Das Jahr 2020 war für mich ein Reisejahr zum Vergessen, weshalb ich mich jetzt lieber auf das Reisejahr 2021 freue. Ein Ausblick.

Wer glaubt, dass ich bereits eine Reise für das Jahr 2021 gebucht habe, muss ich leider enttäuschen. Das Jahr 2020 hat mir aufgezeigt, wie schnell schier sichere Reisepläne zunichtegemacht werden können. So blicke ich mit Wehmut auf eine geplante New York Reise zurück, die drei Tage vor Abflug aufgrund der Grenzschliessungen zum Opfer fiel. Im Nachhinein kann ich wohl von Glück sprechen, dass ich nicht nach New York gereist bin. Darüber hinaus musste ich meine geplante Reise in die VAE zweimal verschieben. Nach all der Enttäuschungen blicke ich jedoch mit gehöriger Portion Zuversicht in das (Reise-)Jahr 2021. 

Das Wichtigste möchte ich jedoch zum Ende meines Intros anbringen. Trotz der ausgefallenen Reisen bin ich bis zum jetzigen Zeitpunkt gesund geblieben; habe unheimlich tolle Teammitglieder in diesem Jahr kennenlernen dürfen und bin über den Zusammenhalt bei reisetopia sehr dankbar. Gemeinsam haben wir die erste Corona-Welle überstanden und ich bin mir sicher, dass wir auch die zweite Welle gesund und erfolgreich überstehen werden. Mit den richtigen Menschen an seiner Seite, privat wie beruflich, lässt sich häufig das Beste aus einer Krise machen! In diesem Sinne, bleibt gesund und viel Spass mit meinem Artikel.

Vereinigte Arabische Emirate – der dritte Versuch

Im November vergangenen Jahres habe ich sehr günstige Business Class Tickets nach Abu Dhabi im Rahmen eines Partnersales erwerben können. Aus einer fixen Idee entstand ziemlich schnell eine konkrete Urlaubsplanung, die ich aufgrund der Corona-Pandemie bereits zwei Mal umbuchen musste. Ursprünglich habe ich Business Class Tickets von Zürich nach Abu Dhabi mit Etihad gebucht – mittlerweile halte ich Lufthansa Tickets mit dem Routing Hamburg – Zürich – Frankfurt – Dubai und zurück. Nachdem die erste Reise im Mai in den Oktober verschoben wurde, hatte ich berechtigte Hoffnungen, dass die Reise tatsächlich stattfinden wird. Nur zwei Wochen vor Reisestart erklärte das Robert Koch-Institut die Vereinigten Arabischen Emirate zu einem Risikogebiet, sodass ich aufgrund behördlicher Anordnungen nicht fliegen durfte. Ihr müsst wissen, dass ich als Staatsbediensteter mich an die Weisungen meines Ministeriums halten muss.

Miles and More eVoucher Business Class

Dank einer sehr freundlichen und zuvorkommenden Service-Mitarbeiterin der Swiss – die ursprüngliche Buchung lief über die Swiss – konnte ich meine Tickets bis zum 31. Januar 2021 einfrieren. Bis dahin habe ich Zeit einen alternativen Reisezeitraum zu finden. Darüber hinaus bestünde die Möglichkeit der vollen Rückerstattung des Ticketpreises. Von letzterem sehe ich weiterhin ab und hoffe, dass ich im kommenden Jahr meine Reise in die Vereinigten Arabischen Emirate schlussendlich doch antreten darf. Vor Ort werde ich einige reisetopia Hotels testen, die auf dem letzten Teamtrip noch nicht getestet wurden. 

Mit Meilen und Punkte ins Paradies – nur welches?

In Zeiten der Corona-Pandemie konnte ich zumindest innerhalb Deutschlands einige mir bekannte sowie unbekannte Luxushotels besuchen. So war es mir möglich, trotz Corona wertvolle Punkte bei Hilton Honors oder auch World of Hyatt zu sammeln. Die meisten Hotelaufenthalte habe ich mit meiner American Express Platinum bezahlt, sodass ich dank der Amex Offers nicht nur einen Cashback erhalten habe, sondern Rewards Punkte sammeln konnte. Diese werde ich dann zu Meilen umwandeln. Mit den gesammelten Meilen und Punkte möchte ich dann nach Bora Bora, die Malediven oder zurück auf die Seychellen fliegen. 

