Nach dem Reisen ist vor dem Reisen und so fange ich bereits wenige Tage nach meiner Rückkehr aus London damit an, meine Pläne für 2023 zu schmieden.

Mein Reisejahr 2022 hatte es in sich – so viel unterwegs war ich bisher noch nie innerhalb so kurzer Zeit und ich habe jeden Moment davon genossen. Doch natürlich hat das für mich auf der anderen Seite die Messlatte für meine Erwartungen an 2023 relativ hochgesetzt. Ich bin meistens eher spontan unterwegs, doch um direkt im Januar mit dem Reisen loslegen zu können, sind die ersten Trips bereits geplant.

Spanien im Januar – zwei Reisen sind bereits gebucht

Wo war ich im Jahr 2022 am häufigsten? Richtig, in Spanien! Und genau dort geht es auch schon am 4. Januar wieder für mich hin. Der Jahres-Kickoff, das wir mit dem reisetopia Management im letzten Jahr in Cannes veranstaltet haben, findet 2023 auf Mallorca statt. Für vier Tage geht es für uns auf die Baleareninsel, die uns ein paar sonnige Stunden zum Jahresbeginn verspricht. Hierauf freue ich mich wirklich sehr, denn nach vielen kalten Wochen in Deutschland (und Reisen in ebenfalls kalte Gebiete), sind Sonne und ein paar Grad mehr genau das, was ich brauche. Übernachten werden wir im Kimpton Aysla – ein Luxushotel auf Mallorca, das ich bisher noch nicht kenne und umso gespannter bin.

Kimpton Aysla Mallorca Pool
Hier wird das Jahr 2023 eingeläutet – im Kimpton Aysla Mallorca

Wenige Tage nach unserer Rückkehr nach Deutschland mache ich mich dann erneut auf den Weg nach Spanien, dieses Mal aber aufs Festland. Dank wirklich guter Preise habe ich mir Flüge nach Barcelona gebucht, um hier für knapp zwei Wochen “Travel Office” zu machen.

Barcelona Parc Guell
Mein nächster Versuch Barcelona kennenzulernen – das letzte Mal habe ich leider nur mein Hotel von innen sehen können

Ob ich die gesamte Zeit in Barcelona bleibe, steht noch offen. Ein paar Tage werde ich dort aber auf jeden Fall bleiben, da mein Aufenthalt im letzten Jahr aufgrund von Krankheit ausschliesslich im Hotel stattfinden konnte. Vielleicht zieht es mich ein paar Tage später aber auch ein wenig entlang der Küste in Richtung Süden nach Valencia (mal wieder 😉 ).

London und Zürich im Februar

Anfang Februar steht dann ein geschäftlicher Termin in Zürich an, der bereits ebenfalls fest geplant ist. Einige Male war ich im letzten Jahr in Zürich, doch freue mich immer wieder neue Ecken der Stadt kennenzulernen. Eine Entscheidung, die noch aussteht, ist die Wahl des Hotels. Es gibt viele Top-Luxushotels in Zürich, doch das Preisniveau ist verhältnismässig hoch. Vielleicht zieht es mich auch noch einmal in eines der beiden 25hours Hotels, die ich bereits auf vorherigen Reisen in die Schweiz testen konnte.

Shangri La London The Shard 1024x576
Ein Dinner im The Shard mit Ausblick auf die Stadt steht bei meinem nächsten London-Besuch auf dem Plan

Die nächste private Reise folgt dann wenige Tage später. Mitte Februar werde ich ein verlängertes Wochenende in London verbringen, um dort die Familie zu besuchen. Vielleicht verlängere ich diesen Aufenthalt auch noch ein wenig, um noch ein paar neue Ecken Englands zu entdecken. Denn so oft ich dort auch bin, sonderlich viele Orte ausserhalb von London habe ich bisher noch nicht gesehen. Insbesondere der Norden des Landes reizt mich ebenfalls.

Roadtrip durch Schottland oder Skandinavien

Mindestens einmal im Jahr geht es für mich nicht auf eine klassische Flugreise mit Hotel & Co., sondern auf einen Roadtrip mit meinem VW-Bus. Nach einer längeren Italienreise im Jahr 2021 sowie einem Trip durch Osteuropa in diesem Jahr stellt sich mir die Frage, wo es in diesem Sommer hingehen soll. 

Schweden
Obwohl ich definitiv Team “Trubel und Stadt” bin, freue ich mich auf ein wenig Ferien in der Natur

Das Gute an dieser Art des Reisens ist, dass man keine ganz konkreten Pläne braucht, sondern auch einfach drauflosfahren kann und stehen bleibt, wo es einem am besten gefällt. Auch im letzten Jahr entschied sich das erste Ziel der Reise erst am Vortrag der Abfahrt – den Wetterbericht immer im Blick. In diesem Jahr wird die Entscheidung wohl zwischen Schottland und Schweden/Norwegen fallen.

Schottland
Vielleicht wird es statt “Natur in Schweden” auch “Natur in Schottland”

Beide Destinationen sind keine Schönwetter-Garanten, aber bieten unglaublich schöne Natur, die ich am liebsten auf einer ebensolchen Fahrt durch die Landschaften kennenlernen und aufsaugen möchte.

