Wir von reisetopia sind ein junges Team, das sich durch die Liebe zum Reisen auszeichnet. Da wir Euch täglich mit den Neuigkeiten der Reisebranche sowie Deals, Reviews und Guides versorgen, möchten wir uns bei Euch genauer vorstellen! In der Serie “Wie ich zum Reisen gekommen bin” gibt Euch jede Autorin und jeder Autor in Deutschland, der Schweiz und Frankreich ganz individuelle Einblicke in seine Geschichte.

Seit September bin ich als Duale Studentin Teil von reisetopia und im Content-Team tätig. Vielleicht habt ihr meinen Namen ja bereits unter einem meiner Artikel gesehen. Damit Ihr mich besser kennenlernen könnt, erzähle ich Euch nun, wie ich meine Leidenschaft zum Reisen entdeckt habe.

Berge, Meer & Natur in der Heimat

Schon als Kind habe ich das Meer und die Berge lieben gelernt. Wir waren damals zwar nicht wirklich in grossen Familienferien im Ausland, dafür aber regelmässig an der deutschen Nord- oder Ostseeküste. Mein Lieblingsort an der Küste ist bislang Grömitz mit den langen Sandstränden. Durch meine Familie in Bayern waren wir natürlich auch einige Male in den Ferien in den Bergen. Dort lernte ich nicht nur Skifahren, sondern auch Mountainbiken und die Natur zu lieben.

Den Haag
Den Haag, Niederlande

Dadurch, dass ich damals nahe der holländischen Grenze gewohnt habe, habe ich auch dort weitere Städte, wie Amsterdam, Enschede oder Den Haag bereisen können. Aber auch ein einfaches Wellness-Wochenende mit der besten Freundin im Harz, mitten in der Natur. Ich bin übrigens ein sehr grosser Wellness-Fan und liebe es, in schönen Hotel-Spas entspannen zu können. Schon ganz bald gingen dann meine ersten grösseren Reisen los.

In der Schulzeit ging es viel durch Europa

Als wir damals auf dem Gymnasium die Möglichkeit bekommen haben, uns für einen Schüleraustausch nach England anzumelden, habe ich das natürlich sofort gemacht. So ging es dann 2013 ohne Familie das erste Mal für mich ins Ausland. Wir verbrachten auch einen ganzen Tag mit der Reisetruppe in London. Nach der Rückkehr war mein Reisefieber geweckt und ich versuchte jede Möglichkeit mitzunehmen. Der nächste Schüleraustausch ging zwei Jahre später nach Portugal. Mit meiner Gastfamilie verbrachte ich sogar ein Wochenende in Lissabon. Eine bewundernswerte Stadt. Aber auch der Strand in Nazaré mit seinen hohen Wellen des Atlantiks hat mich begeistert.

Snapchat 1001390657 (1)
Valletta, Malta

Das war auch die Reise, bei der ich das allererste Mal geflogen bin. Ich weiss noch ganz genau, wie aufgeregt ich war. Das Gefühl über den Wolken zu sein, Richtung neuer Destination ist für mich seither unbeschreiblich und ich bekomme immer noch ein Kribbeln im Bauch, wenn ich im Flugzeug sitze.

Es folgte eine Reise zum Disneyland nach Paris, eine Fahrt nach Warschau und eine Reise nach Riga in Lettland. Meinen 16. Geburtstag verbrachte ich mit der Familie in Kroatien am Meer. Es folgte ein spontaner Kurztrip nach Mailand und Skiferien mit Freunden in Norwegen. Kurz vor dem Abitur ging es mit meinem Leistungskurs nach Malta. Valletta ist übrigens eine sehr beeindruckende Stadt. Ein paar Wochen später ging dann schon der nächste Flug. Diesmal wieder auf eine Gedenkstättenfahrt zur lettischen Hauptstadt Riga. Jede Möglichkeit irgendwie wegzukommen, um neue Länder, Menschen und Kulturen kennenzulernen, habe ich genutzt.