Hilton Seychelles Labriz Resort Deluxe Hillside Pool Villa

Auf den Seychellen war ich bereits im Jahr 2014 und tatsächlich würde ich gerne wieder zurück. Zum jetzigen Zeitpunkt spricht für die Seychellen, dass es lediglich eines negativen Corona-Tests vor Abflug bedarf. Zudem sind die Seychellen zum jetzigen Zeitpunkt kein Risikogebiet. Vor Ort würde ich unheimlich gerne in dem wunderschönen Hilton Seychelles Labriz Resort übernachten, in dem Moritz vor über zwei Jahren bereits war. Genügend Hilton Honors Punkte habe ich auch gesammelt, sodass ich zehn Nächte mit Punkten bezahlen könnte. Viele von Euch wissen ja, dass es bei Hilton Honors die fünfte Nacht bei einer Punktebuchung umsonst gibt. So bezahle ich effektiv nur acht Nächte mit Hilton Honors Punkten und erhalte zwei Gratis-Nächte in einem wunderschönen Resort auf den Seychellen.

Conrad Malediven Strand

Auch die Malediven stehen bei mir hoch im Kurs, jedoch sind die Malediven nach Einschätzungen des RKI leider noch ein Risikogebiet. Dennoch – Träumen wird in Zeiten wie diesen zumindest erlaubt sein. Moritz konnte in diesem Jahr sowohl das Conrad Maledives Rangali Island sowie die Waldorf Astoria Maldives Itaafushi testen. Für beide Hotels habe ich jedoch nicht genügend Punkte, wenngleich man diese bis zum Ende des Jahres noch mit einem Bonus von 100 Prozent kaufen kann. Meine Wahl fällt jedoch auf das Conrad. Zum einen möchte ich unbedingt ein Mal mit einem Wasserflugzeug fliegen, zum anderen gefallen mir sowohl die Natur als auch die Strände dort besser. 

Conrad Bora Bora Von Oben 800x482

Teamintern halten Jan, Moritz und ich einen kleinen Wettbewerb ab, wer als Erstes von uns das Conrad Bora Bora testen darf. Zugegeben, die beiden wissen nichts von diesem Wettbewerb, jedoch weiss ich, dass die beiden dort auch gerne noch nächtigen wollen. Leider steht Französisch-Polynesien seit dem 15. November ebenfalls auf der deutschen Risikogebiet-Liste. Das hält mich jedoch nicht davon ab mögliche Flugverbindungen für den langen Flug nach Papeete zu suchen. Dabei kann ich sowohl über Nordamerika als auch über Asien und Neuseeland fliegen. Um möglichst viele Fluggesellschaften und Business Class Produkte testen zu können, werde ich wohl beide Wege in Angriff nehmen. Wart Ihr schon mal auf Bora Bora und habt Flugempfehlungen für mich? Ich bin Euch für jeden Vorschlag dankbar!

Metropolen-Hopping in Asien

Ferner reizen mich immer noch die asiatischen Grossstädte. Neben Hongkong und Seoul möchte ich unbedingt noch nach Tokio oder Taipeh. Bangkok und Singapur würde ich ebenfalls einen erneuten Besuch abstatten wollen. Ich befürchte jedoch, dass ich keine beziehungsweise nur eine der präferierten Städte im kommenden Jahr besuchen darf. Ausgerechnet bei meiner Lieblingsstadt Singapur habe ich die Hoffnung, dass sich ein Besuch realisieren lässt. Ob und wann ich meine Tour durch ausgewählte Metropolen machen werde steht sprichwörtlich noch in den Sternen. 

Fazit zu meinen Reiseplänen für das Jahr 2021

Ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass ich im Jahr 2021 eine der genannten Reisen realisieren kann. Es mag vielleicht blauäugig wirken, angesichts der anhaltenden Pandemie, jedoch möchte ich nicht weiterhin pessimistisch in die Zukunft blicken. Schlussendlich bin ich auch im kommenden Jahr über jede noch so kleine Reise innerhalb und außerhalb Deutschlands dankbar. Sollte es mit dem Reisen auch im kommenden Jahr nichts werden, sammle ich einfach weiter fleissig Meilen und Punkte. In erster Linie gilt es jedoch gesund zu bleiben. Habt Ihr bereits Pläne für das bevorstehende Jahr oder plant Ihr erst ab dem Jahr 2022? 

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.