im Hotel um 7:00 Uhr früh morgens erreichten wir den ersten Bus um 8:00 Uhr.

Wallstreet New York Colin Yannick 2019

Einen Stop legten wir beispielsweise an der Wallstreet ein, welche aufgrund des Sonntages nicht so hektisch wie sonst war. Aber auch die Bronx, den Central Park oder das 9/11 Memorial haben wir besichtigt. Nach mehreren Stunden Sightseeing im (trockenen) Bus und Erkundungstour zu Fuss machten wir uns etwas erschöpft und mit durchnässten Schuhen auf den Rückweg zum Hotel. Wir konnten viele Eindrücke der grossartigen Stadt gewinnen und hatten einen sehr spannenden Reisetag.

An unserem zweiten und bereits letzten Tag buchten wir mit dem Explorer Pass das Watertaxi. Dieses funktioniert ebenfalls über ein eintägiges Hop-on Hop-off System mit vier Stationen. Eine davon war in Brooklyn, ein eher ruhigerer Stadtteil auf der anderen Seite des East Rivers.

Brooklyn Bridge Park New York 2019
Skyline von Downtown Manhattan und die Brooklyn Bridge (rechts)

Von dort aus ging es zu Fuss weiter über die Brooklyn-Bridge zurück nach Manhattan. Auf der Rückfahrt nach Uptown haben wir dann endlich die Freiheitsstatue zu Gesicht bekommen, das grosse Wahrzeichen von New York!

Freiheitsstatue New York 2019

Die Fahrt mit dem Wassertaxi war, wenn auch aufgrund des Wetters etwas neblig, sehr angenehm und empfehlenswert. Nach der Fahrt mit dem Wassertaxi hatten wir noch eine Attraktion von unserem Explorer Pass offen: Geplant hatten wir die Aussichtsplattform “Top of the Rocks” auf dem Rockefeller Center zu besuchen. Dieser Plan fiel aber aufgrund der sehr schlechten Sicht ins Wasser. So entschieden wir uns kurzerhand das Madame Tussauds am Times Square noch kurz vor unserer Abreise zu besuchen.

Madame Tussauds New York 2019

Dabei konnte noch ein spontanes Treffen mit dem Präsidenten der Vereinigten Staaten, Donald Trump, in dessen Oval Office arrangiert werden.

Club A Steakhouse, eine Empfehlung

Für den Sonntagabend haben wir einen Tisch im angesagten Club A Steakhouse reserviert, welches gemäss TripAdvisor eines der besten Restaurants New Yorks und die Nummer zwei unter den Steakhouses ist.

Club A Steakhouse New York 2019

Club A Steakhouse New York 2

Das Ambiente sowie das Essen konnten Colin und mich beide sehr überzeugen. Die Wände des stilvollen Lokals sind mit Bildern von Promis bestückt, die das Restaurant bereits besuchten. Also falls Ihr mal selbst im Big Apple sein solltet und genau so fleischverrückt wie wir seid, lohnt es sich allemal in dieser Lokalität vorbeizuschauen.

48 Stunden in New York – Fazit

Unser Aufenthalt in der wundervollen Stadt war zwar sehr kurz dafür aber umso intensiver. Wir hatten ein enges Programm um möglichst viel zu sehen, was sich durchaus gelohnt hat. Leider reichen aber zwei Tage natürlich nie aus um alles zu sehen. Wir würden beide jederzeit wieder zurück und können diese Stadt nur weiterempfehlen. Aber auch ein solcher Kurztrip ist mit der richtigen Planung und einem guten Flugtarif sehr empfehlenswert. Die Rückreise haben wir beide ohne Jetlag überstanden und waren am nächsten Tag wieder fit um in den Arbeitsalltag zu starten.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Yannick ist schon seit seiner Kindheit begeistert vom Reisen. Mit seinen jungen Jahren ist er schon viel auf der Welt rumgekommen. Seine Reisen hat er je länger je mehr optimiert. Punkte und Meilen sind zu seinem Hobby geworden. Für reisetopia ist er immer auf der Jagd nach den besten Deals rund um das luxuriöse Reisen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.