Vor einigen Tagen konntet Ihr auf reisetopia die Geschichte meines zerstörten Koffers lesen, der auf dem Weg von Berlin nach Florenz relativ unbrauchbar gemacht wurde. Zum Ende des Artikels habe ich mehrere Dinge offengelassen, die nun nachreichen möchte!

Dabei geht es um zwei äußerst positive Erlebnisse, zum einen mit dem Gepäckservice der Lufthansa und zum anderen um die Reiseversicherungen der Amex Platinum, die mich in diesem Fall ebenfalls positiv überraschten! Darüber hinaus möchte ich auch auf die Kritik eingehen, die auf den letzten Artikel folgte.

Der Hintergrund: Ein verbotener Akku im Koffer

Offensichtlich hatte ich bei meinen letzten Ausführungen rund um meinen Koffer nicht vor Augen, welche Risiken das Mitführen einer Batterie im Koffer wirklich birgt. Aus diesem Grund habe ich auch kein besonders grosses Schuldgefühl verspürt, woraufhin ich anschliessend aber von der reisetopia Community, besonders auf Facebook, eines Besseren belehrt wurde! Ich habe mich zu dem Thema auch noch einmal gesondert informiert und bin nun auch der Auffassung, dass man hier ein Auge drauf haben sollte.

Trotzdem aber kurz zu meiner Verteidigung: Wie im letzten Artikel schon ausgeführt, hatte ich die Power-Bank, die in den Horizn Koffern standardmässig eingebaut ist, vergessen zu entfernen, da ich kurzfristig doch den Koffer aufgeben musste. Dies hatte mit einer Sonderregelung am Flughafen Tegel zu tun, sodass alles sehr schnell gehen musste. Ich hatte zwar schon einmal von dem Verbot gehört, hatte allerdings glatt vergessen, dass die Power-Bank überhaupt im Koffer war. Ich habe diese nämlich nur äusserst selten genutzt.

Horizn Studios Check In Model H2
Jeder Horizn Koffer dieses Modells verfügt über eine eingebaute Power-Bank (die man auch leicht übersehen kann)

Wie dem auch sei, ich habe meine Lektion auf jeden Fall gelernt und werde wahrscheinlich nie wieder eine Power-Bank in einem Aufgabegepäckstück mitführen! Nun aber dazu, wie es mit der Koffer-Geschichte weiterging.

Erstaunlich guter Umgang mit dem Problem seitens Lufthansa & Air Dolomiti

Als ich den kaputten Koffer vom Band nahm, habe ich mich mental schon einmal auf relativ viel nervige Kommunikation eingestellt und auch kurz darüber nachgedacht es einfach zu lassen und einfach einen neuen Koffer zu kaufen. Allerdings dachte ich es wäre sicherlich auch für eine Berichterstattung spannend selbst zu sehen, wie mit einem solchen Schaden umgegangen wird – gerade in der Corona-Zeit.

Positiv überrascht haben mich dabei die Lufthansa und Air Dolomiti, welche die Flüge gemeinsam abgewickelt haben. Nach der Aufnahme des Schadens am Flughafen habe ich die Meldung, sowie Fotos von meinem Koffer über das entsprechende Formular direkt an Lufthansa übertragen. Nach der üblichen automatischen Rückmeldung, dass meine Informationen angekommen waren, rechnete ich erstmal mit wochenlanger Wartezeit. Allerdings meldete sich innerhalb weniger Tage Air Dolomiti mit Bezugnahme auf den Fall.

E Mail Air Dolomiti Koffer 1024x417

Leider wurde es hier dann etwas komplizierter, denn man wollte gerne eine schriftliche Bestätigung von einem Fachgeschäft für Kofferreparaturen, was für Kosten für eine Reparatur anfallen würden. Da ich mir das gerne sparen wollte, schrieb ich, dass ich mit einer Zahlung von 125 Euro (der Hälfte des Neupreises des Koffers vor drei Jahren) zufrieden wäre. Am nächsten Tag gab es dann nicht nur eine Rückmeldung, dass man dem zustimmen würde, sondern auch direkt 125 Euro auf meinem Konto. Hier bin ich definitiv zufrieden mit dem Ergebnis, denn alles verlief schnell und problemlos. Besonders in Coronazeiten absolut nicht selbstverständlich.