Afrika, Asien oder Südamerika? Wohin geht die erste Fernreise?

Mein Entdeckergeist sagt mir: Auch wenn ich altbekannte Orte liebe, müssen auch ein paar neue Destinationen in die Reiseplanung aufgenommen werden. Wo geht das besser als auf einer Fernreise? Im letzten Jahr durfte ich bereits einige tolle neue Orte wie die Victoria Falls oder auch Japan besuchen, die ich vorher noch nicht kannte. So möchte ich mich vollkommen vom Zauber des Unbekannten einnehmen lassen. Genau das möchte ich auch in diesem Jahr wieder erleben. Die Frage ist nur: wohin? Ich bin noch etwas hin- und hergerissen zwischen einem afrikanischen Land, etwas in Asien oder einer grösseren Reise nach Südamerika. 

Gorilla Rwanda
Im afrikanischen Regenwald gibt es die Chance, Gorillas zu sehen

In Afrika war ich bisher in Namibia, Simbabwe und auf Mauritius. Aktuell liebäugele ich mit Tansania, Ruanda oder doch dem Klassiker Südafrika. Ganz gleich, ob überhaupt oder welches Land es wird, stelle ich mir hier einen Mix aus Stadt- und Naturferien vor. Das i-Tüpfelchen einer solchen Reise könnte ein Aufenthalt in einer Lodge wie der Four Seasons Safari Lodge Serengeti oder dem One&Only Nyungwe House Rwanda sein. Letzteres habe ich vor kurzem durch Zufall entdeckt und die wunderschönen Bilder der Lodge in einem der ältesten Regenwälder Afrikas gehen mir nicht mehr aus dem Kopf. Das Preisniveau ist zwar äusserst hoch, aber für so eine “Once-in-a-lifetime”-Experience wäre es mir das durchaus für ein bis zwei Nächte wert.

One And Only Rwanda
Dieses Hotel hat es mit angetan: Das One&Only Nyungwe House Rwanda

Auch in Asien stehen bei mir aktuell mehrere Länder hoch im Kurs: Vietnam, Malaysia oder die Philippinen. Für Vietnam hatte ich bereits vor der Pandemie sehr ausgereifte Reisepläne, sodass ich diese nur noch um ein paar schöne Hotels ergänzen müsste. Wenn es Vietnam werden sollte, würde ich vermutlich die klassische Nord-Süd-Route von Hanoi nach Ho-Chi-Minh City reisen und zum Abschluss dann noch ein paar entspannte Tage auf Phu Quoc zum Beispiel im JW Marriott Phu Quoc Emerald Bay Resort verbringen.

Vietnam Hanoi
Hanoi könnte der Ausgangspunkt einer möglichen Vietnam-Reise sein

Doch auch eine weitere Reise nach Südamerika geht mir nicht aus dem Kopf. So viele Kollegen und Kolleginnen haben begeistert von ihrer Zeit in Kolumbien berichtet, dass ich schon seit längerem überlege, ob ich nicht auch einmal dorthin reisen sollte. Ganz lange steht bei mir auch schon Peru auf der Bucket-List. Auch, wenn es wohl kaum einen grösseren Südamerika-“Klassiker” gibt, möchte ich wirklich gerne einmal Machu Picchu sehen. Aber natürlich auch noch viel mehr, was das Land darüber hinaus zu bieten hat. Bei einer Reise nach Bolivien vor ein paar Jahren habe ich mich sehr in die Anden-Region “verliebt” und möchte unbedingt noch mehr dort sehen.

Peru Rainbow Mountain
Wenn es mich nach Peru ziehen sollte, möchte ich natürlich auch die berühmten Rainbow Mountains sehen

Mir ist klar, dass nicht alle diese Ideen im Jahr 2023 umgesetzt werden – dafür fehlt dann doch die Zeit und vermutlich auch das Budget. Aber ganz gleich, wo es hingeht, ich hoffe, dass ich auf der Reise dorthin eine gute Möglichkeit zum Einlösen meiner über die letzten zwei Jahre gesammelten Meilen finde. Wenn dem so ist, werde ich auf jeden Fall die Details meiner Einlösung hier mit Euch teilen. Vielleicht entscheiden am Ende auch die Verfügbarkeiten der Prämienflüge über das finale Ziel meiner ersten Fernreise im Jahr 2023.

Fazit zu meinen Reiseplänen für das Jahr 2023

Wie Ihr sehen könnt, sind die meisten meiner Reisepläne noch sehr im Ideenstadium. Ich möchte mir einfach ein gewisses Mass an Spontanität beibehalten. Ich bin mir sicher, dass auch noch einige europäische City-Trips hinzukommen werden. Das einzige, das ich wohl in den nächsten Wochen “fix” machen möchte, ist die finale Planung der potenziellen Fernreise. 

Autor

Wenn Anna unterwegs ist, ist sie in ihrem Element. Selten ist sie mehr als ein paar Tage am selben Ort. Der nächste Kurztrip oder eine Fernreise stehen immer schon in ihrem Kalender. Nach ihrem Tourismus-Studium konnte sie ihre Leidenschaft zum Beruf machen und teilt auf reisetopia.ch ihre Erfahrungen, Tipps und News aus der Reisewelt mit euch.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.