Mein bisheriges Lieblingsziel: Spanien

Ich liebe Spanien. Leckere Tapas, freundliche Menschen und viel Kultur. Ich war bereits einige Male auf Mallorca an verschiedenen Orten, aber meine liebste balearische Insel ist Ibiza. Vor über drei Jahren bin ich mit meiner Stiefschwester für einige Tage nach Ibiza geflogen. Schon beim Flughafen angekommen, war ich von den ganzen Palmen und der warmen Sommerluft begeistert. Wir erkundigten die ganze Insel mit einem Mietwagen und haben die schönsten Strände der Mittelmeerinsel gesehen. Wir haben Tropfsteinhöhlen und weite Pinienwälder gesehen, waren auf einem der bekannten Hippie-Märkte in Es Canar, haben im bekannten Ushuaïa gefeiert und einfach die Zeit genossen.

Mallorca
Mallorca, Spanien

Auf dem spanischen Festland hat mich Barcelona begeistert. Im selben Jahr bin ich mit meinen Mädels in die spanische Stadt geflogen. Eine super schöne Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten und mit Strand direkt am Mittelmeer. Einfach traumhaft. Alles in einem finde ich das Land Spanien einfach toll und ein kleiner Traum von mir ist es, dort für einige Zeit mal hinzuziehen.

Wie ich in die Tourismusbranche gekommen bin

Nach meinem Abitur wusste ich, dass ich meine Leidenschaft zum Beruf machen möchte. So fing ich 2018 eine Ausbildung zur Tourismuskauffrau für Privat- und Geschäftsreisen an. Ich lernte viel über verschiedenste Destinationen und durfte selber einiges erleben während meiner Zeit im Reisebüro. So durfte ich zum Beispiel beruflich auf die kanarische Insel Fuerteventura. Die Strände im Süden der Insel sind traumhaft. Mein Highlight aber war eine Reise, die ich bei einem Gewinnspiel eines Reiseveranstalters gewonnen habe. Es ging fünf Tage nach Kos in ein weitläufiges, schönes Hotel.

MSC
Tapas Bar Olé auf der MSC Grandiosa

Aber auch die Kreuzfahrtbranche konnte ich bereits besser kennenlernen. Ich hatte eine Besichtigung auf der Mein Schiff 5, durfte zwei Tage an Bord der damals nagelneuen MSC Grandiosa verbringen und einen Betriebsausflug auf einem Flusskreuzfahrtschiff von Arosa erleben. Nach der Ausbildung wollte ich mich noch weiter bilden und suchte nach Möglichkeiten dafür. Ganz klar dabei war aber, dass ich in der Tourismusbranche bleiben möchte.

Tourismusstudium und reisetopia

Deshalb verliess im September letzten Jahres mein Dorf und zog in die bunte, grosse Stadt Berlin. Durch mein Duales Studium im Tourismusmanagement durfte ich auch bereits wundervolle Menschen kennenlernen, die meine Leidenschaft zum Reisen teilen.

Bari
Bari, Italien

Kurze Zeit später sind wir dann gemeinsam nach Bari (Italien) geflogen und verbrachten dort wundervolle Tage. Dann folgte ein kurzer Trip nach Budapest (Ungarn) und schliesslich ergab sich dann noch ein spontaner Roadtrip in die wunderschöne Stadt Prag (Tschechien). Der nächste Trip ist natürlich immer schon in Planung, aber auch super spontan bin ich gerne immer dabei. Mit der Arbeit bei reisetopia kann ich nun weiterhin meinen beruflichen Weg in der Tourismusbranche gehen.

Was Euch erwartet

Ich habe definitiv noch einige Reiseziele auf meiner Bucket List stehen. Mein nächstes Ziel ist auf jeden Fall in die Ferne. Ich habe leider bislang noch keinen anderen Kontinenten als Europa erkundet. Klar habe ich hier auch sehr viel gesehen und entdeckt, aber ein grosser Traum ist es bald meine erste Fernreise zu erleben. Hier bei reisetopia könnt Ihr mich dann auch auf meinen künftigen Reisen begleiten. Ich bin mir sicher, dass mein Fernweh mich schon bald wieder auf die nächste Reise ziehen wird. Und ich freue mich auf die kommenden Reisethemen, mit denen ich Euch auf dem Laufenden halten werde.

Autor



Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.