Amex Platinum Versicherungen erweisen sich als ebenso wertvoll

Bevor ich die initiale Rückmeldung von Air Dolomiti erhalten hatte, schickte ich über das Amex Versicherungsportal eine Schadensmeldung, da ich mir nicht sicher war, ob die Airlines das ganze ohne Probleme erstatten würden. Auch hier war ich positiv überrascht davon wie schnell ich eine Antwort bekam. In einer E-Mail fragte man nach der einzigen Information, die noch für die Bearbeitung fehlte – meiner IBAN! Zuvor hatte ich kurz abgesichert, ob solche Fälle bei der Amex Platinum und Business Platinum abgedeckt, was der Fall war.

Da ich zum Zeitpunkt der Schadensmeldung noch keine Rückmeldung von den Airlines hatte, gab ich den Schaden mit 250 Euro an und schrieb zusätzlich, dass ich in Kontakt mit der Airline bezüglich einer Schadensregulierung war. Als Antwort auf die E-Mail bezüglich der IBAN schrieb ich dann noch, dass ich bereits 125 Euro von Air Dolomiti erhalten hatte, liess mögliche Implikationen dieser Zahlungen aber bewusst aussen vor. Das war eine gute Entscheidung, denn auch hier wieder komplett ohne Kommentar erhielt ich einige Tage später eine Überweisung mit dem Betrag 125 Euro von der AXA. Ich muss sagen, dass ich von diesem Erlebnis schon begeistert bin. Da ich erst nachträglich die Information bezüglich der schon erstatteten 125 Euro angegeben hatte, gehe ich auch davon aus, dass man den vollen Betrag erstattet hätte, wenn sich Lufthansa und Air Dolomiti quergestellt hätten.

Von vorne bis hinten war das Erlebnis mit den Versicherungen komplett problemlos. Ich musste mit niemandem telefonieren, keine aufwändigen Stellungnahmen schreiben oder jede Menge Rückfragen beantworten. Ich war zunächst nicht einmal sicher, ob die Versicherung dies überhaupt abdeckt oder was eine Erstattung durch die Airline an den Umständen ändert. Das war aber auch überhaupt kein Problem, denn ich habe einfach das Online-Formular ausgefüllt, welches Ihr in Eurem Amex Konto im Hauptmenü findet.

Amex Versicherungen Portal 1024x516
Für Schadensmeldungen sind keine Anrufe o.Ä. nötig

Dort wurde ich nach allen relevanten Informationen bezüglich des Falls gefragt und konnte auch das Thema mit dem Kontakt zur Airline mit angeben. Der gesamte Vorgang dauerte nur etwa 15 Minuten. Dass ich dann etwa zwei Wochen nachdem ich meinen kaputten Koffer vom Band genommen habe, den gesamten Neukaufpreis des Koffers auf dem Konto haben würde, hätte ich nicht gedacht.

American Express Platinum Card 1024x768
Obwohl es mein erster Versicherungs-Fall war, bin ich mit dem Ausgang sehr zufrieden

Besonders positiv stimmt mich dabei auch, dass ich nun endlich eine nachvollziehbare Erfahrung mit den Amex Versicherungen vorweisen kann, da ich bzw. wir schon häufiger in Kommentaren gehört hatten, dass wir die Versicherungen ja immer so anpreisen ohne, dass etwas dahinter liegt. Jedenfalls bezogen auf diesen Fall, der sich auch mit Berichten von Bekannten deckt, kann ich also sagen: Das einzige Problem bei den Amex Versicherungen ist, dass man häufig überhaupt nicht weiss, welche Dinge diese überhaupt abdecken!

Fazit zum Abschluss meiner Koffer-Geschichte

Leider habe ich mich noch immer nicht entschieden, welcher Koffer der Nachfolger meines Horizn sein wird. Das liegt auch mit daran, dass Weihnachten vor der Tür steht und ich gewisse Hoffnungen dafür hege 😉 Unabhängig davon aber muss ich sagen, dass ich gerade in der Coronakrise unglaublich positiv überrascht davon war, wie gut der Fall behandelt wurde. Dass Lufthansa und Air Dolomiti sich innerhalb weniger Tage melden und ohne mit der Wimper zu zucken, Geld überweisen habe ich nicht erwartet und dass dann auch noch Amex den Rest übernimmt, sowieso nicht!

Habt Ihr Erfahrungen mit den Amex Versicherungen und decken sich diese mit meinen?

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Seit dem ersten Flug in der Business Class ist Jan besessen von Meilen & Punkten. Als Flug- und Reiseverrückter genießt er dabei den Weg ans Ziel mindestens genau so wie die schlussendliche Destination. Auf reisetopia gibt er Euch wichtige Tipps und hält Euch über aktuelle Deals auf dem Laufenden!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.